Bei diesen Kriminellen gibt es keine Werbung.
Kontakt / contact     Hauptseite    zurück
<<          >>

Kriminelle Kinderpornoringe: Der Fall Epstein 06 ab 18.8.2019

Angeblicher Selbstmord am 10.8.2019 - Fotobeweise für ein lebendes Double am 12.8.2019

Klarer Verdacht: Epstein=Finanzverwalter der Royals. Zack! (16.8.2019)

Der Mossad mit Epstein kontrolliert die Royals - und zieht sie in den Pädo-Sumpf. Und sie liessen sich hineinziehen. -
DAS gefällt Netanjahu und Rothschild... So sieht's aus. (16.8.2019)

Meldungen

präsentiert von Michael Palomino

Teilen / share:

Facebook




La República del Perú
                      online, Logo

18.8.2019: Epstein con príncipe Andrew en la mansión de Epstein en Nueva York:
Imágenes de escándalo: el príncipe Andrew sí visitó la mansión donde Epstein violaba a menores [VIDEO]
https://larepublica.pe/mundo/2019/08/18/jeffrey-epstein-el-principe-andrew-visito-mansion-del-magnate-pedofilo-en-manhattan-y-salio-con-una-joven-virginia-roberts-fotos-videos/

<Por primera vez, salen a la luz imágenes de la visita del príncipe a la mansión del magnate pedófilo. En esa casa, el FBI halló videos donde “personalidades de renombre” sometían sexualmente a menores.

Escándalo en la corona. De pie junto a la puerta de roble, el Príncipe Andrew asiente y saluda a una joven mientras Jeffrey Epstein abandona su mansión, ubicada en 9 East 71st Street de Manhattan (Estados Unidos), valorada en 77 millones de dólares.

Parece completamente tranquilo, pero después, por una fracción de segundo, mira alrededor como para comprobar que nadie haya presenciado el encuentro.

PUEDES VER Chico atrapa extrañas criaturas voladoras con sus manos y descubre su verdadero origen [VIDEO]

Estas fotos exclusivas —publicadas este domingo por el Daily Mail— provienen de un video nunca antes visto del Duque de York, entonces Representante Especial del Reino Unido para el Comercio Internacional, y confirman que sí visitó la lujosa casa de Jeffrey Epstein.

Las tomas fueron registradas una hora después de que el magnate pedófilo, entonces condenado por someter sexualmente a una menor en 2008, saliera de la casa en compañía de una joven que temblaba de frío o de miedo.

El escenario tiene como fecha el 6 de diciembre de 2010, durante una visita del Príncipe Andrew a la llamada “casa de los horrores” en Estados Unidos.

Para entonces, Jeffrey Epstein —que se suicidó el fin de semana pasado—, estaba en un registro de delincuentes sexuales de niños.

Un testigo dijo al diario británico que varias de las mujeres que salían y entraban a la casa “eran muy jóvenes”.

El duque ha negado con vehemencia las afirmaciones de Virginia Roberts, víctima de Epstein, quien lo acusa de haberla violado en tres ocasiones.

Sus acusaciones, sometidas a un tribunal en 2014, fueron desestimadas por un juez que ordenó que fueran eliminadas del registro por “inmateriales e impertinentes”.

Desde el suicidio de Jeffrey Epstein, el Palacio de Buckingham ha respaldado al Príncipe Andrew.

grupo larepublica
La mansión de Epstein está ubicada en 9 East 71st Street, Manhattan. Se le conoce como la "Casa de los horrores". Allí el FBI encontró fotos de niñas desnudas. Foto: AFP.

“Cualquier sugerencia de incorrección con menores de edad es categóricamente falsa. Se niega enfáticamente que el duque de York haya tenido algún tipo de contacto sexual o relación con Virginia Roberts”, señaló el Palacio en un comunicado.

"El duque de York se ha horrorizado por los recientes informes de los presuntos delitos de Jeffrey Epstein. Su Alteza Real deplora la explotación de cualquier ser humano y la sugerencia de que toleraría, participaría o alentaría cualquier comportamiento de ese tipo es aborrecible”, continúa.

PUEDES VER Guerra comercial: Estados Unidos y China intentan relanzar negociaciones comerciales

Sin embargo, estas imágenes generan nuevas más preguntas.

“El Príncipe Andrew parecía completamente tranquilo en la casa de Jeffrey Epstein”, comentó otra fuente al Daily Mail. El diario recoge detalles escabrosos que respaldan la denuncia contra el representante de la realeza:

“Había chicas yendo y viniendo. Una, que salió de la casa con Jeffrey Epstein aproximadamente una hora antes de que el Príncipe Andrew se despidiera de la morena, era pequeña y temblaba”.

“Era un día particularmente frío de diciembre en Nueva York. Lo que más recuerdo es la procesión constante de niñas y mujeres que van y vienen de la casa”.

“Fue escalofriante verlo [al Príncipe Andrew]. En ese momento, todos sabían que Jeffrey Epstein era un pedófilo condenado, sin embargo, estaba haciendo alarde de su estilo de vida a simple vista”.

grupo larepublica
La mansión de Epstein está ubicada en 9 East 71st Street, Manhattan. Se le conoce como la "Casa de los horrores". Allí el FBI encontró fotos de niñas desnudas. Foto: AFP.

“Cuando el Príncipe llegó a la puerta, me quedé atónito. Parecía totalmente a gusto. Le dijo unas palabras a la niña, que era muy bonita, y luego se alejó por la calle en dirección a Central Park”.

“Si no hubiera sabido que era el Príncipe Andrew, habría pensado que era el dueño del lugar. Se veía tan cómodo y relajado mientras estaba parado en la puerta”.

grupo larepublica
La mansión de Epstein está ubicada en 9 East 71st Street, Manhattan. Se le conoce como la "Casa de los horrores". Allí el FBI encontró fotos de niñas desnudas. Foto: AFP.

“No parecía tener ninguna preocupación en el mundo mientras sonreía y se despedía de la niña”.

La casa de Epstein en Nueva York era tan extraña y retorcida como él

El pórtico de la mansión de 9 East 71st Street estaba decorado, según un relato del escritor Vicky Ward en la revista Vanity Fair, con “filas” de globos oculares importados de Inglaterra.

Tenía las iniciales ‘JE’ en letras de latón en relieve en la pared al lado de la puerta principal.

Lo que no se ve es el elemento calefactor que Jeffrey Epstein había instalado debajo del pavimento de concreto para derretir la nieve invernal de Nueva York.

grupo larepublica
Foto: Daily Mail.

En una pared del pasillo había un extraño retrato del expresidente estadounidense Bill Clinton con tacones rojos y vestido azul.

Cerca colgaba una pintura gigante de Jeffrey Epstein dentro de una prisión, rodeada de alambre de púas y guardias armados.

Una lámpara tenía forma de una niña y, según testigos, en las paredes del baño había senos protésicos para poder jugar con los pezones mientras se bañaba.

Cuando el FBI allanó la casa después de que Jeffrey Epstein fue arrestado el mes pasado, encontró ‘miles’ de imágenes indecentes de menores en discos duros de la computadora de su oficina.

PUEDES VER Rancho Zorro, la mansión secreta donde Epstein pretendía inseminar a la fuerza sus víctimas

Otros han afirmado que Jeffrey Epstein tenía fotografías y videos de sus famosos amigos “involucrados en actos sexuales” que ahora han sido confiscados por el FBI.

Paso a paso: el video del príncipe Andrew en la mansión del magnate pedófilo

El video, obtenido por el Daily Mail, comienza pasadas las 2:30 p.m. del 6 de diciembre de 2010, cuando dos hombres de seguridad abandonan la mansión de Jeffrey Epstein.

Un auto Bentley negro, propiedad del magnate, llega 20 minutos después.

grupo larepublica
Foto: Daily Mail.

Poco después de las 3.10 p.m., una joven sale de la casa. Se dirige en dirección a East 66th Street, donde Jeffrey Epstein era dueño de un piso y donde, según algunas presuntas víctimas, él ‘mantenía’ a las jóvenes de Europa como prisioneras virtuales.

Aproximadamente 25 minutos después, una mujer mayor, de aspecto profesional y cabello rubio sale de la casa.

Un minuto después, a las 3.35 p.m., Jeffrey Epstein abandona su propiedad, seguido por una niña vestida con blusa gris.

A las 4.30 p.m., se abre la puerta y emerge una joven morena. Hace una pausa y vuelve a la casa donde se puede ver al Príncipe Andrew en la puerta.

grupo larepublica
La mansión de Epstein está ubicada en 9 East 71st Street, Manhattan. Se le conoce como la "Casa de los horrores". Allí el FBI encontró fotos de niñas desnudas. Foto: AFP.

La fuente que entregó el video al diario británico dijo que quiere “alentar a otras víctimas a presentarse”.

Mientras tanto, este fin de semana, el Príncipe Andrew se estaba relajando al sol en España en unas vacaciones con su exesposa, Sarah Ferguson.

El FBI allanó la mansión de Epstein

La casa, con un marcado estilo neoclásico francés, está ubicada en 9 East 71st Street, en una de las cuadras más de moda en el Upper East Side de Manhattan, Estados Unidos.

A un lado de la Quinta Avenida y al otra de la Avenida Madison, no suele ser el tipo de lugar al que los agentes del FBI usan una palanca para acceder.

La llaman la “casa de los horrores” y, valorada en 77 millones de dólares, fue empleada por Jeffrey Epstein para abusar sexualmente de niñas. De acuerdo a los agentes de investigación, allí se descubrieron fotos espeluznantes de niñas en una caja fuerte.>

========

Epoch
                        Times online, Logo

19.8.2019: Prinz Andrew im Epstein-Haus in New York mit einer Jugendlichen 2010 - Epstein auf Schloss Balmoral 1999 und auf Schloss Sandringham 2000:
Epstein-Skandal: Britische Medien enthüllen, Prinz Andrew hat Epstein auf Landsitzen der Queen empfangen
https://www.epochtimes.de/politik/welt/epstein-skandal-britische-medien-enthuellen-prinz-andrew-hat-epstein-auf-landsitzen-der-queen-empfangen-a2974773.html

<Prinz Andrew hat sich "entsetzt" über die Anschuldigungen gegen ihn im Missbrauchsskandal um den US-Multimillionär Jeffrey Epstein gezeigt. Der Buckingham Palast wies die Vorwürfe gegen den mittleren Sohn von Königin Elizabeth II. erneut zurück.

Neun Tage nach dem Suizid des mutmaßlichen Sexualverbrechers Jeffrey Epstein hat sich der britische Prinz Andrew „entsetzt“ über die Anschuldigungen gegen ihn in dem Missbrauchsskandal gezeigt.

Der Buckingham Palast wies die Vorwürfe gegen den mittleren Sohn von Königin Elizabeth II. erneut zurück, wie die britische Nachrichtenagentur PA am Sonntag berichtete.

Die Boulevard-Zeitung „Mail on Sunday“ hatte zuvor ein Video veröffentlicht, das Prinz Andrew angeblich im Haus Epsteins zeigt.

Seine Königliche Hoheit verurteilt die Ausbeutung eines jeden Menschen, und die Andeutung, dass er ein solches Verhalten dulden, daran teilnehmen oder es unterstützen würde, ist abscheulich, erklärte der Buckingham Palast.

Das von der „Mail on Sunday“ veröffentlichte Video zeigt angeblich Prinz Andrew im Jahr 2010 im New Yorker Haus des US-Multimillionärs Epstein beim Abschied von einer jungen Frau.

Hauptzeugin im Fall Epstein behauptet, Sex mit Prinz Andrew gehabt zu haben

Virginia Giuffre, eine der Hauptzeuginnen im Fall Epstein, sagte 2016 aus, sie habe als Minderjährige Sex mit Prinz Andrew gehabt. Der Buckingham Palast hat die Anschuldigung gegen Prinz Andrew stets zurückgewiesen. 2015 strich ein US-Richter Giuffres Anschuldigungen aus Gerichtsakten, weil er sie für ein Zivilverfahren zu „reißerisch“ fand.

[1999: Epstein auf Schloss Balmoral in Schottland - 2000: Epstein auf Schloss Sandringham in Ostengland]

In britischen Boulevard-Medien gab es zuletzt aber immer wieder Enthüllungen über die Freundschaft zwischen Prinz Andrew und Epstein: Am Montag berichtete die „Daily Mail“, der Prinz habe Epstein 1999 auf Schloss Balmoral, dem schottischen Landsitz der Queen, empfangen. Zu der Zeit habe sich möglicherweise auch die Königin auf dem Schloss aufgehalten. Ein Jahr später soll Epstein den Prinzen zudem auf Schloss Sandringham, einem weiteren Landsitz der Königsfamilie in Ostengland, besucht haben.

Epstein war vor eineinhalb Wochen tot in seiner New Yorker Gefängniszelle aufgefunden worden. Am Sonntag bestätigte ein Gerichtsmediziner, dass sich der Ex-Investmentbanker erhängt habe.

Der 66-Jährige soll jahrelang minderjährige Mädchen sexuell missbraucht und zur Prostitution angestiftet haben. Bei einer Verurteilung hätten Epstein, der gute Kontakte zu Politikern und Prominenten hatte, bis zu 45 Jahre Haft gedroht. Zu seinen Freunden zählte der einstige US-Präsident Bill Clinton.

Auch Prinz Andrew wird in Berichten häufig als Freund Epsteins genannt. Er war zehn Jahre lang britischer Sondergesandter für internationalen Handel und Investment.

Nach massiver Kritik an seinen Beziehungen zu Epstein und anderen kontroversen Persönlichkeiten gab er den Posten 2011 jedoch auf. (afp)>

========

20 minuten
                    online, Logo

Gefängnis in New York 19.8.2019: Das Spiel mit Geld und Bürgschaften war für Epstein zu Ende - und die "Selbstmordüberwachung" nach 5 Tagen auch (!):
Enthüllungen aus dem Knast: Epstein soll Schutzgeld bezahlt haben
https://www.20min.ch/ausland/news/story/Die-letzten-Stunden-von-Epstein-30422218

<Jetzt kommt ans Licht: Jeffrey Epstein soll seinen Mitinsassen im Gefängnis Schutzgeld bezahlt und pro Tag 12 Stunden lang Besuch von seinen Anwälten gehabt haben.

Der in elitären Kreisen bestens vernetzte Jeffrey Epstein hatte sich Anfang dieses Monats in der Haftanstalt namens «Metropolitan Correctional Center» in Manhattan [angeblich] das Leben genommen, nachdem er erneut wegen Missbrauchsvorwürfen vor Gericht gebracht werden sollte.

[Interviews mit Behörden und Gefängnisinsassen: Was bei Epstein im Gefängnis geschah]

Die US-amerikanische Zeitung «The New York Times» hat nach Dutzenden Interviews mit Strafverfolgungsbehörden, Mitarbeitern des Bureau of Prisons, Anwälten und anderen involvierten Personen den Fall Epstein und vor allem seine letzten Tage im Gefängnis rekonstruiert – mit erstaunlichen Erkenntnissen.

Prekäre Zustände im Gefängnis

Das Metropolitan Correctional Center ist einerseits dafür bekannt, berühmte Gangster zu beherbergen, unter anderem war Joaquin Guzman Loera, auch bekannt als Drogenbaron El Chapo, der zuvor aus zwei mexikanischen Hochsicherheitsgefängnissen ausgebrochen war, im New Yorker Gefängnis.

Berüchtigt ist die Haftanstalt aber auch für ihre miserablen Zustände, insbesondere in den Hochsicherheitseinheiten. Guzmán sowie Mafiaboss John Gotti, die einst im sichersten Trakt untergebracht waren, sollen sich oft – und erfolglos – darüber beschwert haben.

[Bettlaken? Gemäss Ex-Insassen ist da nur Papier]

Wie so viele andere Haftanstalten hat auch das Metropolitan Correctional Center mit einem Mangel an Aufsichtspersonal zu kämpfen. In der Nacht auf den 10. August, an dem Epstein frühmorgens mit Bettlaken um seinen Hals und blau angelaufen in seiner Zelle aufgefunden worden war, sollen lediglich 18 Arbeiter für rund 750 Häftlinge zuständig gewesen sein. Das haben die Aufzeichnungen des Bureau of Prisons, der Strafverfolgungsbehörde, die für die Verwahrung, Kontrolle und Betreuung von Personen zuständig ist, die im Bundesgefängnissystem der Vereinigten Staaten inhaftiert sind, ergeben. Zehn der Arbeiter sollen zudem Überstunden geleistet haben.

Jene zwei, die für Epsteins Trakt, den sogenannten «9 South»-Flügel zuständig waren und alle 30 Minuten nach ihm schauen sollten, sollen gar eingenickt sein – ganze drei Stunden lang.

Schutzgeld bezahlt - [Epstein bezahlte Anwälte, damit sie ihn besuchen]

Vor seinem Tod soll der einstige Financier mit allen Mitteln versucht haben, so wenig Zeit wie möglich hinter den Mauern seiner Zelle zu verbringen. Zum Beispiel, indem er seine Anwälte dafür bezahlte, ihn im Gefängnis zu besuchen. Ganze zwölf Stunden am Tag soll er mit ihnen schweigend im Konferenzsaal verbracht und sich die meiste Zeit davon gelangweilt haben. «Schichtarbeit», soll einer seiner Anwälte diese Einsätze genannt haben.

Nur noch auf dem Boden geschlafen - [angeblicher Selbstmordversuch - Verlegung und "Selbstmordwache"]

Nach seiner Verhaftung bat Epstein einen Richter, ihn freizulassen. Als Bürgschaft bot er seine Villa in Manhattan sowie seinen Privatjet. Auch versprach er, rund um die Uhr Sicherheitskräfte einzustellen. Sein Antrag wurde am 18. Juli abgelehnt. Epstein musste weiterhin in dem ihm verhassten Trakt «9 South» ausharren. Fünf Tage später soll er einen ersten Selbstmordversuch unternommen haben und daraufhin unter «Selbstmordwache» gestellt und in einen anderen Trakt verlegt worden sein.

[Zuerückverlegung von Epstein in den Trakt "9 South" - keine "Selbstmordwache" mehr]

Nur sechs Tage später wurde das Sondersetting beendet und Epstein kehrte nach «9 South» zurück.

In seinen letzten Tagen soll er sich nur noch selten gewaschen haben. Seine Haare sowie sein Bart sollen gemäss Insidern ungepflegt gewesen sein. Geschlafen haben soll er nur noch auf dem Boden seiner Zelle.

Nach seinem Tod hat die Entscheidung der Gefängnisleitung, die «Selbstmordwache» so früh bereits zu beenden, aus verschiedenen Kreisen, darunter psychologischen Fachpersonen, Kritik ausgelöst.

Epstein fürchtete das Leben hinter Gittern

Epstein soll sich vor einigen Jahren im zweiten Stock seiner Upper East Side Villa ein Wandbild gemalt habn. Darauf zu sehen: eine Gefängnisszene inklusive Stacheldraht. Epstein selbst ist in der Mitte dargestellt. Wie die Zeitung schreibt, soll er einem Besucher Anfang Jahr gesagt haben, dass ihn das Wandbild immer daran erinnern soll, was ihn erwarte, wenn er nicht vorsichtig sei. (rab)>

========

Epoch
                        Times online, Logo

20.8.2019: Von Epstein soll ein Testament existieren - aber es oll "unklar" sein, wer was bekommt??? - Es stinkt wieder nach Mossad!!!
Epstein setzte zwei Tage vor seinem Tod Testament auf

https://www.epochtimes.de/politik/welt/epstein-setzte-zwei-tage-vor-seinem-tod-testament-auf-a2975741.html?meistgelesen=1

<Zwei Tage vor seinem mutmaßlichen Suizid hat Jeffrey Epstein, der wegen Sexualverbrechen angeklagt war, ein Testament aufgesetzt. Darin habe er sein Vermögen in Höhe von 578 Millionen Dollar einem Treuhandfonds übertragen. Es könnte die Entschädigung von Missbrauchsopfern erschweren.

Der wegen Sexualverbrechen angeklagte Multimillionär Jeffrey Epstein hat einem Medienbericht zufolge zwei Tage vor seinem mutmaßlichen Suizid ein Testament aufgesetzt. Darin habe der einstige Hedgefondsmanager sein Vermögen in Höhe von 578 Millionen Dollar einem Treuhandfonds übertragen, schrieb die „New York Post“ am Montag.

[Wer was kriegt, soll "unklar" sein???]

Unklar ist demnach, wer von dem „The 1953 Trust“ profitiert. Laut der Nachrichtenagentur Bloomberg News könnte der Schritt es mutmaßlichen Missbrauchsopfern erschweren, Schadenersatz einzuklagen. Mehrere Frauen hatten nach Epsteins Tod Klage eingereicht und angegeben, in der Vergangenheit von ihm sexuell missbraucht worden zu sein. Sie forderten hunderte Millionen Dollar Entschädigung von Epsteins Erben und möglichen Komplizen.

In seinem Testament gab Epstein an, unter anderem Aktien im Wert von mehr als 300 Millionen Dollar zu besitzen, außerdem sechs Luxusanwesen an Orten wie New York, Paris und Florida sowie Flugzeuge, Autos und Boote im Wert von mehr als 18 Millionen Dollar.

Epstein war am 10. August tot in seiner New Yorker Gefängniszelle gefunden worden. Nach Angaben des Justizministeriums beging er Suizid.

Der 66-Jährige hat vermutlich jahrelang junge Mädchen und Frauen sexuell missbraucht und zur Prostitution angestiftet. Bei einer Verurteilung hätten dem US-Multimillionär, der gute Kontakte zu zahlreichen Politikern und Prominenten hatte, bis zu 45 Jahre Haft gedroht.

[Personenkarussel im "US"-Gefängniswesen]

Derweil zog das US-Justizministerium weitere personelle Konsequenzen aus dem Epstein-Fall. Die Leitung des Federal Bureau of Prisons werde neu besetzt, teilte Justizminister Bill Barr am Montag mit. Die Behörde ist für die Verwaltung der Bundesgefängnisse zuständig. Kathleen Hawk Sawyer soll demnach Hugh Hurwitz ablösen, der den Posten 15 Monate lang innehatte. Die ehemalige Gefängnispsychologin leitete die Behörde bereits zwischen 1992 und 2003.

Barr hatte von „ernsthaften Unregelmäßigkeiten“ bei der Überwachung Epsteins gesprochen und eine „gründliche Untersuchung“ der Todesumstände des 66-Jährigen zugesagt. Epstein war bereits am 23. Juli nach einem mutmaßlichen Suizidversuch verletzt in seiner Zelle gefunden worden. Seine verstärkte Überwachung wegen Suizidgefahr wurde aber am 29. Juli wieder eingestellt. (afp)>

========

Bild online,
                          Logo

21.8.2019: Prinz Andrew 3x mit Epstein unterwegs: New York, London, Karibik:
Missbrauchs-Skandal um Jeffrey Epstein Hauptzeugin belastet Prinz Andrew schwer

https://www.bild.de/unterhaltung/leute/leute/missbrauchs-skandal-um-epstein-hauptzeugin-belastet-prinz-andrew-64094284.bild.html

Fototext: Prinz Andrew (damals 41) mit Epstein-Klägerin Virginia Roberts (damals 17) am 13. März 2001 in London

Der Artikel:

<Das Bibbern des Prinzen bringt den Buckingham-Palast zum Beben!

Im Missbrauchs-Skandal um Multimillionär Jeffrey Epstein († 66) sind nun neue Beweise aufgetaucht, die Prinz Andrew (59) schwer belasten. In der Vergangenheit hatte der Sohn von Queen Elizabeth II. (93) immer wieder abgestritten, in den Sexskandal mit Minderjährigen verstrickt zu sein.



Die „Daily Mail“ veröffentlichte heikle Daten aus dem Logbuch von Epsteins Gulfstream-Privatjet und verglich sie mit den Reisedaten des Herzogs von York. Das Ergebnis: Prinz Andrew hatte zeitgleich dreimal das gleiche Reiseziel wie sein langjähriger Freund Epstein: New York, London, Karibik.>

========

News for friends online, Logo

21.8.2019: Bill Gates 2013 im Lolita-Express, als bekannt war, was Epstein betreibt - Milliardärstreffen "Edge Dinner" mit Epstein+Bill Gates - Epstein mit Stephen Hawking - Zeugin Virginia Giuffre meint, Trump war nie in der Villa, nie im Lolita-Flugzeug, nie auf der Insel - Al Gore+Heidi Klum+Naomi Campbell mit Epstein:
Das weitverzweigte Netz Epsteins – Bill Gates im Visier
https://news-for-friends.de/das-weitverzweigte-netz-epsteins-bill-gates-im-visier/

<Der Multimilliardär und Microsoft-Gründer Bill Gates, der sich selbst gerne als Philanthrop bezeichnet und am liebsten alle Menschen impfen lassen würde, hat offenbar engere Verbindungen zu dem Pädophilen und Sexhändler Jeffrey Epstein gehabt, als er die Öffentlichkeit wissen lassen wollte.

[Bill Gates im Lolita-Express 2013]

Die britische Zeitung „Daily Mail“ berichtet, dass Bill Gates 2013 mit Epsteins „Lolita Express“, also dem berüchtigten Privatflugzeug, in dem Sexorgien mit Minderjährigen stattgefunden haben sollen, geflogen ist. Das geht aus den Flugaufzeichnungen hervor. Demnach ist Bill Gates am 1. März 2013 mit Epstein vom Teterboro Airport bei New York nach Palm Beach geflogen. Der Pilot Larry Viskoski hatte den Namen in das Fluglogbuch eingetragen. Bill Gates hatte also offenbar Verbindungen zu Epstein, nachdem schon bekannt war, dass Epstein ein verurteilter Kinderschänder und Sexhändler ist.

[Bill Gates am "Edge Dinner"]

Epstein und Gates haben offenbar sich offenbar schon früher regelmäßig, zumindest bei dem jährlichen „Edge Dinner“ getroffen, bei dem sich Milliardäre aus aller Welt treffen. Epstein behauptete, einige Zeit als Finanzberater für Gates gearbeitet zu haben, doch dies stritt ein offizieller, hochrangiger Vertreter von Microsoft ab.

[Bill Gates mit eigener Insel und der längsten Jacht der Welt]

Epstein und Gates besitzen jeweils Villen im Wert von rund 12 und 40 Millionen US-Dollar. Bill Gates besitzt zudem ebenfalls eine private Insel in Belize sowie die „Attessa IV“, die längste Privatyacht der Welt mit Hubschrauber, auf die der „Philanthrop“ und seine Gäste sicherlich nicht nur zum Angeln fahren.

[Neu: Epstein "unterstützte" Stephen Hawking - Stephen Hawking im Kontaktbuch]

Epstein soll im Jahr 2000 offenbar die „Jeffrey Epstein VI Foundation“ gegründet haben, um Spitzenforscher auf der ganzen Welt zu fördern und zu unterstützen. Epstein gilt auch als Unterstützer einzelner Wissenschaftler, darunter auch der bekannte Physiker Stephen Hawking, dessen Kontaktdaten auch im „schwarzen Kontaktbuch“ Epsteins verzeichnet sind.

[Neu: Zeugenaussage von Virginia Giuffre: Trump soll nie mit Mädchen geflirtet haben - sei nie in der Epstein-Villa in Florida gesehen worden - war NIE im Lolita-Flugzeug - war NIE auf der Epstein-Insel]

Eine der Hauptanklägerinnen gegen Epstein und Prinz Andrew, Virginia Giuffre ehemals Roberts, sagte über Donald Trump, dass er zwar auch mit Epstein bekannt war, aber „nie Sex mit den Mädchen hatte und nie mit uns geflirtet hat“. Obwohl Epstein behauptete, ein Freund Trumps zu sein, habe Giuffre Trump niemals in der Epstein Villa in Palm Beach gesehen.

Trump flog nie mit Epsteins Privatflugzeug und war auch nie auf dessen Privatinsel, auch wenn die Mainstream-Medien Trump eine Freundschaft mit Epstein andichten wollen. Trump schloss zudem Epstein aus seinem Club Mar-a-Lago in Florida raus, als dieser Minderjährige sexuell belästigte. Giuffre bestätigte in ihren Aussagen bei dem ersten Epstein Prozess 2008, dass sie Trump und Epstein nie zusammen gesehen hätte. Sie wurde von Ghislaine Maxwell, Epsteins Ex-Frau und späterer Vertrauten „rekrutiert“, während sie in Mar-a-Lago arbeitete.

[Epstein mit Al Gore, mit Heidi Klum, mit Naomi Campbell]

Epstein hat sich laut Giuffres Aussagen jedoch auch mit Al Gore getroffen und mit den Models Heidi Klum und Naomi Campbell. Giuffre wurde später von Epstein an seine „Freunde“ verkauft, so ihre Zeugenaussage. Als sie 18 Jahre alt wurde, bezeichnete Epstein sie als „alt“. An ihrem 19. Geburtstag gelang ihr die Flucht, als sie zu einem „Massagekurs“ geschickt wurde. Seitdem widmet sich Giuffre der Bekämpfung des Sexhandels und des sexuellen Missbrauchs Minderjähriger. Der ganze Skandal – lesen Sie hier mehr…>

=======

RT
                              deutsch online, Logo


21.8.2019: Logbuch von Epsteins Lolita-Express: Epstein und Prinz Andrew 3mal am selben Ort:
Epstein-Skandal: Reisedaten belasten Prinz Andrew schwer
https://deutsch.rt.com/international/91438-epstein-skandal-prinz-andrew-schwer/

<Der britische Prinz Andrew hat bislang bestritten, in den Skandal um den Milliardär Jeffrey Epstein verwickelt zu sein. Nun scheinen Flugdaten das Gegenteil zu belegen. Schon länger behauptet ein früheres Opfer, auch vom Prinzen wiederholt missbraucht worden zu sein.

Im Missbrauchsskandal um den US-amerikanischen Milliardär Jeffrey Epstein, der sich in der vorvergangenen Woche im Gefängnis das Leben genommen haben soll, setzen neu aufgetauchte Beweise den britischen Prinzen Andrew unter Druck. Der Herzog von York, zweitältester Sohn von Königin Elisabeth II., war mit Epstein befreundet, der Prominente über Jahre hinweg mit minderjährigen Mädchen versorgte.

Bisher bestritt Andrew, in den Skandal verwickelt zu sein; Berichte über den Missbrauch der Minderjährigen nannte er "abstoßend". In einem Statement des Buckingham-Palastes hieß es wörtlich:

Der Herzog von York ist entsetzt über die Berichte über Jeffrey Epsteins angebliche Verbrechen. Seine Königliche Hoheit verurteilt die Ausbeutung jedes Menschen. Die Unterstellung, er würde derartiges Verhalten dulden, daran teilnehmen oder dazu animieren, ist abscheulich.

Nun legt ein Artikel der Daily Mail nahe, dass er doch beteiligt war. Die Zeitung glich das Logbuch von Epsteins Privatflugzeug mit den Reisedaten des Prinzen ab und stieß dabei auf Übereinstimmungen. Demnach hatten Andrew und Epstein dreimal zur gleichen Zeit das gleiche Reiseziel.

Im Flugzeug Epsteins reiste seinerzeit Virginia Roberts, die heute den Nachnamen Giuffre trägt. Die heute 35-jährige Giuffre hatte als Zeugin gegen Epstein bereits 2016 ausgesagt, im Alter von 17 Jahren in London, dann auch in New York und auf Epsteins berüchtigter Privatinsel in der Karibik zum Beischlaf mit dem Prinzen gezwungen worden zu sein.

Andrew lernte Epstein in den neunziger Jahren kennen und blieb auch mit ihm befreundet, nachdem Epstein im Jahr 2006 wegen des Missbrauchs von Minderjährigen zu einer (milden) Haftstrafe verurteilt worden war. Bereits am Wochenende wurden Bilder öffentlich, auf denen zu sehen ist, wie sich der Prinz an der Tür von Epsteins New Yorker Wohnung von einer jungen Frau verabschiedet.

Wie die Daily Mail berichtet, wollen sich Anwälte der Opfer "so bald wie möglich" mit dem Prinzen in Kontakt setzen. Die Zeitung zitiert Brad Edwards, Anwalt von Virginia Giuffre, mit der Aussage, der Prinz könne im Besitz nützlicher Informationen über Epsteins Mädchenhandel sein und zur Aufklärung des Falles beitragen.

Mehr zum Thema - Pädophilie-Skandal in USA: Die Ungereimtheiten beim mutmaßlichen Selbstmord Jeffrey Epsteins

========

Epoch
                          Times online, Logo

22.8.2019: Bill Gates lässt über eine "Sprecherin" ausrichten, er kenne Epstein nicht:
Trotz Flugaufzeichnungen: Bill Gates bestreitet gesellschaftliche Beziehungen zu Jeffrey Epstein
https://www.epochtimes.de/politik/welt/trotz-flugaufzeichnungen-bill-gates-bestreitet-gesellschaftliche-beziehungen-zu-jeffrey-epstein-a2977591.html

<Bill Gates bestreitet private Beziehungen zu Jeffrey Epstein gehabt zu haben. Doch es gibt Flugdaten und Aussagen die diese Behauptung widerlegen.

Microsoft-Gründer Bill Gates behauptet keine gesellschaftlichen Beziehungen zu dem verurteilten Sexualstraftäter Jeffrey Epstein gehabt zu haben. Und das obwohl Flugaufzeichnungen zeigen, dass Gates 2013 mit Epstein von New Jersey nach Florida geflogen ist.

Eine Sprecherin von Gates sagte Charles Gasparino von „Fox Business“, dass Gates trotz der Flugprotokolle keine persönliche oder geschäftliche Beziehung zu Epstein hatte. Sie weigerte sich jedoch, die Protokolle weiter zu kommentieren.

Die englische Ausgabe der Epoch Times bat Gates um eine Stellungnahme zu den Ungereimtheiten, doch ohne Erfolg.

Die Flugprotokolle zeigen, dass der Milliardenschwere Unternehmer am 1. März 2013 mit Epstein vom Flughafen Teterboro nach Palm Beach, Florida, geflogen ist. Die „Daily Mail“ berichtete.

Darüber hinaus nahmen Gates und Epstein gemeinsam am Edge Dinner teil – einer jährlichen Veranstaltung, bei der sich Milliardäre treffen, um über die neuesten Innovationen und Experimente in Mathematik, Wissenschaft und Technologie zu diskutieren.

Epstein wurde am 10. August tot in seiner Zelle aufgefunden. Er wurde beschuldigt Minderjährige zum Sex gezwungen zu haben.

Epstein: War Gates inoffizieller Finanzberater

Dass Gates nichts mit Epstein zu tun hatte, darf nicht zuletzt wegen einer Aussagen Epsteins bezweifelt werden. Der Milliardär [Epstein] behauptete ein inoffizieller Finanzberater von Gates gewesen zu sein.

Anonyme Quellen erzählten CNBC, dass Gates mit Epstein in Kontakt stand. Sie hätten „Wege diskutiert, wie man die philanthropischen Ausgaben erhöhen kann“.

Epstein führte mehrere Gespräche mit Gates. Es gab auch mindestens ein Treffen, das 2013 in New York stattfand, während Gates noch immer der Vorsitzende von Microsoft war,“ so die Quellen zum Sender.

Auf diesen Treffen wären auch andere reiche Philanthropisten gewesen, so die Quellen.

Eine Sprecherin von Gates sagte CNBC: „Epstein hat Bill Gates keine Dienstleistungen irgendwelcher Art zur Verfügung gestellt.“ Sie leugnete aber nicht, dass sich Gates und Epstein trafen.

Epstein [der Mossad] unterschrieb sein [gefälschtes] Testament zwei Tage vor [nach] seinem Tod

Epstein war ein verurteilter Sexualstraftäter. 2008 bekannte er sich in zwei kleineren Fällen für schuldig, nachdem er beschuldigt wurde über 100 minderjährige Mädchen belästigt zu haben. Er war im Gefängnis wegen Kindersex-Handel, als er sich am 10. August aufhängte.

Die Verbindung zwischen Gates und Epstein wurde bekannt, als Boris Nikolivic, ein ehemaliger wissenschaftlicher Berater von Gates, als einer von Epsteins Nachlassverwalter benannt wurde. Epstein unterschrieb sein Testament zwei Tage vor seinem Tod.

Nikolivic sagte Bloomberg, er sei „schockiert“ über die Tatsache in Epsteins Testament genannt zu werden. „Ich wurde in diesen Angelegenheiten nicht konsultiert und habe keine Absicht, diese Pflichten zu erfüllen“, sagte er in einer Erklärung.

Epstein übertrug die 578 Millionen Dollar an Vermögenswerten auf einen Treuhand-Fond – so steht es im Testament. Nikolivic wurde als „Nachfolgeverwalter“ beziehungsweise als Ersatz benannt, sollten die beiden Vollstrecker, Darren Indyke und Richard Kahn, keine Vollstreckerpflichten wahrnehmen können.

Epstein verkehrte in prominenten Wissenschafts- und Geschäftskreisen

Eine Quelle erzählte Bloomberg, dass Nikolic Epsteins Finanzberatung bei Privatbankiers lobte. Nikolas Sprecherin gab später zu, dass der Geschäftsmann Teil eines Netzwerks war, das mit Epsteins Netzwerk in Verbindung stand.

Epstein war oft in prominenten Wissenschafts- und Geschäftskreisen zu sehen. Er traf Nobelpreisträger und Berühmtheiten wie Stephen Hawking, der an einer von Epstein gesponserten Konferenz auf den Virgin Islands teilnahm und auch Zeit auf Epsteins privater Insel auf Little St. James verbrachte.

Lawrence Krauss, ein Kosmologe, der 2006 ein Treffen mit 21 Physikern auf Epsteins Insel arrangierte, sagte, dass er „als Wissenschaftler“ keinen Anlass sah anzunehmen, dass Epstein etwas Verbrecherisches tat.

„Ich beurteile die Dinge immer nach empirischen Beweisen“, sagte Krauss der „Daily Beast“. Er fügte hinzu: „Er hatte immer Frauen im Alter von 19 bis 23 Jahren um sich herum, aber ich habe nie etwas anderes gesehen.“

Auch nachdem Epstein wegen der Rekrutierung eines jungen Mädchens für Sexdienste über ein Jahr in Haft war, blieben seine Verbindungen zu den Eliten bestehen.

Der Finanzier hielt 2010 ein intimes Abendessen mit Prinz Andrew ab, zu dem auch Politiker und Medienvertreter wie George Stephanopoulos, Katie Couric und Charlie Rose kamen.

Stephanopoulus bedauerte kürzlich, an dem Abendessen teilgenommen zu haben: „Ich hätte mehr Sorgfaltspflicht walten lassen sollen. Es war ein Fehler dorthin zu gehen.“>

Das Original erschien in The Epoch Times USA (deutsche Bearbeitung von so) Originalartikel: Bill Gates Denies Relationship With Jeffrey Epstein Despite Flight Records

========

Epoch
                          Times online, Logo

Frankreich 22.8.2019: Opfer-NGO "Innocence en Danger" meldet 10 neue Zeuginnen für Epstein-Zirkel mit Kindersklaverei und Kindsmissbrauch - Luxus-Apartment in der Avenue Foch bei der Champs-Elysées - Model-Scout Jean-Luc Brunel soll an den Vergewaltigungen von Jugendlichen beteiligt sein:
Fall Epstein: Französische NGO hat nach eigenen Angaben zehn Zeugen gefunden
https://www.epochtimes.de/politik/welt/fall-epstein-franzoesische-ngo-hat-nach-eigenen-angaben-zehn-zeugen-gefunden-a2978393.html

<Einer von Epsteins engen Vertrauten war der einst einflussreiche französische Model-Magnat Jean-Luc Brunel.

Eine französische Opferschutzorganisation hat eigenen Angaben zufolge mehrere Zeugenaussagen über Missbrauchsfälle im Verbindung zum [angeblich] verstorbenen Sexualstraftäter Jeffrey Epstein aufgenommen. Die Aussagen würden an die Justizbehörden in Frankreich und den USA weitergeleitet, teilte die Nichtregierungsorganisation Innocence en Danger (Unschuld in Gefahr) am Donnerstag mit. Die NGO hatte zuvor einen entsprechenden Aufruf gestartet.

„Wir haben zehn Zeugenaussagen“, sagte Homayra Sellier, Vorsitzende von Innocence en Danger, der Nachrichtenagentur AFP. Die Aussagen stammten demnach sowohl von Missbrauchsopfern als auch von Zeugen. Bei den Opfern handele es sich nicht ausschließlich um französische Staatsbürger, die mutmaßlichen Übergriffe hätten sich aber „auf französischen Staatsgebiet“ ereignet und seien wahrscheinlich von Franzosen begangen worden.

[...] Der US-Multimillionär soll jahrelang junge Mädchen und Frauen sexuell missbraucht und zur Prostitution angestiftet haben.

Luxus-Apartment in der Avenue Foch nahe dem Boulevard Champs-Elysées

Innocence en Danger hatte am 12. August in einem offenen Brief an den Generalstaatsanwalt in Paris die Einleitung eines französischen Ermittlungsverfahrens im Fall Epstein gefordert. Die Hilfsorganisation setzt sich gegen sexuellen Missbrauch Minderjähriger ein.

Der US-Multimillionär empfing regelmäßig Gäste in seinem Luxus-Apartment in der Avenue Foch nahe dem Boulevard Champs-Elysées. Einer von Epsteins engen Vertrauten war der einst einflussreiche französische Model-Magnat Jean-Luc Brunel. In Gerichtsdokumenten wird ihm Vergewaltigung vorgeworfen. Zudem soll er Epstein junge Mädchen beschafft haben. (afp)>

========

Watergate TV
                    online, Logo

22.8.2019: EPSTEIN: DAS Mossad-MANÖVER BEKOMMT EINEN ZEUGEN: Mithäftling Tartaglione stellt logische Fragen - und wird bedroht!:
Zitat: "Tartaglione soll nach dem „Tod“ Epsteins mehrfach nachgefragt haben, wie es möglich gewesen sein soll, Selbstmord in einer Zelle zu begehen, in der es keinerlei Möglichkeiten gebe, Selbstmord zu begehen."
Epsteins Ex-Zellengenosse bedroht – Obduktion wirft Fragen auf
https://www.watergate.tv/epsteins-ex-zellengenosse-bedroht-obduktion-wirft-fragen-auf/?source=ENL

<Kurz vor dem angeblichen Tod des Sexualverbrechers und mutmaßlichen Mossad-Geheimdienstagenten Jeffrey Epstein ist dessen Zellengenosse, der ehemalige amerikanische Polizeibeamte Nicholas Tartaglione in eine andere Zelle verlegt worden. Epstein soll demnach alleine in der Zelle gewesen sein, was an sich vollkommen unüblich im Manhattan Correctional Center ist – zudem erst recht dann, wenn jemand unter „suicide watch“ steht. Aber auch die „suicide watch“ soll kurz vor Epsteins „Tod“ aufgehoben worden sein.

Tartaglione hat nun um eine Verlegung in ein anderes Gefängnis gebeten, weil er von den Gefängniswärtern Epsteins bedroht worden sein soll. Man habe ihm gesagt, er solle „besser aufhören zu reden und die Klappe halten, weil er ansonsten einen Preis bezahlen werde“, so ein Bericht der „New York Post“.  Tartaglione soll während des angeblich ersten Selbstmordversuchs am 23. Juli von Epstein in dessen Zelle gewesen sein. Tartaglione soll nach dem „Tod“ Epsteins mehrfach nachgefragt haben, wie es möglich gewesen sein soll, Selbstmord in einer Zelle zu begehen, in der es keinerlei Möglichkeiten gebe, Selbstmord zu begehen.

[Epstein: Die Leichenhalle erfindet Verletzungen, die durch Erhängen entstehen: Mehrfacher Bruch der Nackenknochen, gebrochenes Zungenbein]

Nach seinem angeblichen Selbstmord am 10. August soll Jeffrey Epsteins Leichnam laut einem Bericht der US-Zeitung „The Washington Post“ obduziert worden sein. Die Zeitung berichtete unter „Berufung auf zwei Experten“, die mit dem Obduktionsergebnis vertraut sind, dass bei der Autopsie mehrere Brüche der Nackenknochen sowie ein gebrochenes Zungenbein diagnostiziert worden sein sollen.

Wörtlich hieß es: „Unter den Knochen, die in Epsteins Nacken gebrochen waren, befand sich das Zungenbein, das bei Männern in der Nähe des Adamsapfels liegt. Laut forensischen Experten und Studien zu diesem Thema können solche Brüche bei Personen auftreten, die sich aufhängen, insbesondere wenn sie älter sind. Aber sie sind häufiger bei Opfern von Mord durch Würgen, sagten die Experten.“

[Epstein: Mord, Selbstmord, oder lebendig aus dem Gefängnis gebracht]

Demnach spricht laut Obduktionsbericht mehr dafür, dass Epstein ermordet worden sein soll, als dass er sich selbst erhängt hat. Es ist zudem fraglich, ob Epstein überhaupt tot ist. Vieles spricht eher dafür, dass er aus dem Gefängnis gebracht worden ist. Entweder von Geheimdiensten oder von der Trump-Administration.

[Fall Epstien: Kriminelle Mossad-NWO-Medien wurden instruiert, einen "Selbstmord" von Epstein zu behaupten]

[...] Kaum war Epstein tot, haben sich laut den „Qualitätsmedien“ „bereits überall krude Verschwörungstheorien“ verbreitet. Doch man sollte auch sagen: Kaum war Epstein tot, haben sich die Journalisten der „Qualitätsmedien“ auf eine einzige „Wahrheit“ geeinigt, nämlich: Es war Selbstmord! In der neuen Ausgabe von „Capitol Post“ berichten wir über dieses Ereignis ausführlich – klicken Sie hier.>

Kommentar: Tartaglione ist als Zeuge für die Zelle mit Epstein in Gefahr
Dieser unbequeme Zeuge Tartaglione wird vielleicht noch umgelegt, der war beim Mossad nicht vorgesehen.
Michael Palomino 23.8.2019

========

Epoch
                          Times online, Logo

23.8.2019: Epsteins Verbindungen zu Frankreich werden untersucht: Delikte gegen Opfer mit Frankreich-Pass:
Zahlreiche Verbindungen zu Frankreich: Pariser Staatsanwaltschaft leitet in Epstein-Affäre Ermittlungen ein
https://www.epochtimes.de/politik/welt/zahlreiche-persoenliche-verbindungen-zu-frankreich-pariser-staatsanwaltschaft-leitet-in-epstein-affaere-ermittlungen-ein-a2979292.html

<Im Zusammenhang mit den Missbrauchsvorwürfen gegen den verstorbenen US-Multimillionär Epstein hat die französische Justiz Ermittlungen wegen Vergewaltigungen und anderer sexueller Übergriffe eingeleitet.

Im Zusammenhang mit den Missbrauchsvorwürfen gegen den verstorbenen US-Multimillionär Jeffrey Epstein hat die französische Justiz Ermittlungen wegen Vergewaltigungen und anderer sexueller Übergriffe eingeleitet. Dabei sollten mögliche Vergehen gegen teils minderjährige Mädchen untersucht werden, teilte die Pariser Staatsanwaltschaft am Freitag mit. Die Ermittlungen konzentrierten sich auf „potentielle Verbrechen gegen französische Opfer auf nationalem Gebiet ebenso wie im Ausland, und auf Verdächtige, die französische Staatsbürger sind“, führte Staatsanwalt Remy Heitz aus.

Die französische Opferschutzorganisation Innocence en Danger (Unschuld in Gefahr) hatte am Donnerstag mitgeteilt, dass sie mehrere Zeugenaussagen über Missbrauchsfälle in Verbindung mit Epstein gesammelt und an die Justizbehörden in Frankreich und den USA weitergeleitet habe.

Epstein, der in den USA wegen diverser Sexualverbrechen angeklagt war und nach Angaben des US-Justizministerium vor knapp zwei Wochen Suizid beging, hatte zahlreiche persönliche Verbindungen zu Frankreich. Er besaß ein Luxus-Apartment nahe dem Pariser Boulevard Champs-Elysées. Einer von Epsteins engen Vertrauten war der einst einflussreiche französische Model-Magnat Jean-Luc Brunel. In Gerichtsdokumenten wird diesem Vergewaltigung vorgeworfen. Zudem soll er Epstein junge Mädchen beschafft haben.

Epstein selbst soll jahrelang minderjährige Mädchen sexuell missbraucht und zur Prostitution angestiftet haben. Bei einer Verurteilung hätten dem 66-Jährigen, der enge Kontakte zu hochrangigen Politikern und Prominenten unterhalten hatte, bis zu 45 Jahre Haft gedroht. (afp)>

========

Epoch
                            Times online, Logo

New Mexico 23.8.2019: Epstein hat da eine "Zorro Ranch" - 10.000 Hektaren mit Landebahn, Schienen und Eisenbahnwagen - Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Kindsmissbrauch auf der "Zorro Ranch":
Epsteins „Zorro Ranch“ in New Mexico erregt Aufsehen – Behörden übergeben Eigentumsakten
https://www.epochtimes.de/politik/welt/epsteins-zorro-ranch-in-new-mexico-erregt-aufsehen-behoerden-uebergeben-eigentumsakten-a2978747.html?meistgelesen=1

<Von 23. August 2019 Aktualisiert: 23. August 2019 20:16

Die abgelegene "Zorro Ranch" des verstorbenen Sexualstraftäters Jeffrey Epstein in New Mexico zieht Aufmerksamkeit auf sich. Die dortigen Staatsbehörden übergaben Ermittlern bereits 400 Seiten von Epsteins Eigentumsakten mit möglichen Namen von Mitverschwörern.

Die Beauftragte für öffentliche Grundstücke in New Mexico, Stephanie Garcia Richard, machte öffentlich, dass sie eng mit den Ermittlern im Fall Epstein zusammenarbeite. Ihre Dienststelle habe den Ermittlern bereits 400 Seiten von Epsteins Eigentumsakten übergeben, die Namen über mögliche Mitverschwörer beinhalte.

Matt Baca, der Sprecher des Generalstaatsanwalts von New Mexico, sagte bereits im Juli, dass Staatsbeamte mutmaßliche Opfer interviewten, die angaben, auf Epsteins Ranch sexuell missbraucht worden zu sein.

Im Interview mit CBS News am 22. August sagte Garcia Richard zudem, sie hoffe, dass sich mehr Opfer durch die Zusammenarbeit mit den Ermittlern trauten, sich zu melden. Sie fügte hinzu: „Es gibt in New Mexico eine Geschichte zu erzählen.“

Epsteins Grundstück war zum Teil Pachtland des Staates New Mexico

Ein Teil von Epsteins Grundstück in New Mexico befindet sich auf einem Grundstück, das von Richards Behörde verpachtet wurde.

„Wenn ich sage, dass es mir das Herz brach und abscheulich ist, die Unterschrift dieses Mannes auf Dokumenten des staatlichen Grundbuchamtes zu sehen, wäre es eine Untertreibung“, so Richard.

Während Epstein in New Mexico nicht strafrechtlich verfolgt wurde, beschuldigte ein Gericht in Florida ihn 2015, ein 15-jähriges Mädchen an mehreren Orten einschließlich New Mexico sexuell missbraucht zu haben.

Seine „Zorro Ranch“ erstreckt sich über Tausende von Hektar einer ländlichen Wüstenregion. In der Mitte des Grundstücks befindet sich ein riesiges Millionen-Dollar-Haus.

Grundstück mit Flugzeuglandebahn und Schienen ausgestattet

Luftbilder des Grundstücks zeigen einen Flugzeughangar und eine Landebahn. Am östlichen Rand des Grundstücks stehen öffentlich sichtbar mehrere Gebäude, die als kleine Apparments und Pferdestallungen dienen.

„Sie sprachen von mehreren Ranch Managern, und so fragt man sich einfach, wer was und wann wusste, als diese Aktivitäten stattfanden“, sagte sie zu CBS.

Laut den von CBS erhaltenen Eigentumsunterlagen umfasste Epsteins Ranch neben der Hauptvilla unter anderem auch einen Pool, eine Feuerwache, Büros, eine Blockhütte, sowie ein Gästehaus.

Richard sagte auch, dass das fast 10.000 Hektar große Grundstück über eine Landebahn, einen antiken Eisenbahnwagen und über Eisenbahnschienen verfüge. Sie gab an, dass Epstein vermutlich keine Verbindungen in New Mexico hatte, bevor er die Ranch kaufte.

Wohlmöglich sei das auch der Grund, weshalb Epstein nach New Mexico zog, nämlich um sich von neugierigen Blicken fernzuhalten.

„Ich denke, es gibt die Auffassung, dass die Leute hier keine Fragen stellen … Dieser Fall zeigt der Welt wirklich, dass man mit solchen Dingen in New Mexico nicht durchkommt“, so Garcia Richard.

Epstein besaß Luxusimmobilien auf der ganzen Welt

Gerichtsdokumente belegen, dass Epstein Dutzende von minderjährigen Mädchen an verschiedenen Orten sexuell ausgebeutet und missbraucht hat.

Epstein, von dem die Bundesanwaltschaft sagt, dass er mehr als 500 Millionen Dollar an Vermögen besaß, unterhielt laut Kautionsmemorandum des Südlichen Bezirks von New York „Luxusimmobilien und Residenzen auf der ganzen Welt“.

Dazu gehörte die etwa 75 Hektar Insel „Little Saint James“, die zum Außengebiet der Amerikanischen Jungferninseln in der Karibik gehört und eine Villa in der Upper East Side von Manhattan, die angeblich eine der größten Einzelresidenzen in der Stadt New York sein soll.

Epstein stand vor einem Prozess wegen Sexhandels mit Minderjährigen und wurde in seiner Zelle in einem Gefängnis in Manhattan am 10. August tot aufgefunden. Sein Tod wurde als Selbstmord durch Erhängen eingestuft.

Das Original erschien in The Epoch Times USA (deutsche Bearbeitung von rm)
Originaltartikel: Epstein’s New Mexico Ranch Has Story to Tell, Official Says>

========

Pädophilie-Skandal in USA: Die Ungereimtheiten beim mutmaßlichen Selbstmord Jeffrey Epsteins

Hat Jeffrey Epstein mit Geheimdiensten zusammengearbeitet?

========

Epoch
                          Times online, Logo

24.8.2019: "Nichts gewusst", was Epstein so macht? Auch nach 2008? - Die substanzlose Ausrede von Prinz Andrew:
Missbrauch Minderjähriger – Prinz Andrew: „Ich habe nichts vom illegalem Verhalten Epsteins gewusst“
https://www.epochtimes.de/politik/welt/missbrauch-minderjaehriger-prinz-andrew-ich-habe-nichts-vom-illegalem-verhalten-epsteins-gewusst-a2980438.html

<Der britische Prinz Andrew hat nach eigenen Angaben nichts von den illegalen Machenschaften des verstorbenen Sexualverbrechers Jeffrey Epstein gewusst.

Der britische Prinz Andrew hat erneut bekräftigt, nichts von den illegalen Machenschaften des verstorbenen Sexualverbrechers Jeffrey Epstein gewusst zu haben. Zu „keinem Zeitpunkt“ während seiner Freundschaft zu Epstein habe er „irgendein Verhalten jener Art, das zu seiner Verhaftung führte“ beobachtet, erklärte der zweitälteste Sohn von Königin Elizabeth II. am Samstag. Es sei jedoch ein Fehler gewesen, Epstein auch „nach seiner Freilassung 2010 zu treffen“.

Der US-Multimillionär Epstein hatte nach Angaben des US-Justizministerium vor knapp zwei Wochen Suizid in seiner New Yorker Gefängniszelle begangen. Er war dort wegen diverser Sexualverbrechen angeklagt. So soll er jahrelang minderjährige Mädchen sexuell missbraucht und zur Prostitution angestiftet haben.

Zu Epsteins früherem Freundeskreis zählten neben dem früheren US-Präsident Bill Clinton auch der britische Prinz Andrew und viele andere Geschäftsleute und Politiker. Der Investmentbanker war bereits 2008 wegen der Prostitution junger Frauen zu 13 Monaten Gefängnis verurteilt worden und wurde seitdem als Sexualverbrecher geführt. Über 100 Frauen hatten Epstein des Missbrauchs beschuldigt.

Ein jüngst aufgetauchtes Video soll Prinz Andrew im Jahr 2010 im New Yorker Haus Epsteins mit einer jungen Frau zeigen. Virginia Giuffre, eine der Hauptzeuginnen in dem Fall, sagte aus, sie habe als Minderjährige Sex mit dem Sohn der Queen gehabt. Der Buckingham Palast hat die Anschuldigung gegen Prinz Andrew stets zurückgewiesen.

Epstein sei offensichtlich nicht der gewesen, für den er ihn gehalten habe, erklärte Prinz Andrew nun. „Das ist eine schwere Zeit für alle und ich weiß nicht, wie ich Herrn Epsteins Lebensführung verstehen oder erklären soll“, fügte er hinzu. (afp/so)>

========

La República del
                        Perú online, Logo  

“Él ama el sexo, ha tenido mil amantes”: la misógina respuesta del amigo íntimo del príncipe Andrew

========
NL Times
                            online, Logo

https://nltimes.nl/2019/08/22/heineken-family-features-prominently-jeffrey-epsteins-black-book?fbclid=IwAR1bmhO4w1nDJcZpagZdYGsWNkyL5D_pj1mKC0D9ieLvn07G1ra2epZ5lpE


[Freddy Heineken and his daughter Charlene Heineken in Epstein's contact book]

The names of Dutch beer magnate Freddy Heineken and that of his daughter Charlene appear in the address book of Jeffrey Epstein - an American multimillionaire accused of large-scale child sex abuse who [as rumors say] committed suicide in his jail cell earlier this month. What has since become known as "Epstein's black book" contains the names, addresses and contact numbers of an endless list of celebrities, princes, CEOs, and athletes.

[Epstein's contact book: Heineken, Mr. Fredie - with showman Dustin Hoffman]

In Epstein's book the names of both Heineken, who died in 2002, and his daughter are not spelled quite right. The beer magnate himself is listed as 'Heineken, Mr. Fredie' on the same page as actor Dustin Hoffman. Gawker, the website that published the address book, blacked out actual addresses and contact numbers for privacy reasons. The redacted info under Heineken's name is an address Epstein used for the beer magnate in the French Riviera. 

[Epstein's contact book: Heineken's daughter Charlene with husband Michel de Carvalho]

Daughter Charlene is listed with her husband Michel de Carvalho. They are listed as Carvalho, Michel & Charlene, instead of "De Charvalho", on the same page as model Naomi Campbell and singer Phil Collins. An address in London is listed for them as well as a telephone number.

Until now, nothing was known about links between Epstein and the Heinekens, according to newspaper AD. Whether the Heinekens actually knew Epstein is unclear. A spokesperson for the Heineken family told the newspaper that the Heinekens' personal relationships are "private matters" and that also applies to a personal relationship with the American who is suspected or running a large-scale pedophilia network. 

Stefan Vermeulen, who wrote the book Heineken after Freddy and therefore immersed himself in the beer magnate's life, also could not tell AD whether Freddy Heineken and Epstein knew each other. "One thing is certain. Both had access to the highest jet set circles. The chance that your paths will cross, is great", he said. [...]>

22. August 2019: Heineken-Boss und Heineken-Tochter im Schwarzen Buch von Epstein:
Die Familie Heineken spielt in Jeffrey Epsteins Schwarzem Buch eine prominente Rolle

<Von Janene Pieters

[Freddy Heineken und Tochter Charlene Heineken im Kontaktbuch von Epstein]

Die Namen des holländischen Biermagnaten Freddy Heineken und seiner Tochter Charlene stehen im Adressbuch von Jeffrey Epstein - einem amerikanischen Multimillionär, der des groß angelegten Kindesmissbrauchs beschuldigt wird, der Anfang dieses Monats in seiner Gefängniszelle [angeblich] Selbstmord begangen hat. Das inzwischen als "Epsteins Schwarzbuch" bekannte Buch enthält die Namen, Adressen und Telefonnummern einer endlosen Liste von Prominenten, Fürsten, CEOs und Sportlern.

[Epsteins Kontaktbuch: Heineken, Mr. Fredie - mit Schauspieler Dustin Hoffman]

In Epsteins Buch sind die Namen sowohl des 2002 verstorbenen Heineken als auch seiner Tochter nicht ganz richtig geschrieben. Der Biermagnat selbst wird auf derselben Seite wie Schauspieler Dustin Hoffman als "Heineken, Mr. Fredie" aufgeführt. Gawker, die Website, auf der das Adressbuch veröffentlicht wurde, hat aus Datenschutzgründen die tatsächlichen Adressen und Telefonnummern gesperrt. Die redigierte Info unter Heinekens Namen ist eine Adresse, die Epstein für den Biermagnaten an der französischen Riviera verwendete.

[Epsteins Kontaktbuch: Heineken Tochter Charlene mit Ehemann Michel de Carvalho]

Tochter Charlene ist mit ihrem Ehemann Michel de Carvalho aufgeführt. Sie werden als Carvalho, Michel & Charlene anstelle von "De Charvalho" auf der gleichen Seite wie Model Naomi Campbell und Sänger Phil Collins aufgeführt. Für sie ist eine Adresse in London sowie eine Telefonnummer angegeben.

Laut der Zeitung AD war bisher nichts über Verbindungen zwischen Epstein und den Heinekens bekannt. Ob die Heinekens Epstein tatsächlich kannten, ist unklar. Ein Sprecher der Familie Heineken sagte der Zeitung, dass die persönlichen Beziehungen der Heinekens "private Angelegenheiten" seien und dass dies auch für eine persönliche Beziehung zu dem Amerikaner gilt, der verdächtigt wird oder ein großes Netzwerk für Pädophilie betreibt.

Stefan Vermeulen, der das Buch Heineken nach Freddy schrieb und sich deshalb in das Leben des Biermagnaten vertiefte, konnte AD auch nicht sagen, ob Freddy Heineken und Epstein sich kannten. "Eins ist sicher. Beide hatten Zugang zu den höchsten Jetset-Kreisen. Die Chance, dass sich Ihre Wege kreuzen, ist groß", sagte er. [...]>


========

YouTube Logo

26.8.2019:
https://www.youtube.com/watch?v=PDl9eVN4VBQ

Video: Epstein Alive, In Military Detention (28'46'')

Video: Epstein Alive, In Military Detention (28'46'')
https://www.youtube.com/watch?v=PDl9eVN4VBQ -YouTube-Kanal: David Zublick Channel  - hochgeladen am 26.8.2019


Epstein ist auf einer Militärbasis unter Obhut der "US"-Justiz, Militärkräfte haben ihn aus dem Gefängnis geholt (55''). Dort wird er ausgefragt, und seine Informationen werden nun die hohen Kriminellen zu Fall bringen, die immer noch die "US"-Regierung stürzen wollen (1'16''), und da sind hohe Persönlichkeiten anderer Nationen, da ist der Miltärisch-Industrielle Komplex (1'25''), da ist die Handelsgemeinde (Business Community) und da ist die Unterhaltungsindustrie (1'28'').  - Werbung für VPS (Virtual Shield) (7'40'') - Epstein kann nun mit seinen Informationen den gesamten Tiefen Staat (Deep State) zufall bringen (7'59''). Die Missbräuche gehen auf Kinder ab 8 Jahren zurück (8'5''). Epstein ist in einem Militärgefängnis (8'34''). Anonyme Quellen der Trump-Regierung gaben an dass Epstein vom "US"-Militär aus dem Gefängnis geholt wurde (8'47''). Das war am frühen Morden des 10. August 2019 (8'52''), mit einer Under-Cover-Aktion (8'56''). Nun wird er auf einer NATTO-Basis befragt (9'11''). Am 6. Juli wurde er wegen Sexsklaverei an Dutzenden Minderjährigen verhaftet, begangen in New York und Florida zwischen 2000 und 2005 (9'24'').  Er bot alle Namen der Beteiligten an und verlangte dafür eine Haftreduktion auf maximal 5 Jahre (9'42'').

Die Behördern lehnten ab. Ein neuer Innenpolitischer Bericht im Kreml sprach von Ausländern, die bis Ende August 19.000 Verbrechen begangen hätten (9'59''). Und es wurde im Bericht behauptet, auf Epstein sei ein Kopfgeld von 100 Millionen Dollar ausgesetzt, ihn zu ermorden (10'17''). Das sind OPGs, Russische Mafia-Gruppen, die in der ganzen Welt arbeiten, und der Abgeordnete und Epstein-Opferanwalt Spencer Kuben bestätigte die Angaben (10'39''). Kuben warnte, dass Epstein ins Lebensgefahr schwebe, weil die mächtigen Mittäter nicht wollten, dass ihre Geheimnisse ans Tageslicht kommen würden (10'47''). Er warnte, dass dermassen viel schmutzige Information ans Tageslicht kommen würde, dass viele Mittäter sich organisieren würden, um dies zu verhindern (11'0''). Einen Mord könne kein Gefängnis verhindern, wenn es gut organisiert ist (11'14''). Diese reichen Täter sind in den Linken der "USA" und bei den Royals zu suchen (11'31''). Die Sextäter sind auch mit Epsteins Geldwäschereikonten verbunden und können leicht aufgedeckt werden (11'52''). Unter anderem sind solche Geldwäschereikonten bei der Deutschen Bank eingerichtet, wo seine Erpressungsgelder durchgeschleust werden  (11'58'').

Kurz vor dem 22. Juli, als Epstein im Gefängnis in New York verletzt aufgefunden wurde, wurde Epstein mit einer weiteren Klage eines Sexsklaverei-Opfers belastet (12'12''), da kamen Berichte im Fernsehen und auch über seine Honigfallen-Villa, wohin viele junge Mädchen hingelockt worden waren, die dann von Epstein missbraucht wurden (12'32''). Auch die mächtigen Freunde der Demokratten "genossen" diese Mädchen, manchmal auch Knaben (12'41''). Ausserdem wurden die Piloten des Lolita-Flugzeugs befragt, und da ist ein Helikopter von Epstein, der am Schwanz dieselbe Nummer wie ein Angriffsflugzeug trägt, das in Kolumbien eingesetzt war (13'14''), und zwar von der Söldnerfirma DynCorp (13'18''), und dieses Flugzeug wurde auch vom "US"-Aussenministerium unter [der Satanistin] Clinton benutzt, und auch vom CIA  (13'24''). Somit waren nun Leute der Russen-Mafia wie auch die [satanistischen] Clintons an einem Tod von Epstein interessiert (13'42'').


=========

RT
                              deutsch online, Logo

New York 28.8.2019: Was vor der Epstein-Zelle abging: Das Hochsicherheitsgefängnis soll keine brauchbare Videoüberwachung haben (!):
FBI befeuert Spekulationen: Aufnahmen von Überwachungskamera vor Epsteins Zelle "nicht verwertbar"
https://deutsch.rt.com/nordamerika/91662-unbrauchbare-aufnahmen-einer-ueberwachungskamera-im-fall-epstein-befeuern-spekulationen/

<Filmaufnahmen einer Überwachungskamera außerhalb von Jeffrey Epsteins Zelle im New Yorker Gefängnis sind offenbar weitestgehend "unbrauchbar". Damit erhalten Verschwörungstheorien rund um den mutmaßlichen Selbstmord neue Nahrung. Das FBI ermittelt.

Laut einem Bericht der Washington Post können Aufnahmen einer außerhalb von Jeffrey Epsteins Zelle angebrachten Überwachungskamera nicht genutzt werden, da das Material zum Teil "unbrauchbar" sei. Die Zeitung beruft sich auf drei Quellen, die allerdings nicht genannt werden.

Es gebe jedoch auch verwertbare Sequenzen von dieser Überwachungskamera, so die Washington Post. Laut der Zeitung sei die vermeintliche Fehlfunktion der Überwachungskamera "ein weiterer offensichtlicher Fehler" im Fall des mutmaßlichen Selbstmords von Epstein. Die nun "unbrauchbaren" Aufnahmen hätten andernfalls von großer Bedeutung für die Aufklärung sein können.

So soll die Zelle aussehen, in der sich
                      Jeffrey Epstein an seinem Bett umgebracht haben
                      soll.

Unklar sei, ob die Fehlfunktion nur diese eine Kamera beträfe oder das gesamte Überwachungssystem dieses Gefängnisses. Das FBI und das Büro des Generalinspekteurs des Justizministeriums untersuchen den Vorfall und prüfen auch, ob Richtlinien verletzt wurden oder Verbrechen begangen wurden, so die Washington Post.

Der mutmaßliche Selbstmord des 66-jährigen US-Milliardärs – nachdem er wenige Wochen zuvor noch unter verstärkter Überwachung wegen Selbstmordgefahr gestanden hatte – führte zu drastischen Maßnahmen seitens des US-Justizministers William Barr: Der stellvertretende Direktor der US-amerikanischen Gefängnisaufsicht wurde entlassen, die beiden Wachen, die Epstein hätten beobachten sollen, wurden beurlaubt. Auch der Leiter des Gefängnisses in New York wurde vorübergehend versetzt.

Der in elitären Kreisen bestens vernetzte Epstein hatte sich Anfang dieses Monats in einer Haftanstalt in Manhattan angeblich selbst das Leben genommen, nachdem er erneut wegen der Missbrauchsvorwürfe vor Gericht gebracht werden sollte. Der Geschäftsmann wurde beschuldigt, Dutzende von Minderjährigen sexuell missbraucht zu haben.>

========

RT
                              deutsch online, Logo

28.8.2019: Epstein-Opfer wollen den angeblichen "Tod" von Epstein untersuchen:
Epstein-Klägerinnen vor Gericht: Wollen Untersuchung seines Todes und seiner Komplizen
https://deutsch.rt.com/kurzclips/91663-epstein-klaegerinnen-vor-gericht-wollen/

Frauen, die den verstorbenen Finanzier Jeffrey Epstein des Missbrauchs und des Sexhandels beschuldigen, haben ihn in seiner letzten Gerichtsverhandlung als "Feigling" bezeichnet und behauptet, dass sein Selbstmord ihnen die Gerechtigkeit geraubt habe. Fragen rund um Epsteins Tod bleiben unbeantwortet.

Die über ein Dutzend Klägerinnen sprachen gestern bei einer Anhörung am New Yorker State Supreme Court vor, der ersten, seit Epstein am 10. August tot in einer Gefängniszelle gefunden wurde.

"Alles, was ich sagen werde, ist, dass heute ein Tag der Macht und Stärke ist", sagte die Anklägerin Teala Davies gegenüber Reportern am Rande der Anhörung, die hauptsächlich dazu diente, Strafanzeige gegen Epstein abzuweisen.

Die Anhörung wurde einberufen, damit die Staatsanwälte den Fall Epstein nach seinem Gefängnis-Suizid ablehnen können. Bezirksrichter Richard Berman gestattete den Anklägerinnen jedoch, sich ein letztes Mal zu äußern, bevor der Fall abgeschlossen war.

"Jeffrey Epstein hat mich jahrelang sexuell missbraucht", sagte Courtney Wild, die ebenfalls behauptet, im Alter von 14 Jahren zum ersten Mal von Epstein missbraucht worden zu sein. "Ich bin sehr wütend und traurig, und der Gerechtigkeit wurde in diesem Fall nie gedient."

Sarah Ransome, eine weitere Anklägerin, bat die Staatsanwälte, den Fall weiter zu verfolgen. Epstein war bekannt dafür, mit anderen wohlhabenden und mächtigen Persönlichkeiten Kontakte zu pflegen, darunter ehemalige Präsidenten (und die jetzigen), Milliardäre und gar Adlige, von denen einige unter Verdacht stehen, an der sexuellen Ausbeutung junger Mädchen beteiligt gewesen zu sein, die von Epstein und seiner ehemaligen Freundin Ghislaine Maxwell organisiert worden sein soll.

Bitte, bitte, bitte beenden Sie, was Sie begonnen haben. (...) Wir alle wissen, dass er nicht allein gehandelt hat. Wir alle sind Überlebende, und das Streben nach Gerechtigkeit sollte nicht nachlassen, sagte Ransome.

Rechtsanwältin Gloria Álvarez forderte das Gericht auf, "die Umstände des Todes von Herrn Epstein zu überwachen oder eine Untersuchung durchzuführen. Nur weil ich glaube, dass alle Opfer und die Öffentlichkeit das Recht haben, die Wahrheit zu erfahren, egal, wie die Wahrheit aussieht."

Wir werden gegen den Staat vorgehen, wir werden in New York vorgehen, und wir werden entsprechende Maßnahmen ergreifen, fuhr Álvarez fort.

Ein Anwalt Epsteins, Martin Weinberg, scheint einen eigenen Verdacht zu hegen. Bei der Anhörung am Dienstag stellte Weinberg die Entscheidung eines New Yorker Gerichtsmediziners Anfang dieses Monats in Frage, und zwar, dass der Finanzier durch Selbstmord starb, und argumentierte, dass Knochenbrüche, die in Epsteins Hals während seiner Autopsie entdeckt wurden, "eher mit einem Mord vergleichbar wären ...".

"Finden Sie heraus, was mit unserem Klienten passiert ist", sagte der Anwalt dem Richter und fügte hinzu: "Wir sind äußerst wütend."

Epstein, der im Jahr 2008 wegen Zwangsprostitution und Sexhandel mit minderjährigen Mädchen verurteilt wurde, wurde seit seiner zweiten Verhaftung am 6. Juli 2019 wegen Sexhandel mit Mädchen im Alter von 14 Jahren ohne Kaution festgehalten und wartete auf seinen Prozess. Ein New Yorker Gerichtsmediziner stufte seinen Tod offiziell als Selbstmord ein.

Bundesanwälte in New York und US-Generalstaatsanwalt William Barr haben beteuert, die Untersuchung gegen potenzielle Mitverschwörer fortzusetzen.>

========

20
                        minuten online, Logo

28.8.2019: Gerichtsanhörung von 16 Epstein-Opfern - und Anwälte von 7 weiteren Epstein-Opfern:
Kein Prozes: «Zerfrisst meine Seele» – Epstein-Opfer sagen aus
https://www.20min.ch/ausland/news/story/-Zerfrisst-meine-Seele----Epstein-Opfer-sagen-aus-12552104

<Bei einer Gerichtsanhörung sprachen rund 20 Frauen über die mutmasslichen Missbräuche durch den verstorbenen Jeffrey Epstein. Zu einem Prozess wird es nie kommen.

Zahlreiche mutmassliche Missbrauchsopfer des [angeblich] verstorbenen US-Millionärs Jeffrey Epstein haben bei einer emotionalen Gerichtsanhörung über ihr Leid berichtet. Vor einem Bundesgericht in Manhattan sagten am Dienstag 16 Frauen aus, sieben weitere Frauen liessen sich von Anwälten vertreten.

«Heute stehen wir zusammen», sagte die Schauspielerin Anouska De Georgiou, die nach eigenen Angaben von Epstein sexuell missbraucht wurde. «Ich werde nicht weiter ein Opfer sein und nicht einen Tag länger schweigen.»

Chauntae Davies schilderte vor Gericht, sie habe sich in einem Krankenhaus zwei Wochen lang übergeben müssen, nachdem sie von Epstein vergewaltigt worden sei. Der Investment-Millionär habe «krankhaft» junge Frauen missbraucht. Eine andere Frau sagte, sie sei Epsteins «Sklavin» gewesen. «Ich habe mich machtlos und beschämt gefühlt.» Epstein habe gedroht, sie zu töten, sollte sie nicht mehr Jungfrau sein.

Tot in Gefängniszelle gefunden

Epstein soll jahrelang minderjährige Mädchen sexuell missbraucht und zur Prostitution angestiftet haben. Der Investmentbanker war bereits 2008 wegen der Prostitution junger Frauen zu 13 Monaten Gefängnis verurteilt worden und wurde seitdem als Sexualverbrecher geführt.

Nach einer erneuten Festnahme wurde der 66-Jährige am 10. August tot in seiner New Yorker Gefängniszelle gefunden. Nach Angaben des US-Justizministeriums nahm er sich das Leben. Bei einer Verurteilung hätten dem US-Multimillionär, der gute Kontakte zu zahlreichen Politikern und Prominenten hatte, bis zu 45 Jahre Haft gedroht.

Mit der Gerichtsanhörung von Dienstag wollte Richter Richard Berman den mutmasslichen Missbrauchsopfern Gelegenheit geben, über ihr Leid zu sprechen, weil es nun nie zu einem Prozess gegen Epstein kommen wird. Er würdigte den «Mut» der Frauen, von denen sich viele nie zuvor öffentlich geäussert hatten.

Justiz soll Mittäter verfolgen

Die meisten der Frauen zeigten sich wütend darüber, dass Epstein nicht mehr vor Gericht gestellt werden kann. «Ich bin sehr wütend und traurig, weil der Gerechtigkeit in diesem Fall nie Genüge getan wurde», sagte Courtney Wild. Epstein sei ein «Feigling». Jennifer Araoz sagte, Epstein wolle ihr selbst nach seinem Tod Leid zufügen. Dass sie dem Sexualverbrecher nicht vor Gericht entgegentreten könne, «zerfrisst meine Seele».

Die Frauen riefen zudem die Justiz auf, mögliche Mittäter zu verfolgen. «Bitte, bitte, bitte, bringen Sie zu Ende, was sie begonnen haben», sagte Sarah Ransome. «Er hat nicht allein gehandelt.» Epstein habe vielmehr einen internationalen Ring von Frauenhändlern geführt. In dem Fall sind unter anderem Vorwürfe gegen den britischen Prinzen Andrew und gegen Epsteins frühere Freundin Ghislaine Maxwell laut geworden. Beide haben die Vorwürfe bestritten.

(scl/sda)>

========

News for friends online, Logo

FAKTEN zur Epstein-Insel 28.8.2019: Zeugin Jane: Kinderstall - Kinderzucht - tonnenweise Kinder am Hundehalsband - die Erpressung der Kinder mit Babys im Kochtopf - Kinder mit Hundesex - Kinder als "Freundin" von Epstein - Epstein mit "Wissenschaftlern" - Epstein zeigt seine Produkte und leiht sie aus etc.
Epsteins Opfer erzählt, was unter „The Dome“ geschah
Video: Epstein's Victim Tells What Went On Under "The Dome" (43'7'')
https://www.youtube.com/watch?v=Ka52NWq8hzI
https://news-for-friends.de/epsteins-opfer-erzaehlt-was-unter-the-dome-geschah/

<Über den Fall Epstein gibt es noch viel zu lernen. 

Jetzt kommen einige der Opfer und sprechen über die Schrecken, die sich hinter verschlossenen Türen abspielten.

Lori Colley

Das Epstein-Opfer spricht darüber, was unter der Epstein-Insel mit ihr passiert ist. (Ich biete einen kurzen Clip sowie einen Überblick über die Details; vollständiger Interview-Link unten).

Dazu die Tagesnachrichten und einige rätselhafte Codes und Trolle vom Maestro

Quelle :https://beforeitsnews.com


Video: Epstein's Victim Tells What Went On Under "The Dome" (43'7'')

Video: Epstein's Victim Tells What Went On Under "The Dome" (43'7'')
https://www.youtube.com/watch?v=Ka52NWq8hzI - YouTube-Kanal Lori Colley
 - hochgeladen am 27.8.2019


Überlebende - "Mother of Darkness"

Daniel Duval (Dan Duval) hat Interviews mit Epstein-Opfern gemacht (15'6'').

Bevor der Tempel gebaut wurde, ging es bereits im Untergrund hoch zu und her (50''). Einige der Opfer nennen sich "mothers of darkness" (5'11'').

Der Kinderkeller - Kinder als "Tiere" mit Hundehalsband - Epstein zeigt seinen Kunden seine Produkte

Die Zeugenaussage von Jane: "Als 5 Jahre altes Kind hatte ich eine Kutte an und wurde in einer Art Stall untergebracht, eine Art Pferdestall (6'7''), also wie Tiere gehalten, da waren Tonnen andere Kinder (6'14''), die Korridore waren in Zickzacklinien gebaut, nicht einfach geradeaus (6'51''). sie nannten uns Tiere (7'6''), also alle Kinder hatten Hundehalsbänder an (7'14''), und so spazierten da die Leute mit Epstein herum und Epstein präsentierte seine Produkte (7'29'').

Epstein verspricht Kindern, wenn sie "gut" seien, könnten sie seine Freundin werden, und er gab ihnen ihrer Rolle bekannt, als Haustier (pet) oder als Hund (dog) (7'51''). Jane war eine Hunderasse und wurde zu Sex mit Hunden gezwungen 7'59''). Epstein ermunterte so: "Sei ein gutes Mädchen, spiel einfach, wie wenn du Sex mit mir haben würdest" ("Be a good girl, pretend you're having sex with me") (8'3''). Einstein meinte, er habe eine wichtige DNA zu verbreiten, und er wollte Tonnen von Mädchen schwängern (8'12''). Wenn wir also gut waren, spazierte er mit seiner Rübe so herum und machte die Mädchen an, Sex mit ihm zu haben, und dies würde für die Kinder eine Erleichterung bedeuten, weil sie dann nicht mehr als Hunde angesehen würden (8'22''). Jane: "Wir machten unsere Aufführungen auch deswegen gut, um ein Stockwerk höher zu gelangen (8'27''), denn dann würde man ihnen zutrauen, stabil zu bleiben (8'36'').

[Epstein=der "Programmierer" - mit den Clintons und mit "Wissenschaftlern" - Kunden probieren die "Produkte" aus: Systematischer Kindsmissbrauch]

Sie nannten ihn den "Programmierer". Sie sagte, er [Epstein] habe militärähnliche Programmierung verwendet und wusste über MK-Ultra Bescheid (8'43''). Er [Epstein] war eng mit den Clintons zusammen und mit Wissenschaftlern, und er brachte Leute her, die hier seine Produkte und die Programmierung begutachteten und gab auch Gelegenheit, die Produkte auszuprobieren (8'54''), und diese Programmierung war Vergewaltigung und Folter (8'56'').

Jane: Epstein erlaubte auch, dass ein Kunden ein Produkt mit sich in ein Zimmer nahm (9'3'').

[Stephen Hawking ist am "Forschungsprogramm" beteiligt und instruiert Leute, wie die Kinder gefoltert werden sollten]

Also da war z.B. Stephen Hawking, der war an der Folter beteiligt (9'7''). Also er selbst missbrauchte nicht, denn er war ja gelähmt, aber er instruierte andere Leute, was sie tun sollten, und wie die Folter zu vollziehen sei (9'12''). Jane gab an, dieser Stephen Hawking war eine grausame und teuflische Person (9'15'').

[Die Erpressung der Kinder mit Babys]

Er [Epstein] hielt Babys in Töpfen gefangen und benutzte sie als Objekt zur Erpressung der Kinder: Wenn ihm die Kinder nicht gehorchen würden, würde er die Babys töten, das war die Erpressung (9'33''), und gleichzeitig behauptete er, er würde die Babys an ihren Ursprungsort zurückbringen, wenn die Kinder nichts darübererzählen würden, was hier passierte (9'40''). Also: Auf einem 5 Jahre alten Kind war eine gigantische seelische Bürde, wenn ihr gesagt wurde, es hänge von ihrem Verhalten ab, dass die Babys an ihren Ursprungsort zurückgebracht würden (9'53''). Natürlich war diese Erpressung alles nur gelogen (9'58'').

[Kinder in Kühlcontainern]

Und Jane erwähnte, dass sie in Kühlcontainern gefangengehalten waren oder so (10'2''), und insgesamt habe die Folter dort so lange gedauert, bis sie 17 war (10'11''). 

[Babys zum Rösten - Kinder opfern wie in der Fantasie-Bibel]

Die Babys in den Töpfen waren dort vorbereitet, um sie zu rösten (10'17''), so wie es in der [Fantasie]-Bibel [aus Asien] steht, wenn Kinder durchs Feuer rennen und geopfert werden (10'21''),. dem Baal oder dem Moloch (10'22'').

[Epstein mit Kinderzucht und Kinder klonen - Kontakt zu Wissenschaftlern zur Menschenzucht - wie die Nazis in manchen KZs]

Sie wurden gezüchtet oder geklont, das weiss sie nicht genau (10'26''). Also das sind alles Erinnerungen, die in ihr wieder hochgekommen sind (10'31''). Jane gab an, sie selbst war mehrfach schwanger und man stahl ihr jeweils das Ungeborene vor der Geburt (10'36''). Epstein hatte durch seine Menschenexperimente einen Haufen Kontakte zu Wissenschaftlern, da wurden Experimente mit Menschenzüchtung gemacht, da wurde DNA vermischt (10'40''), das erinnerte Jane an die Nazi-Machenschaften (10'47'').

[Die Programmierung der Kinder im Epstein-Kinderstall: Die Manipulationen mit der Hoffnung auf bessere Lebensumstände - ein Fantasie-"Gott" - Musik+Licht+Worte+Folter+Sexgefühle - geisteskranke Kinder - der Kontrolleur gibt Halt - Freiheit wird abgelehnt]

Die Kinder wurden instruiert, gut genug zu sein, um ins obere Stockwerk zu gelangen, und diese Gebete waren natürlich im Namen des Mollochs oder im Namen von Idolen (10'53''). Die Kinder wurden instruiert, dass Gott sie als teuflisch hervorgebracht habe, und das war ein Teil der Programmierung (11'0''). Da wurden Musik, Licht, Worte und Folter in Kombination mit sexuellen Gefühlen verwendet (11'4''), so dass sie, oder so dass sie eben nicht mehr dachten, dass sie verrückt seien und ohne Kontrolle seien (11'9''). Deswegen, wenn man denkt, man habe seinen eigenen Pfad verlassen, mit Gedanken, man sei geisteskrank, und wenn dann ein Kontrolleur da ist, dann ist man mehr unter Kontrolle, man fühlt sich sicherer, wenn da ein Kontrolleur ist, und dann lehnt man Freiheit ab, Freiheit wirkt terroristisch (11'25'').

Epstein hat seine Verbrechen unterirdisch auf den Jungferninseln begangen (11'30''), schon BEVOR er Besitzer dieser Insel war (11'33'').

Labyrinthe - das Labyrinth auf der Epstein-Insel

Die Orte der Verbrechen waren als Labyrinth von Gemeinschaftsräumen organisiert (11'39''). Zeugin Jane sprach über das Labyrinth beim Tempel auf der Plattform (12'14''), in einer rötlichen Königsfarbe (12'21''). Diesen Labyrinthkult gab es schon im alten Babylon 2000 vor dem Fantasie-Christus (12'29'').

Der NWO-Mainstream will den Kannibalismus hoffähig machen: Beispiel Museum in San Diego

Das Menschenmuseum in San Diego (MUSEUMOFMAN.ORG): Hier sind Kannibalen ausgestellt und als "faszinierend" angepriesen ("a fascinating cannibalism exhibit") (12'48''). Im NWO-Magazin "Newsweek" gab es in letzter Zeit einige Artikel, die Kannibalismus in positivem Sinne präsentierten. Ein Artikel behauptete in seinem Titel: Psychologen behaupten: Menschen "können sich an Kannibalismus anpassen" (13'6''). Die Ausstellung im Menschenmuseum von San Diego präsentiert dann folgende Menschen als Kannibalen: -- Krieger aus vielen Kulturen -- Könige und Königinnen aus Europa -- Seefahrer aus Europa und "Amerika" -- "amerikanische" Kolonialisten -- Überlebende von Unfällen -- Geisteskranke -- wer im Gebirge verunfallt, wird aus Not zum Kannibalen -- wenn Leute auf einer Insel stranden, können sie zu Kannibalen werden, um zu überleben -- und dieser Inhalt ist ab 10 Jahren (14'18'') -- Die Zeitung "San Diego Union Tribune" hat Kannibalen in hohen Tönen angepriesen (14'40''). Da war dann auch ein Kannibalenfilm (14'50''). Also, die kriminelle NWO will hier einen Kannibalismus-Mainstream erzeugen (14'56'').

Daniel Duval hat Interviews gemacht (15'6'').

Zeugin Jane mit Daten über Kannibalismus

Jane spricht darin über Picknicks mit ihrer Familie, ihre Grossmutter war eine Hohepriesterin bzw. eine der Mütter der Dunkelheit (Mothers of Darkness) (15'23''). Jane berichtete, die Grossmutter habe zum Picknick Menschenfleisch serviert (15'30''). Ihr Onkel wusste davon, sie machten Witze darüber, und sie selbst assen nur die Oliven aus der Marken-Konservendose (15'38'').

Baphomet und der Äskulapstab

Da ist eine Parallele zwischen dem Symbol der American Medical Association mit 2 Schlangen, die sich um einen Stab drehen, mit dem Bauch des Baphomet, wo sich ebenfalls 2 Schlangen um einen Stab drehen (15'58''). Und es soll sich um den Äskulapstab handeln, wenn EINE Schlange sich um den Stab dreht, und es soll ein Kaduceus sein, wenn sich 2 Schlangen um einen Stab drehen (16'26''). Also da gibt es Leute, die meinen, das sei alles wieder Fantasie-Bibelquatsch (16'36''): Zwei Bäume stehen da, einer steht für das Leben, der andere steht für den Tod (16'51''). Da soll ein Teufel sein, der heilen kann, aber definitiv könne doch nur der Fantasie-Gott heilen (16'55''). Denn der Fantasie-Gott würde dann Giftschlangen schicken (16'57''). Der Fantasie-Moses soll seine Juden mit Fantasie-Schlangen vor dem Fantasie-Goldenen Kalb geheilt haben (17'44''). Wer seine Ängste therapiert, kann plötzlich seine Allergienn heilen (18'50'').

Devin Nunes und sein Foto mit 17 Burgern auch "echtem Rindsfleisch"

Dann ist da Devin Nunes, der ein Foto mit 17 Burgern auf dem Grill gepostet hat (19'55''). Das soll "echtes Rindfleisch" sein ("made of real beef"). Wieso muss er das so betonen? Weil es scheinbar auch Menschenfleisch sein könnte? (20'6'')

15.1.2019: Trump und seine über 1000 Hamberders

15.1.2019: Trump servierte wegen des Regierungs-Shutdown Fast Food und bezahlte es aus der eigenen Tasche. Der erste Tweet darüber war um 11:11 Uhr, am 15.1.2019, und er machte aus "over 1000 hamburgers" -> "over 1000 Hamberders" (20'52''). Später hat der den Tweet korrigiert. Aber vielleicht ist das eine versteckte Botschaft, dass da bei Fast Food noch was ganz anderes dahintersteckt (21'43'').

[Der Rest des Videos hat mit anderen Rechtsfällen zu tun].


Schlussfolgerung: Den zionistischen WJC schliessen

Die Verbreitung der Videoprotokolle ist erwünscht, um die Leute zu informieren, was die kriminellen Zionisten des WJC so draufhaben. Also man sollte die Zionistenbude WJC zumachen, denn dort sind die wahren Täter
-- für das, was in Europa mit der Pharma-Korruption, der korrupten EU und mit den Invasionen aus Steinzeit-Ländern Asien und Afrika abgeht
-- für das, was der Epstein angerichtet hat.

=========


Epoch
                          Times online, Logo

29.8.2019: Epstein-Anwälte wollen neuen Fall erfinden:
Epsteins Anwälte: „Es war Mord“

Die Anwälte Jeffrey Epsteins klagen vor Gericht und verlangen weitere Untersuchungen, denn ihrer Meinung nach handelt es sich beim Tod des verurteilten Sexualstraftäters Jeffrey Epstein um Mord. Mehr»

========

Epoch
                          Times online, Logo

30.8.2019: Epstein soll sich geselbstmordet haben? - Nun wird das Verfahren gegen ihn eingestellt:
Bundesrichter ordnet Einstellung der Klage gegen toten Sexualstraftäter Jeffrey Epstein an
https://www.epochtimes.de/politik/welt/bundesrichter-ordnet-einstellung-der-klage-gegen-toten-sexualstraftaeter-jeffrey-epstein-an-a2985996.html?meistgelesen=1


Der US-Bezirksrichter Richard Berman ordnete am 29. August offiziell die Einstellung des Strafverfahrens gegen den Sexualstraftäter Jeffrey Epstein auf Grund dessen [angeblichen] Todes an.

Berman unterzeichnete ein „nolle prosequi“-Urteil, was einer formellen Einstellung der Anklagen gleichkommt. Der Multimillionär Jeffrey Epstein wurde am 10. August 2019 tot in seiner Zelle in Manhattan aufgefunden, während er auf den Prozess wartete. Das New York Büro für Gerichtsmedizin stufte seinen Tod als Selbstmord durch Erhängen ein.

„Weil JEFFREY EPSTEIN, der Angeklagte, gestorben ist, während dieser Fall noch nicht abgeschlossen war, und daher bevor ein rechtskräftiges Urteil gefällt wurde, muss die Anklage unter dem Gesichtspunkt der Minderung eingestellt werden“, ist aus den Gerichtsunterlagen zu lesen.

Obwohl das Verfahren gegen Epstein eingestellt wurde, wird die strafrechtliche Untersuchung von Sexhandel und Verschwörungsvorwürfen gegen Epstein fortgesetzt, so Manhattan Staatsanwalt Geoffrey S. Berman. Nach dem Tod von Epstein haben die Bundesanwälte der Untersuchung von Epsteins Verschwörungen besondere Aufmerksamkeit geschenkt.

„An die tapferen jungen Frauen, die bereits vorgetreten sind, und an die vielen anderen, die dies noch nicht getan haben, möchte ich noch einmal betonen, dass wir weiterhin entschlossen sind, für Sie einzustehen, und unsere Untersuchung des Verhaltens, das in der Anklage vorgebracht wird – zu der auch eine Verschwörung gehört -, weiterhin andauert“, sagte US-Staatsanwalt Berman in einer früheren Erklärung.

Einer von Epsteins Anwälten, Martin Weinberg, war zu keiner Stellungnahme auf Anfrage der Epoch Times USA bereit.

Generalstaatsanwalt Barr will die Mittäter Epsteins stellen

Generalstaatsanwalt William Barr hat auch versprochen, sich in diesem Fall gegen Mitverschwörer zu stellen. Während einer Polizeikonferenz in New Orleans Anfang August sagte Barr, dass er über Epsteins Tod in der Spezialwohnanlage des Metropolitan Correctional Center bestürzt sei und sagte, dass der Fall fortgesetzt werde.

„Lassen Sie mich Ihnen versichern, dass dieser Fall gegen jeden, der mit Epstein in Verbindung gebracht wurde, fortgesetzt wird“, so Barr. „Alle Mitverschwörer sollten sich nicht einfach zurücklehnen. Die Opfer verdienen Gerechtigkeit, und sie werden sie bekommen.“

Das Urteil von Berman erging nach einer außergewöhnlichen Anhörung am 27. August, bei der Epsteins Ankläger, die oft unter Tränen und zitternde Stimmen nacheinander über ihre Reaktionen auf seinen Tod sprachen sprachen, und aussagten, wie sie in seinen vermeintlichen Schlepperring rekrutiert wurden.

Umstrittenes Urteil aus dem Jahr 2008

Epsteins Tod lenkte auch mehr Aufmerksamkeit auf ein umstrittenes Urteil aus dem Jahr 2008, in dem er mit ähnlichen Vorwürfen konfrontiert wurde, Frauen und Minderjährige sexuell missbraucht zu haben.

Epstein bekannte sich 2008 in Florida im Rahmen einer Nicht-Verfolgungsvereinbarung in der Anklage zur Förderung der Prostitution von Minderjährigen für schuldig. Dies verpflichtete ihn dazu, 13 Monate im Gefängnis zu verbringen und sich als Sexualstraftäter zu registrieren. Die Vereinbarung stieß auf große Kritik, da dadurch eine bundesweit initiierte Untersuchung zum Missbrauch von Minderjährigen mit mindestens 40 Jugendlichen untergraben wurde, die Epstein lebenslang ins Gefängnis hätte bringen können.

Einige der Anklägerin beklagten sich bei der Anhörung Anfang dieser Woche darüber, dass die Justiz sie 2008 im Stich gelassen hätte. Courtney Wild, eine Anklägerin, die ihren richtigen Namen benutzte, sagte aus, dass sie jahrelang von Epstein sexuell missbraucht worden war.

„Der Gerechtigkeit wurde in diesem Fall noch nie gedient“, sagte Wild vor Gericht.>

========

News for friends online, Logo

2.9.2019: Bei Epstein ist der Hauptzeuge Brunel "verschwunden"!!! - der Chef der "Modelagentur" !!!
Jeffrey Epsteins Model-Scouting-Kumpel ist „spurlos verschwunden“
https://news-for-friends.de/jeffrey-epsteins-model-scouting-kumpel-ist-spurlos-verschwunden

<Der Chef der Modelagentur, der beschuldigt wird, junge Mädchen nach dem pädophilen Kumpel Jeffrey Epstein abgesucht zu haben, ist wie ein „Geist“ verschwunden, als Ermittler den Globus nach ihm absuchen, heißt es in einem neuen Bericht.

Die französischen Behörden wollen den 72-jährigen Jean-Luc Brunel über seine Verbindungen zu Epstein befragen, als Teil ihrer eigenen Untersuchung des verstorbenen Finanziers , der laut Daily Mirror ein Haus in Paris hatte .

„Er ist ein Geist, der spurlos verschwunden ist“, berichtete eine legale Quelle in Paris der Zeitung von Brunel, der einige der größten Namen des Modellbaus entdeckte, darunter Christy Turlington und Angie Everhardt.

Die Ermittler haben Ermittlungen in den USA und in Europa sowie in Brasilien geführt, wo der Franzose nur drei Monate vor der Festnahme von Epstein, 66, auf der Suche nach Mädchen war.

„Es gibt keine Adresse für ihn, alle seine Internetkonten, einschließlich der sozialen Medien, wurden gelöscht. Er ist nicht erreichbar “, sagte die Quelle dem Spiegel.

Brunel ist seit langem in zahlreichen Gerichtsakten mit dem Epstein-Skandal in Verbindung gebracht worden.

Epstein hatte 1 Million US-Dollar investiert, um Brunels in Miami ansässige Modelfirma MC2 zu gründen, und zwar als Gegenleistung für eine „Lieferung von Mädchen vom Fass“. Angeblich schickte er ihm sogar drei 12-jährige Mädchen zum kranken Geburtstag.

Virginia Roberts Giuffre, eine von Epsteins langjährigen Anklägern, behauptete in Gerichtsakten, dass Brunel die Modellierung von Hoffnungen an Epstein „übertrug“ und dass sie auch gezwungen war, Sex mit dem Chef der Modelagentur zu haben.

Brunel bestritt zuvor, „direkt oder indirekt“ an Verbrechen beteiligt gewesen zu sein, an denen Epstein beteiligt war, der sich am 10. August in einem Gefängnis in Manhattan umgebracht hatte.

„Ich bestreite nachdrücklich, dass ich im Rahmen meiner Arbeit als Scouter oder Manager von Modelagenturen eine unerlaubte Handlung oder ein Fehlverhalten begangen habe“, sagte Brunel 2015 gegenüber dem Guardian  .

Quelle :https://nypost.com/2019/09/02/jeffrey-epsteins-model-scouting-pal-has-disappeared-without-a-trace/?fbclid=IwAR3CfZ3-e9Ph3PGpq2gp8ylCRDPfbPwbDywaB9Zd7ynZ4hAJIvf9adV3DjA

========

News for friends online, Logo

2.9.2019: Jean-Luc Brunel, der Boss der "Modelagentur" MC2 für den kriminell-pädophilen Epstein, ist "spurlos" verschwunden?!
BOMBSHELL REPORT: Schlüsselzeuge im Fall Epstein verschwinden „spurlos“
https://news-for-friends.de/bombshell-report-schluesselzeuge-im-fall-epstein-verschwinden-spurlos/

<Im Fall Jeffrey Epstein sieht es noch merkwürdiger aus, als ein wichtiger Zeuge Berichten zufolge spurlos verschwunden ist.

Der Mann, Jean-Luc Brunel, ist ein Tycoon der Modelagentur, der angeblich „wichtige Informationen“ über den Epstein-Skandal hat.

Die Behörden behaupten, der Chef des Millionärsmodells sei wie ein „Geist“ „verschwunden“.

Brunel, der Gründer der New Yorker Modelagentur „MC2“, hat behauptet, dass er sich nicht an Verbrechen im Zusammenhang mit dem Fall von Herrn Epstein beteiligt habe.

Wenn das stimmt, warum ist er dann verschwunden?

Ein Chef einer Millionärs-Modelagentur, von dem angenommen wird, dass er wichtige Informationen über den Jeffrey-Epstein-Skandal hat, ist wie ein Geist spurlos verschwunden.

Jean-Luc Brunel (72) ist verschwunden, als die Polizei versucht, dem Franzosen „dringende“ Fragen zum Pädophilen zu stellen.

Die Ermittler stellen Ermittlungen in Brasilien, den USA und Europa an, und die französische Staatsanwaltschaft verfolgt auch Ansprüche in Bezug auf den Finanzier, der im Alter von 66 Jahren verstorben ist, bevor er den neuesten Anschuldigungen ausgesetzt werden konnte.

Ein Freund von Prinz Andrew, der Raubtier Epstein, hat sich am 10. August im Gefängnis umgebracht, als er Anklage wegen Kinderhandels hatte.

Brunel, der New Yorks MC2 gründete, bestreitet jegliche Beteiligung an Verbrechen, die Epstein begangen hat.

Eine Pariser Rechtsquelle sagte gegenüber dem Daily Mirror: „Er ist ein Geist, der spurlos verschwunden ist.“

Es kommt, nachdem das frühere Model Svetlana Pozhidaeva, das bei MC2 unter Vertrag stand, bereits 2016 in der Villa des verurteilten Pädophilen Epstein in New York abgebildet war. [ Daily Mail ]

Brunels Ablehnung, an Epsteins Verbrechen beteiligt gewesen zu sein, stieß auf große Skepsis.

Epstein-Ankläger gaben zuvor an, dass Herr Brunel ein „Späher“ für Herrn Epstein war, dessen Aufgabe es war, minderjährige Modelle zu beschaffen, die Epstein missbrauchen sollte.>

Quelle :https://www.waynedupree.com/bombshell-report-key-witness-is-epstein-case-vanishes-without-a-trace/?fbclid=IwAR0-IlO1VR6cqmVNpbyg5ByvgCfdA-uKet9Syw0b9l6RfCdmIPoGbJhriZY

========

Epoch
                          Times online, Logo

4.9.2019: Krimineller Epstein nutzte Tanzstudios - und liess sich Tanzschülerinnen bringen - auch während seiner Haftzeit 2008-2009:
Epstein rekrutierte New Yorker Tänzerinnen während seiner Gefängniszeit in Florida
https://www.epochtimes.de/politik/welt/new-york-epstein-gefaegnis-taenzerinnen-a2991191.html


In einem Artikel der New York Times erklären Tänzerinnen wie sie von Kolleginnen Jobangebote für "privaten Tanzunterricht" für Jeffrey Epstein angeboten bekamen. Einige stimmten zu ...

Lisa war 17 Jahre alt, als eine Tänzerkollegin nach einer Ballettstunde im Jahr 2002 auf sie zukam und fragte, ob sie einem wohlhabenden Mann namens Jeffrey Epstein privaten Tanzunterricht geben wolle.

Eine weitere Tänzerin, Priscilla, erhielt 2006 von einer Frau eine ähnliche Anfrage, jedoch um Herrn Epstein eine Massage zu geben. Im selben Jahr wurde eine dritte Tänzerin, Marlo Fisken, gefragt, ob sie Epsteins persönliche Trainerin werden möchte.

Das alles geschah zu der Zeit als Epstein bereits Dutzende von Mädchen aus High Schools und vor Einkaufszentren rekrutierte und sie anschließend in seinen vermeintlichen Sexhandelsring lotste und auch selbst missbrauchte. So lockte er diese, laut Gerichtsakten, beispielsweise zu seiner Villa in Palm Beach in Florida und nötigte sie, ihm erotische Massagen gegen Bargeld und unter Drohungen zu geben.

Jedoch hatte Epstein in New York City eine andere Herangehensweise: Tanzstudios.

Tanzstudios in New York als Nährboden für Missbrauchsopfer

Der Umfang von Jeffrey Epsteins Machenschaften in Manhattan ist seit seinem Tod [Selbstmord durch Erhängen] klarer geworden, da mehrere Klagen gegen seinen Nachlass in den Tagen darauf eingereicht wurden.

Den Anklagen zufolge gewann Epstein mithilfe eines Netzwerk von Rekrutiererinnen in den Tanzstudios von New York City neue Opfer, während er in Florida Teenager in die sexuelle Ausbeutung lockte.

Auch 13 Monate Aufenthalt im Gefängnis zwischen 2008 und 2009 konnten ihn nicht dazu bewegen, von seinem Verhalten abzulassen. Epstein bekannte sich 2008 im Rahmen einer Nicht-Verfolgungsvereinbarung vor einem Gericht in Florida wegen Anstiftung zur Prostitution Minderjähriger schuldig.

Jedoch war es ihm während seiner Haftzeit erlaubt, zwölf Stunden täglich, sechs Tage die Woche, das Gefängnis zu verlassen.

Laut Gerichtsakten nutzte er seine Ausgangszeit, die als Arbeitszeit deklariert war, unter anderem, um zwei von ihm rekrutierte Tänzerinnen aus New York nach Florida einfliegen zu lassen und zwang sie dazu, Sex mit ihm zu haben.

close
volume_off

Eine Frau, die in den Gerichtspapieren als Priscilla Doe angeführt wird, sagte, dass sie während Epsteins Gefangenschaft nach Florida flog und Geschlechtsverkehr mit ihm in seiner Villa hatte, während er einen Knöchelmonitor trug.

Doe sagte laut New York Times, dass sie zwei Jahre zuvor im Alter von 20 Jahren in seinen Sexhandelsring hineingezogen wurde.

Die Taktik

Anfangs hatte sie ihm nur Massagen gegen Bezahlung gegeben. Danach begann Epstein jedoch, sie sexuell mit seinen Händen und Sexspielzeug zu belästigen und ihr zu sagen, dass er über Mittel und Wege verfügte, ihre Tanzkarriere voranzutreiben, „wenn sie tun würde, was er wollte“.

In der Klage ist zu lesen, dass Priscilla 2007 auf Epsteins Privatinsel in die Karibik flog und Fotos über ihre Reise in den sozialen Medien veröffentlichte. Am Morgen nach ihrer Ankunft soll Epstein so wütend gewesen sein, dass er sie an den Handgelenken packte und ihr drohte, sie solle niemals jemanden etwas über „seine Aktivitäten auf der Insel“ erzählen.

Danach war sie „in Angst um ihre Sicherheit und um ihr Leben und wusste, dass die strikte Einhaltung der Vorschriften dieses sehr mächtigen Mannes Voraussetzung für die Aufrechterhaltung ihrer Sicherheit war“.

Herr Epstein zwang sie bis 2010 Sex mit ihm zu haben, so die Anklageschrift.

Die zweite Frau, die in den Akten als Kaitlyn Doe bezeichnet wird, sagte aus, dass ihr durch ihre Schwester Herr Epstein vorgestellt wurde. Sie sagte, dass Herr Epstein ihr wiederholt versprach, 20.000 Dollar für eine für sie notwendige medizinische Behandlung zu zahlen, wenn sie seinen sexuellen Anforderungen nachkomme. Sie engagierte sich bis 2014 weiterhin in sexuelle Handlungen mit ihm im Austausch für Geld.

Rekrutierung

Jeffrey Epstein wurde in den Anklagen beschuldigt, Frauen sexuell auszubeuten, bis sie weniger wie Teenager aussahen. Danach versuchte er angeblich, zwei der Frauen in Rekrutiererinnen zu verwandeln, und forderte sie auf, „in ihr Tanzstudio zu gehen und andere Tänzer zu finden“. Eine Tänzerin drängte er dazu, eine ausgebildete Masseuse zu werden.

Diese Frauen sagten, dass Herr Epstein die Abgeschlossenheit und Besonderheit der Tanzwelt ausnutzte, in der sich die Tänzerinnen und Tänzer auf einander verlassen, um Arbeit zu finden und darauf vertrauen, dass diese Tipps legitim sind.

„Es gibt eine Art Vertrauen bei Menschen in den Ballettstudios“, so Nadia Vostrikov, eine ehemalige Tänzerin, die sagte, dass sie im Jahr 2013 von einer anderen Frau in einem Tanzstudio angeworben wurde, um persönliche Trainerin für Herrn Epstein zu werden. „Es gibt diese Art von Vertrauen, wir sind alle Teil derselben Gemeinschaft. Du würdest kein unsicheres Geschäft mit jemandem teilen.“

Die Masche mit dem „Privatunterricht“

Frau Vostrikov sagte, dass sie damals 26 Jahre alt war, jedoch jünger aussah, als sie zum ersten Mal kontaktiert wurde. Eine jung aussehende Frau näherte sich ihr im Badezimmer des „Steps on Broadway Dance Studios“ und sagte, sie suche jemanden, der einen ihrer privaten Ballettkunden übernimmt.

Frau Vostrikov stimmte zu, mit dem potenziellen Schüler über Skype zu sprechen und war überrascht, als die Person auf dem Bildschirm ein älterer Mann war. Er wollte sie sogar zum Unterricht nach Florida einfliegen lassen und sagte ihr, dass er ein registrierter Sexualstraftäter sei und bat sie, seinen Namen „Jeffrey Epstein“ zu googeln, bevor sie sich für den Job entscheide.

Sie fand bald heraus, dass Epstein eine kurze Gefängnisstrafe von 13 Monaten in Florida, wegen Anstiftung zur Prostitution Minderjähriger abgesessen hatte. „Ich konnte es nicht glauben“, sagte Vostrikov zu Pointe am Dienstag in einem Interview.

Er hatte ein genaues Skript, weil er vorher in Schwierigkeiten geraten war. Er fand einen Weg, das, was er tat, innerhalb der Grenzen der Tanzwelt zu tun.

„Ich habe nie wieder mit ihm gesprochen“, so die Tänzerin.

Das gleiche Muster

Frau Fisken, die heute ihr eigenes Tanzstudio leitet, sagte, dass sie eine Frau in einer Bar in New York City kennenlernte, die sich für ihre Tanzkarriere interessierte. Diese meinte, dass sie einen wohlhabenden Mann kannte, der auf der Suche nach einem persönlichen Trainer war. Frau Fisken, die damals Anfang 20 und neu in der Stadt war, nahm den Job an.

Als sie in Epsteins Stadthaus in Manhattan ankam, wollte er nicht trainieren, sondern schien sich nur für bizarre Dehnungsbewegungen zu interessieren. Während einer Sitzung schlug Epstein vor, dass sie seine Hoden massieren könnte, um ihm bei seiner Flexibilität zu helfen. Er sagte:

Weißt du, meine russische Ballettlehrerin, sie massiert meine Hoden, weil es meiner Flexibilität hilft“, erinnert sich Frau Fisken. „Ich sagte: „O.K., das kann ich nicht für dich tun.“

Die Tänzerin sagte, sie habe nur wenige Wochen für Herrn Epstein gearbeitet und wurde auch gebeten, Unterricht für zwei Teenager zu geben, die in einer seiner Wohnungen lebten und die er „meine Mädchen“ nannte. Frau Fisken sagte, dass die Vereinbarung beendet wurde, nachdem sie Herrn Epsteins suggestive Vorschläge abgelehnt hatte.

„Es war mit Sicherheit kein persönliches Training“, sagte sie über den Unterricht.>

========

News for friends online, Logo

Mit der Drohne auf der Epstein-Insel am 6.9.2019: Kurz vor dem Fake-Selbstmord waren da Aufräumarbeiten auf der Insel - FBI 2 Tage nach dem Fake-Selbstmord vertuscht die Aktion, als sie die Drohne entdecken - ein Mann wie Epstein gefilmt:
Was ist los auf Epsteins Insel?
https://news-for-friends.de/was-ist-los-auf-epsteins-insel/

Quelle

Entnommen aus: https://neovitruvian.wordpress.com/2019/09/05/cosa-sta-succedendo-nellisola-di-epstein/

Der Artikel:

<Die jüngsten Erschießungen von Drohnen in Little Saint James zeigen seltsame Aktivitäten. Wie erwartet scheint eine große Vertuschung im Gange zu sein. Hier sind die aufschlussreichsten Bilder, die Drohnen in den letzten Wochen aufgenommen haben.

Seit dem höchst verdächtigen Tod von Jeffrey Epstein in einem Hochsicherheitsgefängnis ist es zunehmend düsterer geworden. Obwohl die Autopsie offiziell zu dem Schluss gekommen ist, dass die Todesursache Selbstmord war, deutet ein ständiger Fluss von Fakten und Enthüllungen nachdrücklich auf eine massive Vertuschung hin.

Zunächst wurde kürzlich bekannt, dass zwei Kameras, die die Zelle von Jeffrey Epsteins Gefängnis zum Zeitpunkt seines Todes filmten,  „kaputt“ waren und die Aufzeichnungen  von den Behörden als „unbrauchbar“ eingestuft wurden. Zweitens schliefen die beiden Wachen  vermutlich während der geplanten Kontrollen  in Epstein, indem sie die Aufzeichnungen fälschten. Drittens verschwand der Franzose Jean-Luc Brunel, der Modekenner, der im Verdacht stand, eine wichtige Verbindung zu Jeffrey Epsteins Sexsklavenhandel in Paris zu sein, “ wie ein Geist spurlos „.

Während die Medien einige dieser Informationen sorgfältig herausgefiltert und andere Fakten ignoriert haben, stellte der YouTube-Kanal von  Rusty Shackleford  eine ungefilterte Informationsquelle dar, indem regelmäßig Drohnen-Filmmaterial von Epstein Island und seiner Umgebung veröffentlicht wurde.

Das in den letzten Wochen aufgenommene Material zeigt, dass auf der Insel seltsame Dinge geschehen. Hier sind einige Beispiele.

BUSTLE

In Anbetracht der Tatsache, dass Litte Saint James der Ort war, an dem grausame Verbrechen mit mächtigen Menschen begangen wurden, würde man erwarten, dass die Insel als Tatort behandelt und für Ermittler völlig geschlossen wird. Leider ist das nicht der Fall.

Nach der Aufdeckung eines Tatorts ist es wichtig, Maßnahmen zum Schutz des Standorts vor Kontamination zu ergreifen. Um die Integrität der Szene aufrechtzuerhalten, müssen Strafverfolgungsbehörden die Umgebung blockieren und verfolgen, wer ein- und aussteigt. Durch diese Vorkehrungen können die Beamten sicherstellen, dass die gesammelten Beweise vor Gericht verwendet werden können. Kontaminierte, manipulierte oder beschädigte Tests können die Szene verschmutzen und eine Ablehnung durch das Gericht verursachen.
– Wikipedia, Tatort

Zwei Wochen vor den Razzien des FBI auf der Insel Epstein filmte eine Drohne ein Team von Arbeitern, die schwere Bauarbeiten auf der Insel mit Traktoren, Bulldozern und Tonnen neuen Materials ausführten.

Dieses Video wurde am 30. Juli 10 Tage vor Epsteins Tod und 12 Tage vor den FBI-Überfällen gedreht. Wir sehen Bauarbeiter, schwere Maschinen und Säcke mit Material, möglicherweise Zement

Dieses Video wurde einige Wochen nach Epsteins Verhaftung gedreht. Es wird viel Müll weggeworfen, darunter mehrere Matratzen und Federn. Könnte es belastende Beweise geben?

Zahlreiche Fahrzeuge auf der Insel bewegen sich weiter, darunter ein Krankenwagen mit den Buchstaben LSJ (Little Saint James). Warum gibt es überhaupt einen Krankenwagen auf einer Insel, auf der es kein Krankenhaus gibt?

Im Juli wurde der Krankenwagen auf dem Dach eines Gebäudes geparkt

Einige Wochen später wurde der Krankenwagen an einen anderen Ort verlegt .

Nach Epsteins Tod und nach den Razzien des FBI war die Insel noch immer voller Aktivitäten

Dieses Video vom 30. August zeigt, dass die Insel immer noch von einem Team von Arbeitern betrieben wird.

In Anbetracht der Tatsache, dass Epstein tot ist, warum machen sie immer noch Wartungsarbeiten auf der Insel und wer bezahlt diese Arbeiter? Kommen die Schecks   zwei Tage vor seinem Tod aus Epsteins Treuhandfonds in Höhe von 577 Millionen US-Dollar – bei anonymen Begünstigten?

Dieses letzte Video enthält ein weiteres seltsames Detail.

Die Drohne hat einen älteren weißen Mann gefilmt, der kein Arbeiter zu sein scheint, während er mit einem anderen Mann spricht.

Eine große Anzahl von Kommentaren im YouTube-Video besagt, dass dieser Mann misstrauisch aussieht wie Jeffrey Epstein, der vor ein paar Wochen gestorben ist. Irgendwann schaut dieser Mann auf und bemerkt die Drohne. Er macht eine kurze Pause und versteckt sich in seinem Truck.

Ist es vielleicht Epstein?

Filme mit Drohnen, die in den letzten Wochen aufgenommen wurden, haben auch neue Bilder des berüchtigten „Tempels“ aufgenommen.

INNERHALB DES TEMPELS

Der Tempel im Jahr 2017. Die goldene Kuppel ist verschwunden .

Über den seltsamen Tempel auf der Insel Epstein wurde viel spekuliert. Erbaut auf einer Höhe von 60 Fuß, wird angenommen, dass der Tempel über einem Netzwerk von unterirdischen Tunneln liegt. Kürzlich veröffentlichte Drohnenaufnahmen haben einige Nahaufnahmen des Tempels aufgenommen und dabei einige seltsame Details enthüllt.

Zunächst wird die Haupttür des Tempels tatsächlich bemalt.

Die Tür zu Epsteins Tempel.

An der Tür ist ein mittelalterliches Schloss angebracht, mit dem die Menschen im Tempel festgehalten werden sollen. Ist das ein Hinweis darauf, was wirklich im Inneren vor sich ging?

Auf der linken Seite der Tür befinden sich die Buchstaben JE – die Initialen von Jeffrey Epstein.

Die gleichen Initialen befinden sich links von Epsteins New Yorker Haustür.

Während die Medien sagten, dass der Tempel tatsächlich ein Fitnessstudio war, enthüllt das im Tempel aufgenommene Material, dass dies mit Sicherheit nicht der Fall ist.

Im Inneren des Tempels befinden sich mehrere Matratzen und Gerüste. Keine Fitnessgeräte in Sicht.

Hier sehen wir einen Holzboden

Während die Drohne nach oben filmt, sehen wir ein Bücherregal, eine Ziersäule und einige Kabel .

Wieder einmal haben wir klare Beweise dafür, dass dies kein Fitnessstudio ist. Die Tatsache, dass die Massenmedien diese gefälschten Nachrichten verbreitet haben, sagt viel aus. Und angesichts der Tatsache, dass alles an diesem Tempel sehr symbolisch ist, ist auch das, was wir hier sehen, sehr symbolisch.

Obwohl wir die andere Seite des Regals nicht sehen können, können wir davon ausgehen, dass sich auf der anderen Seite eine zweite Säule befindet. Wie wir wissen, sind die Zwillingssäulen ein fester Punkt in der freimaurerischen Symbolik. Darüber hinaus ist das verdrehte Design dieser Säulen von Bedeutung: Sie werden als solomonische Säulen bezeichnet.

Die in der Natur übliche Spiralform schmückt seit Anbeginn der Geschichte Gebäude. Der Legende nach schmückten die Spiralsäulen den Tempel Salomos in Jerusalem.
– thought.co, Was ist eine Solomonische Säule?

Die freimaurerische Tradition, das Ritual und die Symbolik basieren stark auf der Legende, die den Tempel Salomos umgibt. In Kombination mit der freimaurerischen Sonnenuhr im Zentrum der Insel Epstein entsteht an dieser Stelle ein klares „elitäres“ Muster.

Ein Maurer erklärt die Bedeutung der salomonischen Säulen

DAS FBI-RAID

Am 12. August nahm die Drohne Bilder des FBI-Überfalls auf Epsteins Insel auf, während dieser passierte. Die erste Frage, die gestellt werden könnte, lautet: Warum ist das FBI zwei Tage nach Epsteins Tod und nicht viel früher auf die Insel eingebrochen? Warum erlaubten sie den Menschen früher, sich auf der Insel frei zu bewegen und zu arbeiten?

Die andere Frage, die gestellt werden könnte, ist: Was machen sie in diesem Video?

Ein Agent befindet sich in einem Raum, in dem Computer und andere Geräte verpackt und anscheinend versandbereit sind.

Dann betreten andere Agenten den Raum. Beachten Sie, dass es mehrere NYPD-Agenten gibt, die diese Insel auf den Bahamas untersuchen

Als die Agenten bemerkten, dass sie von einer Drohne erschossen wurden, verdeckten sie das Fenster

Warum so viel Geheimhaltung?

FAZIT

Die Dreharbeiten zu Drohnen, die in den letzten Wochen aufgenommen wurden, zeigen, dass nur wenige Tage vor den FBI-Überfällen schwere Bauarbeiten auf Epsteins Insel stattgefunden haben. In Anbetracht der Tatsache, dass diese Leute von Epstein bezahlt wurden, besteht die klare Möglichkeit, dass ihm befohlen wurde, die Beweise zu vernichten und alles zu begraben, was beerdigt werden musste. Als die Behörden schließlich (zwei Tage nach Epsteins Tod) in die Insel einbrachen, machten sie deutlich, dass sie nicht gefilmt werden wollten.

Ähnlich wie am Tag von Epsteins Tod im Metropolitan Correctional Center zeigten die Behörden während Epsteins Debakel ein konstantes Muster von „absichtlicher Unaufmerksamkeit“. Trotz der Tatsache, dass die Insel ein bekanntes und gut dokumentiertes Paradies für Kindesmisshandlung durch die mächtigsten Menschen der Welt ist, ist die Untersuchung, die sie umgibt, gelinde gesagt, langsam. Kurz gesagt, wir erleben, wie die okkulte Elite ihre Spuren verwischt und den Fall Epstein buchstäblich unter einem Zementhaufen begräbt.>


<<        >>






Fotoquellen



Netzfrauen online,
                Logo   Tagesereignis.de online, Logo   Volksbetrug.net online, Logo   Haunebu7 online, Logo  Journalistenwatch online, Logo   Sputnik-Ticker online, Logo  Epoch Times
                online, Logo  RT deutsch
                    online, Logo   Kronenzeitung
                online, Logo  News for
                friends online, Logo  Kopp-Report online,
            Logo   

Legitim.ch
                  online, Logo   20 minuten online, Logo   Watson online, Logo     Schweizer
            Fernsehen online, Logo Facebook Logo      Stillness
            in the storm online, Logo  Frankfurter Allgemeine Zeitung online          Index ex
            purgatorius Blog Logo   Transformier Wordpress online
                Logo, hallo guten Morgen, wach auf!     
Der Standard online,
                  Logo  Deutsche
                  Wirtschaftsnachrichten online, Logo  YouTube
                  Logo  Kopten ohne Grenzen
                  online, Logo      Junge Freiheit online, Logo    Politaia online, Logo  Inselpresse
                  online, Logo  Der Wächter
                  online, Logo    Focus online, Logo   Bild online, Logo   
Berliner Morgenpost online, Logo    Pravda TV online,
                Logo  Wochenblitz Thailand online, Logo 
La
                República del Perú online, Logo   Index
                  Purgatorius Blog online, Logo   The Sun online,
                  Logo   Express GB
                  online, Logo   Whatdoesitmean online, Logo   FOX News online
                  Logo   La
                  República del Perú online, Logo  

^