Kontakt      Hauptseite / page
                  principale / pagina principal / home      zurück / retour /
                  indietro / atrás / back     zum Inhalt
ENGL - ESP -
<<      >>

Vatikan mit organisiertem Verbrechen - Video 01
Terrorismus, Psychoterror und Verbrechen durch den kriminellen Vatikan

Video: Wie der Satan im Vatikan wütet ! (43min.17sek.) - kriminell-pädophiler Pater Maciel + Johannes-Paul II. + Schwulis + kriminelle Vatikan-Bank + Dokumente Vatileaks über die Verbrechen des Vatikans - Benedikt XVI.

Der "Führer" der "Legionäre
                  Christi", der kriminell-pädophile Marcial Maciel  Schwule Sexparty mit Vatikan-Priestern  Die kriminelle Vatikan-Bank ist in
                  einem Turm untergebracht  Die Vatikanbank besteht aus einem
                  runden Schalterraum
Der "Führer" der "Legionäre Christi", der kriminell-pädophile Marcial Maciel - schwule Sexparty mit Vatikan-Priestern - Die kriminelle Vatikan-Bank ist in einem Turm untergebracht - Die Vatikanbank besteht aus einem runden Schalterraum

      Der Kammerdiener
                  Paolo Gabriele - der unbequeme Whistleblower neben der
                  kriminellen Papst-Puppe Benedikt XVI. alias Ratzinger  Investigativjournalist Gianluigi Nuzzi  Investigativjournalist Gianluigi Nuzzi
                  Nuzzi präsentiert in der TV-Show
                  "L'Incontro" Dokumente über die kriminellen
                  Machenschaften im Vatikan
Der Kammerdiener Paolo Gabriele - der unbequeme Whistleblower neben der kriminellen Papst-Puppe Benedikt XVI. alias Ratzinger - Investigativjournalist Gianluigi Nuzzi - Nuzzi präsentiert in der TV-Show "L'Incontro" Dokumente über die kriminellen Machenschaften im Vatikan

Ende 2012: 3 Kardinäle präsentieren einen "Bericht" - 2005: Papst Benedikt XVI alias Kardinal Ratzinger will mehr "Gerechtigkeit" -- 1. Der kriminelle Vatikan schützt kriminelle Pädophile: Region Rom: Die "Legionäre Christi" und der Kinderschänder-"Führer" Marcial Maciel -- Berichte von Missbrauchsopfer Juan Vaca über den Kinderschänder-Pater Marcial Maciel - Papst Johannes-Paul II. schützt Maciel (!)  -- Ratzinger als Papst Benedikt schützt den kriminell-pädophilen Maciel ebenfalls - lässt aber andere kriminell-pädophile Bischöfe auffliegen -- 2. Der kriminelle Vatikan ist ein Schwulenclub: Der kriminelle Vatikan verdammt Homosexualität - betreibt sie aber selbst - Partys und eine versteckte Kamera von Investigativjournalist Abbate -- Die Schwulenszene in Rom ergänzt den Flim über die Schwulenparty mit den Priestern - schwule Priester kann man in Rom überall treffen -- Schwule Priester vom Vatikan verdammen am Altar die Homosexualität, obwohl sie selber schwul sind... -- 3. Die kriminelle Vatikan-Bank "Banco di Vaticano": Der kriminelle Vatikan und seine kriminelle Vatikan-Bank als Geldwaschanlage - Zwangsreform ab 2008 mit Staatsanwaltschaft und mit der italienischen Finanzpolizei - blockierte Millionen -- Papst Benedikt XVI. versucht, die Vatikan-Bank zu reformieren - Conti Tedeschi gegen Tarcisio Bertone -- 4. Vatileaks: Dokumente über die kriminellen Machenschaften im Vatikan: Vatileaks mit Kammerdiener Paolo Gabriele und dem Investigativjournalist Gianluigi Nuzzi am TV - die "Katastrophe" für den kriminellen Vatikan -- Der Kammerdiener muss den Sündenbock spielen - 18 Monate Gefängnis - [und die kriminellen Täter im Vatikan bleiben alle FREI!] -- 28.2.2013: Krimineller Greis Ratzinger alias Papst Benedikt XVI. gibt seinen Rücktritt bekannt - neue schwul-kriminelle Papst-Puppe wird Franziskus aus Argentinien

Teilen:

Facebook







Inhalt:
Einleitung

1. Der kriminelle Vatikan schützt kriminelle Pädophile - der Fall Marcial Maciel
2. Der kriminelle Vatikan ist ein Schwulenclub - betreibt aber in den Kirchen Psychoterror gegen Schwule ohne Ende
3. Die kriminelle Vatikan-Bank "Banco di Vaticano"
4. Vatileaks: Dokumente über die kriminellen Machenschaften im Vatikan - der Whistleblower war der Kammerdiener

Katholiken meinen, für sie gelte kein Gesetz.


Video: Wie der Satan im Vatikan wütet ! (43min.17sek.)

Video: Wie der Satan im Vatikan wütet ! (43min.17sek.)
https://www.youtube.com/watch?v=fTkesGx4noo

Filmprotokoll

Einleitung

Ende 2012: 3 Kardinäle präsentieren einen "Bericht" - 2005: Papst Benedikt XVI alias Kardinal Ratzinger will mehr "Gerechtigkeit"

Wenige Wochen vor dem Rücktritt von Papst Benedikt XVI. [Ende 2012] bekommt der schwul-kriminelle Greis-Papst Benedikt XVI. Besuch von 3 Kardinälen (2min.8sek.). Sie überbrachten ihm ein Dokument, eine Zusammenfassung über die geheimen Machenschaften im Vatikan (2min.15sek.). Die Kardinäle behaupteten dabei, die Zukunft der Kirche sei in Gefahr (2min.23sek.). Der Vatikanspezialist Robert Mickens meint: Papst Benedikt hatte einfach "keine Energie mehr" (2min.28sek.). "Die Aufgabe war zu gross. Er hat gewissermassen das Handtuch geworfen." (2min.33sek.) - Ratzinger als Papst hatte "einen neuen Anfang" versprochen, aber die Kirche war da schon in tiefe Skandale verstrickt (2min.53sek.). Er versprach energisches Durchgreifen gegen sexuellen Missbrauch (3min.3sek.). Der Investigativjournalist Carmelo Abbate erwähnt, im Jahre 2005 habe Ratzinger all den "Schmutz in der Kirche" verurteilt (3min.11sek.). "Wir selbst sind es, die die Kirche verschmutzen." (3min.22sek.) - Ratzinger kannte viele Fälle und wollte ab 2005 nun "Gerechtigkeit" sprechen (3min.53sek.). [Natürlich verheimlichte Papst Benedikt XVI. seinen eigenen Fall...]

Eine Papst-Puppe von vielen: Der kriminell-schwule
                Greis Benedikt XVI ist am Ende  Filmtitel "Die Vatikanverschwörung" 
Eine Papst-Puppe von vielen: Der kriminell-schwule Greis Benedikt XVI ist am Ende - Filmtitel "Die Vatikanverschwörung"
Vatikanspezialist Robert Mickens  Investigativjournalist Carmelo Abbate  Der Vatikan ist ein
                schizophren-hyperkrimineller Staat
Vatikanspezialist Robert Mickens - Investigativjournalist Carmelo Abbate - Der Vatikan ist ein schizophren-hyperkrimineller Staat


1. Der kriminelle Vatikan schützt kriminelle Pädophile - der Fall Marcial Maciel

Region Rom: Die "Legionäre Christi" und der Kinderschänder-"Führer" Marcial Maciel

Vor Rom liegt eine Hochschule "Die Legionäre Christi" (4min.6sek.). Charismatischer Führer war ein Marcial Maciel (4min.22sek.). Ratzinger lagen aber Unterlagen vor, dass auch Marcial Maciel ein Kinderschänder war, als Ratzinger noch Glaubenspräfekt war (4min.31sek.) - der "Fall Maciel": Die Daten kamen vom "Pater" Juan Vaca, er war eines der Opfer, ein Bub des Knabenseminars unter Leitung von Maciel (4min.52sek.).

Der "Führer" der "Legionäre
                Christi", der kriminell-schwul-pädophile Marcial
                Maciel  Ein Missbrauchsopfer von Maciel, z.b. Juan Vaca
Der "Führer" der "Legionäre Christi", der kriminell-schwul-pädophile Marcial Maciel - Ein Missbrauchsopfer von Maciel, z.b. Juan Vaca

Da kam es zum Beispiel zu den folgenden Geschehnissen:

Führer Maciel liess dem Opfer nach dem Abendgebet ausrichten, zum Führer ins Schlafzimmer zu gehen. Opfer Juan Vaca ging hin, der Führer beauftragte Vaca, den Bauch zu massieren, um Schmerzen zu lindern (5min.21sek.). Dann sagte er immer "weiter unten - weiter unten", bis der Penis an die Reihe kam (5min.26sek.). Da bekam der Führer eine Erektion und Opfer Vaca war wie versteinert und geschockt. Führer Maciel aber sagte cool: "So, nun geht es mir viel besser" (5min.39sek.), und entliess Vaca, er könne nun schlafen gehen (5min.44sek.). Der Führer Maciel missbrauchte nicht nur Juan Vaca, sondern viele andere Buben ebenso, sie wussten voneinander (5min.53sek.).

Berichte von Missbrauchsopfer Juan Vaca über den Kinderschänder-Pater Marcial Maciel - Papst Johannes-Paul II. schützt Maciel (!)

Als Juan Vaca selbst Priester geworden war, schickte er einen Bericht über die Missbrauchsfälle durch Maciel an den Vatikan (6min.2sek.). Der Brief ging mit der Diplomatenpost und kam an (6min.14sek.). Antwort kam aber keine (6min.19sek.). In den nächsten 30 Jahren schickte Juan Vaca weitere Berichte an den Vatikan über die Missbräuche durch den Pater Maciel, aber alles blieb ohne Antwort (6min.30sek.). Gleichzeitig fing der Einfluss der "Legionäre Christi" an zu wachsen (6min.44sek.). Maciel wurde von Papst Johannes-Paul II. weiterhin geschützt und gedeckt (6min.51sek.). Papst Johannes-Paul II. pries den kriminell-pädophilen Maciel als einen "hervorragenden Führer der Jugend" (6min.56sek.). In dem Moment war für Opfer Juan Vaca die Kirche vorbei, wenn der Papst mit einem kriminellen Pädophilen [trotz aller Berichte] weiterhin Freundschaft pflegte (7min.18sek.).

Der
                schwul-kriminelle Papst Johannes Paul II, der alle
                kriminellen Pädophilen schützte  Der schwul-kriminelle Papst Johannes Paul II
                schmust mit dem schwul-kriminellen Pädophilen Maciel 
Der schwul-kriminelle Papst Johannes Paul II, der alle kriminellen Pädophilen schützte - Der schwul-kriminelle Papst Johannes Paul II schmust mit dem schwul-kriminellen Pädophilen Maciel
Der
                schwul-kriminelle Papst Johannes-Paul II preist den
                schwul-kriminellen Pädophilen Maciel als
                "hervorragenden Führer der Jugend"  Der schwul-kriminell-pädophile Marcial Maciel
Der schwul-kriminelle Papst Johannes-Paul II preist den schwul-kriminellen Pädophilen Maciel als "hervorragenden Führer der Jugend" - Der schwul-kriminell-pädophile Marcial Maciel

Ratzinger als Papst Benedikt schützt den kriminell-pädophilen Maciel ebenfalls - lässt aber andere kriminell-pädophile Bischöfe auffliegen

Nun gingen die Opfer von Maciel an die Öffentlichkeit (7min.23sek.). Der Verantwortliche für die Untersuchung der Missbrauchsfälle war Ratzinger (7min.27sek.). Papst Johannes-Paul II. schützte den kriminell-pädophilen Maciel demonstrativ und schränkte somit die Untersuchung durch Ratzinger ein (7min.41sek.). Erst kurz vor der Wahl zum Papst leitete er eine Untersuchung ein (7min.48sek.). Ratzinger als Papst Benedikt beliess den kriminell-pädophilen Maciel auf seinem Posten, sondern der Vatikan "lud ihn ein, den Rest seines Lebens im Gebet und in Busse zu verbringen" (8min.13sek.). Der kriminell-pädophile Pater Maciel floh aus Rom und starb 2008 in den kriminellen "USA" (8min.21sek.). Beim Gedenken erwähnte der Vatikan die pädophilen Verbrechen Maciels an Knaben mit KEINEM WORT (8min.28sek.), keine Entschuldigung für die Opfer (8min.33sek.). Da wussten die Maciel-Opfer, dass Ratzinger innerlich eine sehr schwache Person war, "ein sehr schwacher Mensch" (8min.46sek.). Unter Papst Benedikt flogen aber weltweit die kriminell-pädophilen Priester auf (9min.2sek.). Papst Benedikt entschuldigte sich für sie in aller Öffentlichkeit (9min.9sek.).

"Vor allem möchte ich den unschuldigen Opfern mein tiefes Bedauern ausdrücken." (9min.29sek.) - Kardinal Cormac Murphy-O'Connor: Mit dem Auffliegen der Kindsmissbräuchler in der katholischen Kirche wurde das Image angekratzt, die moralische Autorität ging verloren (9min.59sek.).

Kardinal
                Cormac Murphy-O'Connor
Kardinal Cormac Murphy-O'Connor

2. Der kriminelle Vatikan ist ein Schwulenclub - betreibt aber in den Kirchen Psychoterror gegen Schwule ohne Ende

Der kriminelle Vatikan verdammt Homosexualität - betreibt sie aber selbst - Partys und eine versteckte Kamera von Investigativjournalist Abbate

Ein weiteres Thema ist die offiziell kompromisslose Ablehnung der Homosexualität durch den Vatikan (10min.11sek.). Homosexuelle Handlungen sollen eine "schwere Sünde" sein (10min.21sek.). Ratzinger hielt auch an dieser Doktrin fest, als er Papst war (10min.28sek.). Journalisten wissen aber, dass der Vatikan selbst homosexuell ist. Da hatte ein Freund des Investigativjournalisten Carmelo Abbate Sex mit einem Priester gehabt. Es wurde einfach eine Party veranstaltet, im Club Estagio, mit vielen Priestern (11min.3sek.). Auch 2 Callboys aus Turin waren anwesend - als "Animateure" (11min.10sek.). Abbate war mit einer versteckten Kamera an die Party. An diesem Ort fand er den absoluten Ausdruck der verlogenen Doppelmoral des kriminellen Vatikans (11min.49sek.). Die Priester stellten sich selbst als "Priester" vor, es waren ca. die Hälfte der Anwesenden Priester (12min.8sek.). Einige der Priester arbeiteten im Vatikan selbst, andere in Vatikan-nahen Institutionen (12min.18sek.). Nach der Party kam die After-Party im Haus des Freundes, wo der Freund sich mit einem Priester sich in einem Zimmer einschlossen und kopulierten (12min.40sek.). Am folgenden Tag filmte Investigativjournalist Abbate weiter (12min.48sek.). Da begann ein französischer Priester, in der Wohnung im weissen Priestergewand mit grünem Schal eine heilige Messe zu feiern (13min.15sek.), also in derselben Wohnung, wo in der ganzen Nacht kopuliert worden war (13min.22sek.).

Schwule Sexparty mit Vatikan-Priestern  Schwule Sexparty mit
                Vatikan-Priestern, einer der schwulen Priester
                verkleidet sich und hält eine Priestermesse ab 
Schwule Sexparty mit Vatikan-Priestern - Schwule Sexparty mit Vatikan-Priestern, einer der schwulen Priester verkleidet sich und hält eine Priestermesse ab

Die Schwulenszene in Rom ergänzt den geheim gedrehten Film über die Schwulenparty mit den Priestern - schwule Priester kann man in Rom überall treffen

Der Bericht von Abbate verbreitete sich rasch in der ganzen Welt (13min.35sek.). Die Vatikanführung wiegelte ab, es würde sich nur um Einzelfälle handeln (13min.40sek.). Die Schwulenszene in Rom aber fand Gefallen an dem Bericht (13min.49sek.). Schwule in Rom haben ihren Höhepunkt von 0 bis 6 Uhr. Sie pflegen konstante Beziehungen zu schwulen Priestern im Vatikan, das ist normal für die (14min.5sek.). Es ist für sie sehr einfach, schwule Priester zu treffen (14min.11sek.). Man trifft sich in einem Bus, in einer Kirche, oder im Petersdom (14min.15sek.). In Schwulenclubs oder an Schwulenbars sind die schwulen Priester noch leichter anzutreffen (14min.22sek.). "Man sieht sie an der Bar, und dann am nächsten Sonntag am Altar." (14min.25sek.) - "Ein grosser Teil der Hierarchie ist homosexuell." (14min.36sek.) - "Auf den höchsten Ebenen der vatikanischen Verwaltung, der Kurie, sind viele Bischöfe und Erzbischöfe schwul." (14min.43sek.)

Homo-Zeuge in Rom, der bezeugt, wie
                schwule Priester des Nachts in Rom in Gay-Clubs und
                Gay-Bars herumhängen 01  Homo-Zeuge in Rom, der bezeugt, wie
                schwule Priester des Nachts in Rom in Gay-Clubs und
                Gay-Bars herumhängen 02  Der Vatikan ist eine schwul-kriminelle Stadt
Homo-Zeuge in Rom, der bezeugt, wie schwule Priester des Nachts in Rom in Gay-Clubs und Gay-Bars herumhängen 01,02 - Der Vatikan ist eine schwul-kriminelle Stadt

Das Rätsel ist, wieso der Vatikan die Homosexualität verdammt, gleichzeitig aber so viele Homo-Priester beschäftigt (15min.0sek.). Es herrscht im Vatikan eine totale Scheinheiligkeit mit vielen Homos (15min.19sek.). Manche sind nicht mehr sexuell aktiv, aber sind eben schwul orientiert (15min.27sek.). Die Frage ist, wie sie zu ihrem Schwulsein stehen (15min.34sek.). Ein solcher Schwuler heisst Francesco Cacace, hatte eine Beziehung mit einem schwulen Priester, der eine leitende Position im Vatikan ausübt (15min.46sek.). Die "konservative Theologie" des Priesters ging folgendermassen: "Er sagte mir, dass er mir nur seinen Körper gebe, aber dass seine Seele dem Altar gehöre - oder Gott (16min.1sek.). Diese Unterscheidung fand ich schon etwas seltsam (16min.5sek.). Aber er meinte zu mir: "Ich bin Priester. Andererseits habe ich dieses Bedürfnis (16min.10sek.). Ich werde es befriedigen, und dann bin ich wieder Priester." (16min.14sek.) - Also: Mit Priestergewand ist er ein Priester, in normaler Kleidung ist er ein normaler Schwuler (16min.20sek.).

Schwule Priester vom Vatikan verdammen am Altar die Homosexualität, obwohl sie selber schwul sind...

Francesco Cacace berichtet weiter: Am Altar in der Predigt verlangt derselbe Priester aber von Schwulen, ihre schwule Sexualität zu unterdrücken (!) (16min.29sek.).

In Rom herrscht ein einvernehmliches Stillschweigen über die schwulen Priester nach dem Motto: "Wir wissen es, aber wir reden nicht darüber." (16min.42sek.) - "Je weniger man sagt, desto besser." (16min.43sek.) - Nun kommt da der deutsche Papst Benedikt alias Ratzinger und meint, schwule Priester sollten kein hohes Amt in der Kirche bekleiden. Schwule Priester, die versuchen, keinen Kontakt mit Frauen zu haben, werden dadurch verunsichert (16min.55sek.). Ein schwuler Priester im Vatikan beklagt die totale Schizophrenie im Vatikan: "Ich kann diese schizophrene Haltung des Vatikans gegen Schwule nicht verstehen, wenn so viele Priester selbst schwul sind." (17min.18sek.) - Der Priester meint, Priester sollten endlich offen zusammenleben können (17min.37sek.).

Vatikanspezialist Mickens: "Diese nichts-Fragen-Nichts-Sagen-Kultur ist typisch für den Vatikan." (18min.1sek.) - "Solange man diskret ist, schert sich niemand darum, was man tut." (18min.9sek.) - Jeder Bericht über einen schwulen Priester in der Öffentlichkeit kratzt am Ruf von Papst Benedikt (18min.36sek.). Mickens: Die Worte "Liebe Gottes" und "Aufrichtigeit" und "Wahrheit" sind alle nur ein Hohn, wenn man die schwule Wahrheit im Vatikan betrachtet: Es ist "ein Haus voller Lügen" (18min.50sek.).


3. Die kriminelle Vatikan-Bank "Banco di Vaticano"

Der kriminelle Vatikan und seine kriminelle Vatikan-Bank als Geldwaschanlage - Zwangsreform ab 2008 mit Staatsanwaltschaft und mit der italienischen Finanzpolizei - blockierte Millionen

Und da sind noch kriminelle Finanzgeschäfte (19min.8sek.).

Der Vatikan ist ein eigener Stadtstaat und funktioniert wie eine mittelalterliche Monarchie (19min.20sek.). Italiens Behörden können nichts kontrollieren (19min.31sek.). In einem mittelalterlichen Turm ist die Banco di Vaticano untergebracht (19min.39sek.). Offizielle Bezeichnung ist "Instituto für die religiösen Werke" (19min.43sek.), "bis vor kurzem galt sie als die undurchsichtigste Bank der Welt" (19min.47sek.). Stammkunden sind kirchliche und geistliche Organisationen und "Freunde der Kirche", die die Verschwiegenheit der Bank nutzen (19min.59sek.). Vatikanspezialist Robert Mickens: "Also das sind Politiker, Unternehmer, der Vatikan ist eine Bankeninsel wie eine Off-Shore-Bank (20min.2sek.), um ihr Geld zu verstecken, zu waschen, und um keine Steuern zu zahlen." (20min.5sek.)

Der kriminelle
                Vatikan ist wie eine mittelalterliche Monarchie 01  Der kriminelle
                Vatikan ist wie eine mittelalterliche Monarchie 02
Der kriminelle Vatikan ist wie eine mittelalterliche Monarchie 01,02
Die kriminelle Vatikan-Bank ist in
                einem Turm untergebracht  Die Fenster der Vatikanbank am Turm
                sind vergittert  Die Vatikanbank besteht aus einem
                runden Schalterraum
Die kriminelle Vatikan-Bank ist in einem Turm untergebracht - Die Fenster der Vatikanbank am Turm sind vergittert - Die Vatikanbank besteht aus einem runden Schalterraum

Barbie Nadeau, Journalistin von Newsweek: Wer bei der Vatikanbank das Geld anlegt, ist immer verdächtig, Gründe dafür zu haben (20min.12sek.). Summen und Transfers werden geheimgehalten (20min.17sek.). Wer viel Geld hat und damit auch Aktionen ausführt, aber alles geheimhalten will, ist bei der Vatikan-Bank ideal aufgehoben (20min.22sek.). Im Verdacht stehen die Mafia und international sanktionierte Staaten wie der Iran. Korrupte Vatikan-Bank-Angestellte führen für sie jede Aktion aus (20min.37sek.). Staatsanwälte haben kaum eine Chance, z.B. Oberstaatsanwalt in Rom Nello Rossi (20min.48sek.). Bis vor Kurzem konnte die Vatikanbank alles geheimhalten, beantwortete keine Briefe etc. (21min.3sek.). Nach dem Finanzcrash [von 2008] wurden die Vorschriften für die europäischen Banken verschärft, nur die Vatikanbank widersetzte sich (21min.16sek.). Die EU-Bankenaufsicht zwang die Vatikanbank aber zur Offenheit bzw. stellte Spione auf die Vatikanbank an (21min.33sek.), z.B. die Italienische Finanzpolizei. Giuseppe Bottillo: Bei scheinbar grundlosen, grossen Transaktionen werden Untersuchungen eingeleitet (21min.49sek.). Irgendwann war der erste Fall dran, 23 Millionen Euro an eine Bank. Die Beamten wollten wissen, wem das Geld gehörte (22min.22sek.). Auf Anfrage schwieg die Vatikanbank weiter (22min.39sek.). Die Staatsbank fror das Geld ein und die Staatsanwaltschaft konfiszierte das Geld (22min.54sek.). Grundlage für diese Konfiszierung war das Anti-Geldwäsche-Gesetz (22min.59sek.).

Journalistin von Newsweek Barbie Nadeau  Oberstaatsanwalt Nello Rossi 
Journalistin von Newsweek Barbie Nadeau - Oberstaatsanwalt Nello Rossi
Italienische Finanzpolizei Giuseppe Bottillo  Italienische Finanzpolizei, Spione am Bildschirm
Italienische Finanzpolizei Giuseppe Bottillo - Italienische Finanzpolizei, Spione am Bildschirm

Papst Benedikt XVI. versucht, die Vatikan-Bank zu reformieren - Conti Tedeschi gegen Tarcisio Bertone

Dieser Fall ist der Anstoss für Papst Benedikt, eine Reform einzuleiten. Ein angesehener italienischer Bankier Conti Tedeschi wird neuer Präsident der Vatikanbank (23min.11sek.). Papst Benedikt wollte die Vatikanbank entkriminalisieren und mit Anti-Geldwäsche-Massnahmen neu aufstellen (23min.23sek.). Investigativjournalist Nuzzi: "Tedeschi verkündete, dass zukünftig alle Normen und Vorschriften eingehalten würden, um die Vatikanbank in Übereinstimmung mit den übrigen Banken zu bringen." (23min.39sek.) - Papst Benedikt hatte aber noch einen anderen "Berater" für Finanzfragen, den Generalstaatssekretär Tarcisio Bertone. Papst Benedikt übertrug ihm viel Macht (23min.58sek.).

Bankier Conti
                Tedeschi  Investigativjournalist Gianluigi Nuzzi  Finanzberater Tarcisio
                Bertone, der jede Aufklärung über die kriminelle
                Mafiabank Banco di Vaticano blockieren will
Bankier Conti Tedeschi - Investigativjournalist Gianluigi Nuzzi - Finanzberater Tarcisio Bertone, der jede Aufklärung über die kriminelle Mafiabank Banco di Vaticano blockieren will

Bertone blockierte die Bankreform bei der Vatikan-Bank, er wollte alles vertuschen, das die Vergangenheit anging (24min.5sek.). Bertone wollte "alle Transaktionen der Vergangenheit" geheimhalten (24min.26sek.). Damit konnte sich weder die Staatsanwaltschaft noch die Finanzpolizei zufriedengeben (24min.32sek.). Nun wurde die Vatikanbank isoliert: Die italienischen Behörden warnten internationale Banken davor, mit der Vatikanbank weiter Geschäfte zu machen (24min.36sek.). Anfang 2013 (kurz vor dem Rücktritt von Papst Benedikt im Februar 2013) wurden die Geldautomaten der Banco di Vaticano abgeschaltet (24min.48sek.). Das war der Anlass für viele Priester, eine Reform im Vatikan zu fordern, denn verdeckte, heimliche Geldströme sind "krank" (24min.59sek.). Kardinal Oscar Rodriguez Maradiaga: "This is an illness" (25min.3sek.). Innerhalb des kriminellen Vatikans finden nun absolute Machtkämpfe statt, und Papst Benedikt wird daran aufgerieben (25min.15sek.). Ratzingers Ausstrahlung sinkt, die Kritik nimmt zu, und er sieht plötzlich wirklich sehr alt aus (25min.49sek.). [Ausserdem war da Zeugen mit der Angabe, dass Papst Benedikt als Bischof an satanistischen Ritualen Kinder getötet hatte. Der Fall Benedikt kam nun auch ans Licht].

Kardinal
                Oscar Rodriguez Maradiaga
Kardinal Oscar Rodriguez Maradiaga


4. Vatileaks: Dokumente über die kriminellen Machenschaften im Vatikan - der Whistleblower war der Kammerdiener

Vatileaks mit Kammerdiener Paolo Gabriele und dem Investigativjournalist Gianluigi Nuzzi am TV - die "Katastrophe" für den kriminellen Vatikan

Anfang 2012 kommen neue Dokumente durch den Kammerdiener des Papstes ans Licht, die im italienischen TV durch Gianluigi Nuzzi in seiner Fernsehshow verbreitet werden. Nuzzi erhält nach einem Treffen in einer leeren Wohnung die Kopien der Dokumente durch Paolo Gabriele, der Kammerdiener des Papstes (27min.22sek.).

Ein Stuhl in
                einem Zimmer  Der Kammerdiener Paolo
                Gabriele - der unbequeme Whistleblower neben der
                kriminellen Papst-Puppe Benedikt XVI. alias Ratzinger 
Ein Stuhl in einem Zimmer - Der Kammerdiener Paolo Gabriele - der unbequeme Whistleblower neben der kriminellen Papst-Puppe Benedikt XVI. alias Ratzinger

Da waren 1000e Kopien vertraulicher Dokumente, die das "Böse" im Vatikan beweisen, was Paolo Gabriele nicht mehr akzeptieren will (27min.30sek.). In der TV-Show von Nuzzi werden in der Folgezeit Woche für Woche (z.b. in der TV-Show L'Incontro) immer mehr Dokumente öffentlich präsentiert, die Weltmedien kommentieren (27min.44sek.). Das neue Schlagwort heisst Vatileaks (27min.48sek.).

Kopien
                von Vatikan-Dokumenten mit Beweisen von kriminellen
                Machenschaften im Vatikan 01  Kopien
                von Vatikan-Dokumenten mit Beweisen von kriminellen
                Machenschaften im Vatikan 02
Kopien von Vatikan-Dokumenten mit Beweisen von kriminellen Machenschaften im Vatikan 01, 02
Gianluigi Nuzzi in einer TV-Show präsentiert die
                Dokumente über die kriminellen Machenschaften im Vatikan
                1  Gianluigi Nuzzi in einer TV-Show präsentiert die
                Dokumente über die kriminellen Machenschaften im Vatikan
                2  Gianluigi Nuzzi
                in einer TV-Show präsentiert die Dokumente über die
                kriminellen Machenschaften im Vatikan 3, hier in der
                TV-Show L'Incontro
Gianluigi Nuzzi in einer TV-Show präsentiert die Dokumente über die kriminellen Machenschaften im Vatikan 1,2,3, TV-Show L'Incontro (Die Begegnung)

Die kriminellen Machenschaften im kriminellen Vatikan waren gemäss Nuzzi: Korruption, Skandale, Betrug, Vetternwirtschaft, Pädophilie, sexueller Missbrauch, Eigennutz, alles, was der Vatikan immer unter dem Teppich gehalten hatte (28min.10sek.). Vatikanspezialist Mickens analysiert: Da war Vetternwirtschaft, Sexpartys, kriminelle Pädophilie, sexuelle Beziehungen zwischen Angestellten des Vatikans mit Buben des päpstlichen Knabenchors im St. Petersdom, Freunde von Bischöfen im Vatikan bekamen riesige Aufträge zugeschanzt (28min.42sek.). Erzbischof Vigano beklagte sich in einem Brief an Papst Benedikt über folgende kriminellen Machenschaften im Vatikan: Weit verbreitete Korruption, Profitgier und gefälschte Kostenabrechnungen (28min.54sek.). Ausserdem wolle Kardinal Bertone ihn versetzen und damit einen Aufklärer aus dem Wege räumen, und dann würde gar nichts mehr aufgeräumt im Vatikan (29min.4sek.). Reuters-Vatikankorrespondent Philip Pullella: Vatileaks war eine Bewegung, die den Vatikan bis in die Grundfesten erschütterte (29min.10sek.). Mit den Dokumenten wurde bewiesen, dass das Zentrum der katholischen Kirche kriminell und faul war (29min.17sek.). Vatikanspezialist Mickens: Viele Vatikan-Leute meinten, das wäre eine "Katastrophe": "This is a disaster" (29min.43sek.). Papst Benedikt (Ratzinger) klärt nicht auf, sondern schickt 3 Kardinäle, um das Leck im Vatikan herauszufinden. Der Kammerdiener Gabriele wird bald dingfest gemacht und im Oktober 2012 wegen "schweren Diebstahls" angeklagt. Fragen, ob Gabriele nur der Strohmann einer grossen Verschwörung gegen den Papst Benedikt und Bertone war, wurden nicht gestellt (30min.28sek.).

Einer
                der Briefe von Erzbischof Vigano an den kriminellen,
                schwulen Greis Benedikt XVI.  Vatikankorrespondient Philip Pullella von
                Reuters 
Einer der Briefe von Erzbischof Vigano an den kriminellen, schwulen Greis Benedikt XVI. - Vatikankorrespondient Philip Pullella von Reuters

Der Kammerdiener muss den Sündenbock spielen - 18 Monate Gefängnis - [und die kriminellen Täter im Vatikan bleiben alle FREI!]

Der Prozess lief wie nach Drehbuch ab. Aber Gabrieli war nur ein Sündenbock, denn er hat auch Dokumente veröffentlicht, die in Sprachen geschrieben waren, die er nicht versteht. [Der Kammerdiener war also eine Marionette eines inneren Mafia gegen den Papst] (30min.57sek.). Journalist Marco Politi: "Es war eine geplante Aktion, um den Vatikan zu diskreditieren, um den Konflikt mit Staatssekretär Bertone öffentlich zu machen, und um zu zeigen, wie schwach die Führung von Papst Benedikt war." (31min.17sek.) - Paolo Gabriele bekam 18 Monate Gefängnis [und die Hintermänner und die Kriminellen blieben frei] (31min.33sek.). [Es kann angenommen werden, dass Gabriele ein geheimes Konto geschenkt bekam, mit ein bisschen Schmerzensgeld drauf]. Papst Benedikt befahl die Weiterführung der Untersuchung im Geheimen. Der schwule, 85 Jahre alte Knacker Papst Benedikt XVI. alias Ratzinger denkt an Rücktritt, weil er immer schwächer wird (32min.6sek.). [Er wurde von einer Zeugin eines satanistischen Rituals in Bedrängnis gebracht mit der Angabe, er habe an einem satanistischen Ritual ein Baby getötet]. Am 17.12.2012 übergaben ihm die drei beauftragten Kardinäle ihren Untersuchungsbericht (32min.15sek.). Der schwule, kriminelle Greis Benedikt hatte einen "Neuanfang" versprochen, aber er würde diesen Neuanfang nicht mehr verwirklichen (32min.31sek.).

Das Gerichtsverfahren gegen den
                Kammerdiener Paolo Gabriele  Journalist Marco
                Politi
Das Gerichtsverfahren gegen den Kammerdiener Paolo Gabriele - Journalist Marco Politi

28.2.2013: Der schwul-kriminelle Greis Ratzinger alias Papst Benedikt XVI. gibt seinen Rücktritt bekannt - neue schwul-kriminelle Papst-Puppe wird Franziskus aus Argentinien

Am 28.2.2013 gibt der kriminelle Greis Ratzinger in einer Messe seinen Rücktritt als Papst bekannt und gibt einem neuen schwul-kriminellen Papst den Weg frei (33min.32sek.). Die schwulen Kardinäle wussten alle, dass eine Reform notwendig war, und viele wünschten sich einen Papst ohne Skandalvergangenheit (34min.27sek.). Nach 5 Wahlgängen wurde der schwul-kriminelle Argentinier Franziskus die neue Papst-Puppe. Seit über 1200 Jahren war er der erste Nicht-Europäer, der zur Papst-Puppe gewählt wurde (35min.2sek.).

[Und das kriminelle-schwule Vatikan-Theater geht weiter, es sind Satanisten, und niemand wird Papst, wenn er an den satanistischen Ritualen mit Kindsmissbrauch und Kindermorden nicht teilnimmt...]

2013: Die
                nächste schwul-kriminelle Papst-Puppe kommt, Franziskus
                aus Argentinien
2013: Die nächste schwul-kriminelle Papst-Puppe kommt, Franziskus aus Argentinien

Katholiken meinen, für sie gelte kein Gesetz.


<<      >>





^