Kontakt      Hauptseite /
                      page principale / pagina principal / home      zurück / retour /
                      indietro / atrás / back     zum Inhalt
ENGL - ESP -
<<      >>

Vatikan mit Organisiertem Verbrechen - Video 02
Terrorismus, Psychoterror und Verbrechen durch den kriminell-schwulen Vatikan

Video 02 (2011): Ein Amen für die Mafia: Kriminell-schwuler Vatikan, Priester und Vatikanbank mit der Mafia auf Sizilien (Cosa Nostra) und in Kalabrien (Ndrangheta)

Karte mit Süditalien,
                                        Kalabrien und Sizilien 
Karte mit Süditalien, Kalabrien und Sizilien
Widerstandskämpfer Pino
                                            Maniaci, Nahaufnahme
Palermo: Widerstandskämpfer Pino Maniaci, Nahaufnahme
Catania,
                                        das Fest der heiligen Agathe 07,
                                        Nahaufnahme der Hauptstatue
Catania, das Fest der heiligen Agathe 07: Nahaufnahme der Hauptstatue Heilige Agathe
Der Priester
                                  Don Luigi Giotti von der
                                  Anti-Mafia-Bewegung
                                  "Libera"    Der Priester Don Luigi Giotti von der Anti-Mafia-Bewegung "Libera"
Kalabrien, das Treffen
                                      der Ndrangheta-Mafiabosse in Polsi
                                      von 2010
Kalabrien, das Treffen der Ndrangheta-Mafiabosse in Polsi von 2010
Kalabrien, der
                                      Containerhafen von Gioia Tauro -
                                      Nahaufnahme - hier wird das Kokain
                                      der Ndrangheta umgeschlagen und in
                                      Europa verteilt, das Kokain kommt
                                      aus Peru und Kolumbien, die
                                      Drogenprofite sind in der
                                      Vatikanbank
Kalabrien, der Containerhafen von Gioia Tauro - Nahaufnahme - hier wird das Kokain der Ndrangheta umgeschlagen und in Europa verteilt, das Kokain kommt aus Peru und Kolumbien, die Drogenprofite sind in der Vatikanbank

Der kriminelle, schwul-unfruchtbare Vatikan kollaboriert mit der Ndrangheta-Mafia - die Drogen kommen aus Peru und Kolumbien über Gioia Tauro und der Geldspeicher ist die Vatikanbank.

Teilen :

Facebook







Inhalt:
1. Zusammenfassung: Die Mafia-Strukturen generell: Rom, Vatikan, Kalabrien, Sizilien
2a. Sizilien mit der Mafia "Cosa Nostra" - in Palermo
2b. Sizilien mit der Mafia "Cosa Nostra" - in Catania
3. Rom mit Vatikan und Vatikanbank: Die Mafia regiert, sogar die Gräber
4. Kalabrien mit der Mafia "Ndranghetta": Reggio - Gioia Tauro - Polsi - San Luca - Sant'Onofrio - "heilige" Madonnen - Libera in Polistena

Video: Ein Amen fuer die Mafia Paten Priester und der Vatikan (43min.46sek.)

Video: Ein Amen fuer die Mafia Paten Priester und der Vatikan (43min.46sek.)
https://www.youtube.com/watch?v=1sKt-aoSXT4

Ein Film von Christian Gramstadt und Patrizia Venditti.



1. Zusammenfassung: Die Mafia-Strukturen generell: Rom, Vatikan, Kalabrien, Sizilien

Struktur: Der Blutsbund bei der Mafia - Beispiel Ndrangheta: Frau Angela Donato schildert: 12 Personen sassen an einem Tisch. Dann ritzten sich der Boss und der Novize die Haut bei der Handgelenk-Innenseite auf und haben die Flächen aneinandergehalten. Das Blut musste sich vermischen. Das war der Blutsbund. Ein Mafiamitglied wurde so zu einem "geweihten Mafioso - dem Clan hörig bis zum Tod" (29min.45sek.-30min.29sek.). Sprecher: "Schutzheiliger der Ndranghetta ist der Erzengel Gabriel. 1985 konnte die Polizei erstmals eine Mafiaweihe filmen. Das Bild des Erzengels wird mit Blut befleckt und dann verbrannt, Symbol für ewige Mafiatreue. Das ist das Bekenntnis zum eigenen Recht, zum 'göttlichen Recht'." (30min.29-49sek.).

Struktur: Schutzgelderpressung: ¨Normale Bürger müssen der Mafia ein Schutzgeld bezahlen ("pizzo") (8min.30sec.).

Struktur: Der Containerhafen von Gioia Tauro: Die Mafia Ndrangheta kassiert und kontrolliert von hier aus den Kokainhandel
In Kalabrien liegt der Hafen Gioia Tauro, der zweitgrösste Containerhafens Italiens (32min.19-33sek.). Gerüchte besagen: Pro Container kassiert die Mafia 1 Euro, und von hier aus wird der europäische Kokainhandel kontrolliert (32min.34-42sek.).

[Das Kokain stammt traditionellerweise aus Kolumbien und Peru, wo die Ndrangheta ebenfalls tätig ist: "Europa, Nord- und Südamerika sowie Russland und Australien" [web09]. Es kann sein, dass auch die kriminelle NATO in Gioia Tauro Kokain aus Südostasien und Afghanistan umschlägt - in Zusammenarbeit mit der Ndrangheta].

Struktur: Die Kirche versteigerte bisher die Trägerposten bei heiligen Festen - und Mafiosi erkauften sich den Trägerposten, um sich mit der Madonna zu präsentieren
Beispiel Sant'Onofrio: Die Träger der heiligen Figur in Sant'Onofrio wurden bisher durch Versteigerung festgelegt. Die Pfarrei verdiente an der Versteigerung bis zu 5000 Euro, und der Ndranghetta-Mafia brachte es Prestige, dass ihre Mafiosi die Heiligenfigur tragen durften (40min.21sek.). Das waren meist junge Mafiosi, die sich so den Einwohnern als "neue Herren" präsentierten (40min.26sek.). Bischof Luigi Renzo hat dieses Versteigerungsverfahren nun [2010 / 2011] verboten (40min.30sek.).

Struktur: Infiltration von Behörden, um Entscheidungen zu manipulieren
-- in Catania: "Der Sizilianische Unternehmerverband meint, dass Catania die höchste Mafia-Durchdringung bei staatlichen Ausschreibungen hat", höher als in Palermo (19min.18sek.).
--
in Sant'Onofrio: Vor Kurzem wurde in Sant'Onofrio die gesamte Gemeindeverwaltung wegen mafiöser Unterwanderung abgesetzt (41min.41sek.).

1922-1943: Mussolini verbietet die Mafia: Struktur generell: Mussolini 1922-1943 unterdrückte die Mafia als gegen den Autoritätsstaat (11min.46-50sek.).

1943-1945: "USA"+Mafia gegen Faschismus: Die kriminellen "USA" verhalfen der Mafia ab 1943 zu neuem Leben (11min.50sek.-12min.8sek.). [Die Amis und die Mafia hatten den Faschismus als "gemeinsamen Feind", und die Mafia machte mit, um Gebiete zurückzugewinnen].

1945-1989: Mafia+Vatikan gegen Kommunismus: Die Mafia und der Vatikan haben 1945-1989 einen gemeinsamen Feind: "Die Kommunisten" - deswegen schweigt der Vatikan über die Mafia und leugnet ihre Existenz, bis es nicht mehr geht (12min.31min.-13min.40sek.)

Priester mit Beziehungen zur Mafia bekommen KEIN Berufsverbot (10min.53sek.-11min.46sek.), z.B. der Priester Frittitta auf Sizilien, der dem Mafiaboss und Mörder Alieri 3 Jahre lang privat in dessen Privathaus die Messe gelesen hat (8min.30sek.-10min.53sek.).

Alle benutzen sich gegenseitig: Die Bevölkerung benutzt die Kirche - die Kirche benutzt die Bevölkerung - und Kriminelle benutzen die Kirche
-- z.B. in Kalabrien (27min.44sek.-28min.9sek.)

Mafiosi missbrauchen systematisch christliche Feste, um ihre Macht zu demonstrieren:
-- in Palermo und in Catania (Sizilien (18min.35-43sek.)
-- in Kalabrien (39min.55sek.-40min.4sek.)

1945-2011: Die Vatikan-Bischöfe verschweigen meistens immer noch die Rolle der Mafia
[Die Gründe für das Schweigen dürften die Millionenprofite durch Geldwäscherei in der Vatikanbank sein] (22min.35sek.-23min.28sek.)

Hohe Mafiosi haben manchmal Bischöfe gleich in der eigenen Familie, zum Teil gleich mehrere, z.B. der Cosa-Nostra-Boss Don Carlo (12min.8-31sek.).

Staat im Staat: Die Mafia ist ein Staat im Staat, Gefangene sind egal, und das Mafia-Verhalten wird vom Staat und vom Vatikan kopiert (!) (21min.33sek.-22min.6sek.).

Mafiosi infiltrieren Stadtverwaltungen und manipulieren die Auftragsvergabe für Bauprojekte
-- in Catania (18min.43sek.-19min.25sek.)

1945-2008: Mafia+Vatikan-Bank: Die Vatikanbank ist das Geldwäschezentrum der Mafia - auch Bankiers werden ermordet, z.B. Calvi (22min.6-35sek.)
[Nach der grossen Bankenkrise wird die Vatikan-Bank durch die italienischen Finanzbehörden "normalisiert", einige Gelder werden eingefroren etc.].

Cosa Nostra auf Sizilien
Auf Sizilien herrscht die Cosa Nostra mit Erpressung, Korruption und politischen Morden (25-51sek.). Die Behörden (Bürgermeister, Polizeichef) und der Vatikan (Priester) kollaborieren mit der Mafia und beschützen die Mafia (52sek.-1min.25sek.). Der Mafia-Priester Mario Frittitta hat dem Mafiaboss Alieri 3 Jahre privat die Messe gelesen und wird vom [kriminellen] Papst in der Untersuchungshaft gehätschelt. Mario Frittitta wird in letzter Instanz freigesprochen (8min.30sek.-10min.53sek.). Die Struktur in Palermo: Die Mafia Cosa Nostra ist so verschwiegen hart wie die Schale einer Artischocke (17min.9-52sek.).

Ndranghetta in Kalabrien
Die Mafia mit 6000 Mafiosi kassiert, der Rest bleibt arm (25min.30sek.-26min.1sek.).
Die Ndranghetta betreibt ihr Mafiazentrum in Polsi mit einer "heiligen" Madonna (27min.7-44sek.).

Struktur Mafia+Vatikan - Palermo 1992: Die italienische Regierung und der Vatikan labern gegen die Mafia, während auf Sizilien Richter erschossen werden
(42min.39sek.-43min.16sek.)

1993: Papst Johannes-Paul II. ruft dazu auf, "Gott" habe gesagt, niemand darf töten
(14min.31seg.-15min.3seg.)


2010: Papst Benedikt XVI. sagt es klar: "Die Mafia ist eine Strasse des Todes"
(15min.38-53sek.)


Kalabrien 2011: Der Bann des Schweigens bröckelt bei den Bischöfen immer mehr
(37min.32sek.-38min.31sek.)


Das Filmprotokoll

2a. Sizilien mit der Mafia "Cosa Nostra" - in Palermo
Strukturen auf Sizilien mit Cosa Nostra: Erpressung, Korruption und politischer Mord
Auf der Insel Sizilien herrscht die Cosa Nostra, gegenüber auf dem Festland herrscht die Ndranghetta (30sek.). Die Mafia will keinen demokratischen Staat, sie agiert gegen das Gesetz und gegen die Justiz (43sek.), mit Erpressung, Korruption und [politischer] Mord (47sek.), und gleichzeitig wird das [Fantasie]-Jesuskreuz angebetet. Das ist für Mafiosi kein Gegensatz (51sek.).
Filmtitel "Ein Amen für die
                      Mafia"  Eine Fähre
                      zwischen Kalabrien und Sizilien, zwischen Mesina
                      und Reggio 
Filmtitel "Ein Amen für die Mafia" - Eine Fähre zwischen Kalabrien und Sizilien, zwischen Mesina und Reggio
Karte mit Süditalien, Kalabrien und Sizilien
Karte mit Süditalien, Kalabrien und Sizilien
Mafia-Strukturen auf Sizilien: Die Seilschaft: Bürgermeister-Polizeichef-Mafiaboss-Priester - der Priester beschützte die Mafia
Der Ex-Mafia-Pate Francesco di Carlo sagt aus: "Priester waren Freund und Beschützer der Mafia (1min.16sek.). Sie wissen über alles Bescheid (1min.18sek.). Deshalb spielt neben dem Bürgermeister, dem Polizeichef und dem Mafiaboss in jedem Ort der Priester die wichtigste Rolle." (1min.25sek.)
Ex-Mafia-Pate Francesco di Carlo,
                      Silhouette 
Ex-Mafia-Pate Francesco di Carlo, Silhouette
Beispiel Patinico (Sizilien): Alternatives TV-Programm gegen die Mafia

Beispiel: In der Stadt Patinico westlich Palermo wird der Vitale-Clan schwächer und andere Mafia-Clans kämpfen um das Territorium von Patinico (1min.47sek.). Pino Maniaci und seine Familie betreiben ein regionales TV- und Internetprogramm gegen die Mafia (2min.0sek.). Maniaci: Auf Sizilien leben 5 Millionen Leute, davon sind 5000 Mafiosi, auf die kann man doch gut verzichten kann (2min.10sek.). Die Maniaci-Familie muss mit Drohungen und Anschlägen leben, aber bleibt bisher (2min.19sek.).
Partinico bei
                    Palermo  Pino Maniaci mit seinem TV- und
                    Internetprogramm gegen die Mafia Cosa Nostra  Widerstandskämpfer Pino Maniaci, Nahaufnahme
Partinico bei Palermo - Pino Maniaci mit seinem TV- und Internetprogramm gegen die Mafia Cosa Nostra - Widerstandskämpfer Pino Maniaci, Nahaufnahme

Beispiel Patinico (Sizilien): Priester Agostino Coppola - Berufsverbot ändert nicht viel

Der Priester Don Agostino Coppola war in jegliche Kriminalität verstrickt. Der Priester Agostino Coppola (1936-1995) war sogar Mitglied im Mafia-Rat der Cuppola (2min.41sek.). 1974 traute er einen Mafioso, den untergetauchten Totorina, mit seiner Antonietta (3min.0sek.). Totorina war der Ober-Mafiaboss, verantwortlich für Morde an Richtern wie Borsalino und Falcone (3min.7sek.). Priester Coppola wurde Ende der 1980er Jahre verurteilt und vom Vatikan suspendiert (3min.11sek.). Das Urteil und das Berufsverbot ändern aber nichts (3min.15sek.).
Die Grabnische von Mafia-Priester
                    Agostino Coppola  Ober-Mafiaboss Totorina, verantwortlich für
                    Morde an Richtern wie Borsalino und Falcone  Ex-Mafia-Pate Francesco di Carlo, Silhouette
Die Grabnische von Mafia-Priester Agostino Coppola - Ober-Mafiaboss Totorina, verantwortlich für Morde an Richtern wie Borsalino und Falcone - Ex-Mafia-Pate Francesco di Carlo, Silhouette

Die Kirche bleibt voll, Predigten gegen die Mafia gibt es nicht, die Cosa Nostra gilt als unantastbar (3min.35sek.).

Region Palermo: Die "Todeszone"

Palermo liegt im Zentrum der sogenannten Todeszone zwischen Städten wie Patinico, Corleone und Baguerilla (3min.46sek.), "ein Schlachtfeld für Cosa-Nostra-Paten" (3min.49sek.).

Beispiel: Francesco die Carlo war Drogenhändler und selbst ein Mafiaboss (3min.59sek.). Seit 1996 ist er ein Whistleblower für die Polizei und lebt unter anderem Namen (4min.6sek.). Francesco di Carlo: "Für Mafiosi ist Religion nur eine Tradition, Würde und Respekt (4min.19sek.). Der Kern ihrer Religiosität [ist also nicht irgendein Ideal, sondern] ist die Achtung von Familie, Kindern und den Alten." (4min.28sek)

Beispiel Palermo, Quartier Brancaccio mit Priester Don Maurizio Francoforte: Die Mafia organisierte alles - ohne Mafia fällt alles in sich zusammen

Die Graviano-Brüder beherrschten ein paar Strassenzüge in Brancaccio (4min.54sek.). Heute sind diese Strassenzüge in Armut verkommen, "Arbeit gibt es kaum, Geschäfte ganze 4" (4min.49sek.). Der Priester "Don Maurizio Francoforte" ist für viele die einzige Bezugsperson, er ist mehr Sozialarbeiter als Seelsorger (5min.6sek.). Er berichtet: Hier leben 300 Familien ohne Einkommen (5min.11sek.). 500 Jugendliche warten auf die Erstkommunion, die Leute leben und lieben einfach, wie sie wollen (5min.23sek.). Viele Frauen sind mit 30 bis 35 schon Omas (5min.27sek.).

Palermo Quartier Brancaccio, die
                    Hauptstratte mit Armut  Palermo Quartier
                    Brancaccio, Priester Don Maurizio Francoforte  Die Graviano-Brüder,
                    Massenmörder der Cosa Nostra-Mafia in Palermo
Palermo Quartier Brancaccio, die Hauptstratte mit Armut - Priester Don Maurizio Francoforte - Die Graviano-Brüder, Massenmörder der Cosa Nostra-Mafia in Palermo

Der Priester vor ihm, Pino Puglesi, wurde 1993 am helllichten Tag erschossen (5min.39sek.), weil er Jugendlichen eine andere Welt als die Mafiawelt aufzeigen wollte. Er wollte ihnen eine neue Perspektive geben (5min.48sek.). Anstifter des Mordes waren die Graviano-Brüder, die im Gefängnis landeten (5min.53sek.).
Priester Don Pino Pugliesi von Palermo,
                    Büste  Priester Don Pino Pugliesi von
                    Palermo im Bottesdienst 
Priester Don Pino Pugliesi von Palermo, Büste - im Gottesdienst

Francesco di Carlo, Ex-Mafia-Pate: Diese Brüder wurden "ausgebildet", von Lio Luco Cabarella, ein Killertier (6min.5sek.). Morden war für sie alltäglich (6min.9sek.).

Der Priester Francoforte

In San Gaitano wird immer noch Kirche gespielt, die Messen sind gut besucht, die Männer wandeln in weissen Gewändern, 2008 begann hier Priester Don Maurizio Francoforte, er ist ein Gewissensmensch, er mag keine starken Worte, das Gewissen soll das ganze Leben beherrschen (6min.32sek.). Das Vorbild war Pugliesi, der immer ehrlich die Wahrheit berichtete (6min.42sek.), mit Reden gegen die Mafia und gegen die Korruption. Am 15.9.1993 wurde er von der Mafia ermordet (6min.56sek.).

Priester Francoforte berichtet über einen Fall: Ein 8 Jahre alter Bub wird von seiner Familie zum Stehlen angeleitet, beichtet es dem Priester Francoforte und meint, damit sei ja wohl keine Kommunion möglich (7min.33sek.).

Auch Francoforte wurde bedroht. Er beobachtet und handelt im Stillen (7min.44sek.). Die Justiz der 1990er Jahre hat die alte Rige der Cosa Nostra hinter Gitter gebracht, aber es ist eine neue nachgewachsen (8min.9sek.). Sie haben oft studiert, und sie sind weniger religiös (8min.14sek.). In La Calza [in Palermo] herrscht die Mafia ungebrochen, und man bezahlt den "Pizzo", das Schutzgeld (8min.30sek.).
Struktur Mafia+Vatikan auf Sizilien: Mafia-Priester wie Mario Frittitta werden vom Papst gehätschelt - 3 Jahre lang dem Mafiaboss Alieri privat die Messe gelesen
Der Klerus auf Sizilien ist meistens feige und sie scheuen den Konflikt, nur einige Priester sind ausgesprochene Anti-Mafia-Priester (8min.49sek.). Der Priester Frittitta der Kirche Santa Teresa de la Calza [in Palermo] behandelt alle gleich als seine "Schäfchen" (8min.56sek.), der Priester Don Frittitta meint, er gehe immer "den Weg der reinen Seelsorge" (9min.4sek.). Er war mit Mafiabossen auf Du und rechtfertigt sich, die Sünde zu bekämpfen und nicht die Sünder (9min.18sek.). Er meint, auch Mafiosi könnten in die Kirche kommen, weil auch [der Fantasie]-"Jesus" jeden empfangen habe (9min.22sek.). Don Mario Frittitta hat dem Mafiaboss Alieri 3 Jahre lang privat die Messe gelesen (9min.34sek.). Ausser 1 Monat U-Haft hatte das alles keine Folgen für Frittitta. Er predigt weiterhin vor vollen Rängen (10min.30sek.). Der [kriminelle] Papst kam zu diesem Mafia-Frittitta sogar in die U-Haft auf Besuch (10min.52sek.).
Palermo: Priester Don Mario Frittitta, der
                      Mafia-Mördern sogar privat die Messe las  Alieri, Mafia-Killer der Cosa
                      Nostra auf Sizilien 
Palermo: Priester Don Mario Frittitta, der Mafia-Mördern sogar privat die Messe las - Alieri, Mafia-Killer der Cosa Nostra auf Sizilien

[Man sieht: Das Ganze ist für den Papst nur ein "Spiel", denn die Kollaboration mit der Mafia bringt Milliardengelder. Die paar Toten sind nicht wichtig. Es kann sogar angenommen werden, dass Frittitta von Alieri für seine Privatmessen hoch bezahlt wurde...]
Struktur Mafia+Vatikan: Priester mit Beziehungen zur Mafia bekommen KEIN Berufsverbot
Der Generalstaatsanwalt von Palermo, Roberto Scarpinato, beklagt, der Papst verfolge keine klare Linie gegen die Mafia. Diejenigen Priester, die klar gegen die Mafia Stellung beziehen, werden vom Papst nicht speziell unterstützt (11min.19sek.). Viel logischer wäre es, Priester mit Beziehungen zur Mafia aus der Kirche auszuschliessen. Das wäre das richtige Signal (11min.46sek.).
Palermo: Staatsanwalt Roberto
                          Scarpinato 
Palermo: Staatsanwalt Roberto Scarpinato
Struktur generell: Mussolini 1922-1943 unterdrückte die Mafia - die kriminellen "USA" verhalfen der Mafia ab 1943 zu neuem Leben

Mussolini liess die Mafiosi verfolgen, weil die Mafia nicht ins Bild eines autoritären Staat passte (11min.50sek.).
Benito Mussolini
Benito Mussolini

Erst ab 1943 konnte sich die Cosa Nostra wieder organisieren, denn die Cosa Nostra konnte den "US"-Besatzungstruppen Dienste erweisen (12min.8sek.).
Palermo: Cosa
                      Nostra auf den Jeeps der kriminellen
                      "USA"
Palermo: Cosa Nostra auf den Jeeps der kriminellen "USA"

[Die Amis und die Mafia hatten den Faschismus als "gemeinsamen Feind", und die Mafia wollte ihre Macht ausweiten und weitete sich mit dem CIA dann auf die halbe Welt aus].
Struktur Mafia+Vatikan: Hohe Mafiosi haben Bischöfe in der eigenen Familie, zum Teil gleich mehrere
Die Eigenschaften von Mafiafamilien sind: familienbewusst, traditionsbewust, obrigkeitsfreundlich und kriminell (12min.20sek.). Einer der Cosa-Nostra-Bosse, Don Calò, hatte in seiner Familie 5 "Geistliche", 2 davon Bischöfe (12min.27sek.). Wenn Mafiosi "fromm" auftreten, bewirkt das beim Klerus Sympathie (12min.31sek.).
Cosa Nostra, der Mafiaboss Don Calò
Cosa Nostra, der Mafiaboss Don Calò

Struktur Mafia+Vatikan 1943-1989: Sie haben einen gemeinsamen Feind: "Die Kommunisten" - deswegen schweigt der Vatikan über die Mafia und leugnet ihre Existenz, bis es ab 1992 nicht mehr geht
Ausserdem haben der Vatikan und die Mafia [bis 1989 bis zum Zusammenbruch der UdSSR] immer einen gemeinsamen Feind: Die Kommunisten (12min.34sek.). Der Erzbischof von Palermo, Kardinal Ernesto Ruffini schützte die Mafia immerzu und behauptete sogar, die Mafia sei eine "Erfindung der Linken" (12min.39sek.). Ruffini war einer der Armen, hatte aber nicht den Ausgleich für Sozialisten und Juden (12min.45sek.).
Palermo: Der kriminelle
                      Kardinal Ernesto Ruffini schützt die Mafia und
                      behauptet, das Wort "Mafia" sei eine
                      "Erfindung der Linken"  Palermo: Staatsanwalt
                              Roberto Scarpinato
Palermo: Der kriminelle Kardinal Ernesto Ruffini schützt die Mafia und behauptet, das Wort "Mafia" sei eine "Erfindung der Linken" - Staatsanwalt Roberto Scarpinato

Generalstaatsanwalt Roberto Scarpinato: "Die Frage, ob Gott existiert oder nicht, ist nicht wichtig. Das Problem ist ein anderes: Die Mafia hat immer versucht, die katholische Kirche auszunutzen, ein durchaus befruchtendes Verhältnis." (13min.0sek.) - Beide Seiten wollten die Bevölkerung kontrollieren, immer mit einem gemeinsamen Feind, "die Kommunisten" (13min.9sek.). Der Vatikan hat kämpferische Priester immer in die hinteren Reihen verdrängt, es galt absoluter Gehorsam, denn die Kirche ist eben wie eine "absolute Monarchie" (13min.22sek.). Das Zweckbündnis Kirche+Mafia gegen Kommunisten funktionierte, solange es den Kommunismus gab (13min.34sek.). Der Klerus blieb blind und stumm, die Politiker und Industrielle waren korrupt, die selbstverliebten Regierungen [wirtschafteten in ihre eigenen Taschen] (13min.40sek.).
Palermo (Sizilien) 1993: Der Leibwächter von Richter Falcone zeigt die Stelle des Attentats von 1992
1993 zeigt Giuseppe Costanza - der Ex-Leibwächter von Richter Falcone - die Stelle an der Autobahnbrücke, wo die Bombe das Auto des Richters zerriss und den Richter Falcone tötete, kurz vor Palermo (13min.53sek.). Costanza beklagt, dass der Staat wohl das Auto versichert habe, aber das Leben des Leibwächters nicht (14min.3sek.). Costanza ist traumatisiert, 2011 lebt er von einer mageren Rente (14min.31sek.).
Palermo: Die Stelle des
                    Bombenattentats gegen Falcone von 1992  Palermo: Die Stelle des Bombenattentats gegen
                    Falcone von 1992, eine Markierung an der Leitplanke  Leibwächter
                    Costanza
Palermo: Die Stelle des Bombenattentats gegen Falcone von 1992 - eine Markierung an der Leitplanke 1993 - Leibwächter Costanza

Vatikan: Die Show von Johannes-Paul II. gegen die Mafia 1993
Im selben Jahr 1993 hielt Papst Johannes-Paul II dann eine Kampfrede gegen die Mafia: "Gott hat gesagt, kein Mensch darf töten (14min.52sek.). Und kein Mensch, keine Gemeinschaft oder Mafia darf dieses heilige Recht brechen." (15min.3sek.)
Der schwul-kriminelle
                    Papst Johannes-Paul II 1993: Niemand darf töten  Der
                    schwul-kriminelle Papst Johannes-Paul II 1993:
                    Niemand darf töten - Nahaufnahme 
Der schwul-kriminelle Papst Johannes-Paul II 1993: Niemand darf töten - Nahaufnahme

Palermo: Keine Renovationen, kein Wiederaufbau nach 1945 - EU-Gelder versickern in den Taschen der Mafia
Palermo hat Strassenpriester (15min.10sek.). Bis heute sind Fassaden in Palermo mit Einschüssen aus dem Zweiten Weltkrieg vorhanden. EU-Gelder für Erneuerungen versickern einfach im Mafia-Sumpf (15min.13sek.).

Palermo: Priester Don Paolo Turturro betreut Mafia-Familien ohne Vater
Priester Don Paolo Turturro ist überzeugter Antimafia-Kämpfer (15min.33sek.). Er betreut Kinder von Mafiosi, die im Gefängnis sitzen (15min.38sek.).
Palermo: Priester Don Paolo Turturro  Palermo: Priester Don Paolo
                    Turturro betreut Kinder von Mafiafamilien, wo der
                    Vater im Gefängnis sitzt, Programm "Pingi la
                    pace" ("Mal den Frieden") 
Palermo: Priester Don Paolo Turturro - Palermo: Priester Don Paolo Turturro betreut Kinder von Mafiafamilien, wo der Vater im Gefängnis sitzt, Programm "Pingi la pace" ("Mal den Frieden")

Turturro dankt Johannes Paul II für seine Antimafia-Rede (15min.45sek.), und er gedenkt auch der Aussage von Papst Benedikt von 2010: "Die Mafia ist eine Strasse des Todes." (15min.53sek.) - Palermo hat ein Gefängnis mit einem Hochsicherheitstrakt "Uciartone", ein berüchtigtes Gefängnis für Mafiosi  (16min.5sek.), und gegenüber ist die Kirche Santa Lucia, wo 120 arme Familien eine warme Mahlzeit erhalten, organisiert von Paolo Turtturo (16min.17sek.). Viele der Mütter mit Kindern, die da kommen leiden, weil der Vater Mafiosi ist und eingesperrt ist (16min.21sek.). Das ist die einzige warme Mahlzeit pro Tag, alles ist von Spenden finanziert (16min.30sek.). Das Projekt heisst "Male für den Frieden" (orig. italienisch: "Pingi la pace") (16min.34sek.).

Palermo ohne Waffenspielzeug - das Ritual von Priester Don Paolo Turturro
Palermo veranstaltet 1x pro Monat ein kleines Spektakel: Don Paolo organisiert die Verbrennung von Waffen und Waffenbildern. Kinder und Mütter bringen das Kriegspielzeug, und Don Paolo verschenkt für jede verbrannte Spielzeugwaffe oder Waffenzeichnung einen Spielball (16min.52sek.). Die Aktion wurde zu einem allmonatlichen Ritual (17min.9sek.).
Palermo: Priester Don Paolo
                        Turturro beim Waffenverbrennen: Kinderpistolen
                        werden verbrannt  Palermo: Priester Don Paolo Turturro: Jeden
                    Monat werden Spielzeugpistolen verbrannt  Palermo: Priester Don Paolo
                    Turturro verschenkt Bälle 
Palermo: Priester Don Paolo Turturro: Jeden Monat werden Spielzeugpistolen verbrannt - Palermo: Priester Don Paolo Turturro verschenkt Bälle -
Struktur in Palermo: Die Mafia ist so verschwiegen hart wie die Schale einer Artischocke
Palermo, der Markt von Barero: Cosa-Nostra-Clans organisieren sich in der Art von Artischocken, mit einem harten Panzer umgeben (17min.52sek.).
Struktur in Palermo+Catania (Sizilien): Mafiosi missbrauchen systematisch christliche Feste, um ihre Macht zu demonstrieren
Priester Don Paolo Turturro (Palermo): Die Mafiosi sind schlimmer als Atheisten. Sie benutzen den Glauben, missbrauchen religiöse Feste für ihre eigenen Zwecke (18min.43sek.).
Palermo: Priester Don Paolo Turturro mit
                          Priester Angelo della Rosa machen Scherze
Palermo: Priester Don Paolo Turturro mit Priester Angelo della Rosa machen Scherze

2b. Sizilien mit der Mafia "Cosa Nostra" - in Catania
Struktur in Catania (Sizilien): Mafiosi infiltrieren die Stadtverwaltung und manipulieren so Zuschläge für Bauprojekte
Die Situation in Catania: Die Cosa Nostra hat immer mehr Macht, so beobachtet die Journalistin Carmen Greco die Szene (19min.4sek.): "Der Sizilianische Unternehmerverband meint, dass Catania die höchste Mafia-Durchdringung bei staatlichen Ausschreibungen hat", höher als in Palermo (19min.18sek.). "Aber unser Bischof hat noch nie richtig Stellung gegen die Mafia bezogen. Er mag nie Klartext sprechen." (19min.25sek.)
Catania mit der Sicht auf den Vulkan Vesuv  Catania, die Journalistin Carmen Greco
Catania mit der Sicht auf den Vulkan Vesuv - Catania, die Journalistin Carmen Greco
Catania (Sizilien): Das Fest der Heiligen Agathe [3.-5. Februar in Catania] - die Mafia ist überall dabei

Die Heilige Agathe ist die Patronin von Catania, San Marino und Malta [web01]. Das Fest der Heiligen Agathe findet jeweils vom 3. bis 5. Februar statt, es wird Tag und Nacht durchgefeiert [web02].

Catania, das Fest der heiligen Agathe 01  Catania, das Fest der heiligen Agathe
                    02, Statuen  Catania, das Fest der heiligen Agathe
                    03, Träger
Catania, das Fest der heiligen Agathe 01 - 02: Statuen - 03: Träger

Die Prozession des Hl.-Agathe-Fests [in Catania] ist der Bevölkerung wichtiger als Ostern, Pfingsten oder Weihnachten zusammen (19min.37sek.). Hier sind Mafiosi dabei, die sich ihre Macht öffentlich absegnen lassen, beobachtet von rund 1 Million Zuschauern (19min.49sek.) (mit vielen Touristen [web02]). Der Zeremonienmeister Luigi Maina behauptet, ein Mann in Catania sei erst dann ein "echter Mann", wenn er an der Agatheprozession dabeiwar (19min.59sek.). Dadurch sei die Furcht vor Erdbeben und Feuer überwunden, und Drogen oder Schlimmeres sei alles auch beherrschbar (20min.2sek.).
Catania, das Fest der
                    heiligen Agathe 04, Zeremonienmeister Maina  Catania, das Fest der heiligen
                    Agathe 05, die Hauptstatue 
Catania, das Fest der heiligen Agathe 04, Zeremonienmeister Maina - 05: die Hauptstatue

Sprecher: Das ist alles eine Art Massenhysterie. Und während der Prozession spielen dann die Mafiosi ihre Spielchen mit dem Klerus. Priester Don Barbero Scionti: Die Menge wird unüberschaubar, unkontrollierbar, "zwielichtige Gestalten" können sich der Statue der Agathe nähern und sich mit ihr fotografieren (20min.44sek.). Ausserdem ist diese 3-tägige Prozession auch ein grosses Geschäft mit 100.000en Euro Umsatz - "und die Mafia verdient überall mit" (20min.51sek.).

Die ganze Nacht hindurch brennen gigantische Kerzen und die Rivalitäten zwischen den Männern in weissen Kirchengewändern kochen hoch (21min.13sek.). Sprecher: "Wer jetzt in der Nähe der heiligen Statue ist, hat Macht und gewinnt Prestige" (21min.19sek.). Die Cosa Nostra unterwandert dabei das Fest (21min.33sek.).
Catania: Priester Barbero Scionti  Catania, das Fest der
                    heiligen Agathe 06 bei Nachtbeleuchtung  Catania, das Fest
                    der heiligen Agathe 07, Nahaufnahme der Hauptstatue
Catania: Priester Barbero Scionti - Catania, das Fest der heiligen Agathe 06 bei Nachtbeleuchtung - 07: Nahaufnahme der Hauptstatue Heilige Agathe
Catania, das Fest
                    der heiligen Agathe 08, die Hauptstatue auf dem
                    Wagen  Catania:
                    Mitglieder der Cosa Nostra sind Träger der heiligen
                    Atathe-Statue
Catania, das Fest der heiligen Agathe 08, die Hauptstatue auf dem Wagen - Mitglieder der Cosa Nostra sind Träger der heiligen Atathe-Statue

[Der glaube an heilige Statuen ist eine irreale Spinnerei und Zeitverschwendung. Feste kann man einfacher gestalten].

Die Struktur: Mafia=Staat im Staat, gefangene Mafia-Mitglieder sind egal - das Mafia-Verhalten wird von Staat und Vatikan kopiert (!)
Francesco di Carlo, Ex-Mafia-Pate: Die Cosa Nostra ist ein Staat im Staat. Wenn ein paar im Gefängnis sitzen, hat das kaum Auswirkungen (21min.45sek.). Anwälte, Unternehmer und Politiker "führen die Geschäfte" (21min.53sek.). Der Staat verhält sich nicht besser als die Mafia, also wird die Mafia nie besiegt. Und die Kirche verhält sich ebenfalls wie die Cosa Nostra (22min.6sek.).
Ex-Mafia-Pate Francesco di
                                      Carlo, Silhouette
Ex-Mafia-Pate Francesco di Carlo, Silhouette


3. Rom mit Vatikan und Vatikanbank: Die Mafia regiert, sogar die Gräber

Struktur Mafia+Vatikan: Vatikanbank=Geldwäschezentrum der Mafia - auch Bankiers werden ermordet, z.B. Calvi
Vatikanbank: 1982 fand man die Leiche von Roberto Calvi. Der Bankier aus Mailand wurde "Bankier Gottes" genannt (22min.26sek.). Calvi hatte beste Beziehungen zur Vatikanbank. Die Vatikanbank galt jahrzehntelang als Geldwäschezentrum der Mafia (22min.35sek.).
Rom, der
                                  [kriminell-schwul-unfruchtbare]
                                  Vatikan ist direkt mit der Mafia
                                  verwandt 
Rom, der [kriminell-schwul-unfruchtbare] Vatikan ist direkt mit der Mafia verwandt

Struktur Mafia+Vatikan: Vatikan-Bischöfe verschweigen immer noch die Rolle der Mafia
Die Bischöfe wollen offiziell immer noch nicht die Rolle der Mafia zugeben (22min.47sek.). Mariano Crociata, Generalsekretär der italienischen Bischofskonferenz, gibt sich ziemlich feige: "Die Kirche hat nicht die Aufgabe, die sozialen Probleme zu lösen, jedenfalls nicht als einzige und zentrale Aufgabe." (22min.59sek.). Und: Ob ein Priester ein wahrer Geistlicher ist, hängt nicht von seiner Haltung zur Mafia ab. Wörtlich: "Und ein Priester macht nicht seine Haltung zur Mafia zum wahren Geistlichen" (23min.10sek.). "Als Priester muss er sich dann auch gegen die Mafia einsetzen." (23min.22sek.) - Fromme, diplomatische Worte, die mit der Realität nur wenig zu tun haben (23min.28sek.).
Rom, der Präsident der
                              Bischofskonferenz: Mariano Crociata
Rom, der Präsident der Bischofskonferenz: Mariano Crociata
Rom, Navona-Platz 1990: Der Mafioso Enrique de Pedis, der in der Kirche Sant' Apolinaris neben Päpsten begraben liegt

Die Kirche Sant' Apolinaris am Navona-Platz in Rom. In der Gruft dieser Kirche wurden 1990 die sterblichen Überreste von Enrique de Pedis beigesetzt. Er war der Boss der römischen Mariana-Bande (23min.45sek.).
Rom
                    Navonaplatz (Piazza Navona)  Rom, die Gruft der Kirche zum
                        heiligen Apollinaris  Rom: In der Kirche zum
                    heiligen Apollinaris befindet sich das Grab des
                    Mafioso-Massenmörders Enrico de Pedis
Rom Navonaplatz (Piazza Navona) - Rom, die Gruft der Kirche zum heiligen Apollinaris - Rom: In der Kirche zum heiligen Apollinaris befindet sich das Grab des Mafioso-Massenmörders Enrico de Pedis

Dieser Mafioso Enrico de Pedis wurde also neben Päpsten und Kardinälen begraben (23min.49sek.). Das Grab selbst bleibt verboten, es gibt nur alte Aufnahmen (23min.57sek.). Enrique de Pedis wurde 1990 wegen Drogenhandelns, Raubüberfällen und Mord verurteilt (24min.5sek.). (Pedis war mit seinem ergaunerten und geraubten Geld sehr "geschäftstüchtig" und "investierte" das kriminelle Geld in Baufirmen, Restaurants und Boutiquen. Am Ende lockten ihn seine eigenen Leute der "Banda de la Magliana" in Rom in einen Hinterhalt und brachten ihn dann um [web03]. Die Morde der Maglianabande sind u.a. auf CIA-Wikipedia beschrieben). Der Bischof der Apollinaris-Kirche, Monseniore Piero Vergali, lobte den Mafioso Pedis damals als "Wohltäter der Armen" (24min.13sek.). Und Kardinal Hugo Poletti vom "Vicariato di Roma" bestätigte, dass die Bestattung an diesem Ort "rechtens sei" (24min.18sek.). Während also die Justiz einen kriminellen Mörder und Räuber ausgemacht haben, wertete der Vatikan mit seinen Bischöfen den Mafioso als "ganz anderen Fall" (24min.29sek.).
Enrico de Pedis, Portrait eines
                    Mafioso und Mörders  Brief von Vergali, Enrico
                    de Pedis sei ein Wohltäter der Armen  Rom, Kardinal Hugo Poletti
                    bestätigte, dass die Beerdigung in der Kirche neben
                    Päpsten seine Berechtigung habe
Enrico de Pedis, Portrait eines Mafioso und Mörders - Brief von Vergali, Enrico de Pedis sei ein Wohltäter der Armen - Rom, Kardinal Hugo Poletti bestätigte, dass die Beerdigung in der Kirche neben Päpsten seine Berechtigung habe
[Schlussfolgerung: Das schwule Netzwerk in der Welt: Vatikan+Mafia+FBI - es werden kriminell-pädophile Politiker ausgewählt - Familien+Bevölkerungen sind die Sklaven
All diese Verbindungen und Schutzgewährungen zwischen Vatikan und Italienischer Mafia - beide sind Männerclubs - sind ein starkes Indiz, dass beide - Vatikan+Mafia - SCHWUL sind. Es handelt sich offensichtlich um eine SCHWULE RASSELBANDE. Auch die Oberschicht im FBI ist SCHWUL (Daten von John Coleman). Offensichtlich haben die Schwulen ein WELTWEITES, KRIMINELLES SCHWULEN-NETZWERK, um sich das Geld weltweit in ihre Taschen zu wirtschaften. Um an der Macht zu bleiben, wählen sie sich Politiker-Puppen aus, die kriminell-pädophil und so erpressbar sind (Daten von John Coleman+Udo Ulfkotte). Familien und Bevölkerungen werden dabei als ihre Sklaven betrachtet].


Die Libera-Bewegung in Rom

Luigi Giotti, Priester und Chef der Anti-Mafia-Bewegung "Libera" mit Sitz in Rom (24min.40sek.). Der Sitz ist in einem Haus, das vom Staat enteignet wurde, weil es der Manjon-Bande als Bordell diente (24min.47sek.). Giotti kann die Politik der Verschwiegenheit des Vatikans nicht akzeptieren, was die Mafia anbelangt (24min.52sek.). Giotti sagt: Von Kriminellen dürfe die Kirche doch kein Geld annehmen, selbst wenn es für arme Kinder gespendet wird (25min.6sek.). "So etwas fördert nur mafiöse Strukturen und deren Mentalität. Wir sind für die Erziehung, den rechten Glauben und das Gewissen da." (25min.20sek.) - "Vetternwirtschaft ist davon ausgeschlossen" (25min.30sek.).
Der
                    Priester Don Luigi Giotti von der
                    Anti-Mafia-Bewegung "Libera"  Slogans von "Libera": Keine Geschenke
                    an die Mafia (niente regali alle mafie)  Slogans von
                    "Libera": Wahrheit und Justiz (verità e
                    giustizia)
Der Priester Don Luigi Giotti von der Anti-Mafia-Bewegung "Libera" - Slogans von "Libera": Keine Geschenke an die Mafia (niente regali alle mafie) - Slogans von "Libera": Wahrheit und Justiz (verità e giustizia)



4. Kalabrien mit der Mafia "Ndranghetta": Reggio - Gioia Tauro - Polsi - San Luca - Sant'Onofrio - "heilige" Madonnen - "Libera" in Polistena

Karte von Kalabrien
                  mit Reggio, Gioia Tauro, Polsi, San Luca, Locri,
                  Gerace, Sant'Onofrio, Filadelfia, Polistena etc.
Karte von Kalabrien mit Reggio, Gioia Tauro, Polsi, San Luca, Locri, Gerace, Sant'Onofrio, Filadelfia, Polistena etc.

Struktur in Kalabrien: Die Mafia mit 6000 Mafiosi kassiert, der Rest bleibt arm
Die kalabrische Mafia kontrolliert die Finanzen von Kalabrien. Die Mafia-Clans setzen pro Jahr angeblich über 40 Milliarden Euro um (25min.57sek.). Daran verdienen 6000 Mafiosi, der Rest bleibt in der Armut (26min.1sek.).
Armut in Kalabrien,
                      Strassenstand mit Dreiradmoped  Armut in Kalabrien,
                      Früchtestand an einer Strassenkreuzung  Kalabrien,
                      Schafherde
Armut in Kalabrien, Strassenstand mit Dreiradmoped - Früchtestand an einer Strassenkreuzung - Kalabrien, Schafherde

Reggio (Kalabrien): Staatsanwalt Gratteri predigt gegen die Mafia-Mentalität

Staatsanwalt Nicola Gratteri in Reggio hält an Schulen Vorträge mit der Botschaft "0 Toleranz gegenüber Mafiosi" (26min.16sek.). Nicht akzeptieren: Dunkle Geschäfte, Richter als Gegner betrachten, Angst und Schrecken verbreiten - denn dann ist man gegen die Bevölkerung und man setzt sich ausserhalb des Volkes (26min.27sek.). Gratteri konnte viele Mafiosi verhaften und verurteilen lassen (26min.38sek.).
Kalabrien: Studenten in Reggio  Kalabrien: Staatsanwalt Nicola
                    Gratteri aus Reggio hält Vorträge vor Studenten und
                    warnt vor Mafia-Verhalten
Kalabrien: Studenten in Reggio - Kalabrien: Staatsanwalt Nicola Gratteri [in Reggio?] hält Vorträge vor Studenten und warnt vor Mafia-Verhalten

Gratteri: Die Vatikanbank ist eine Geldwaschanlage für die Mafia

Gratteri zum Reporter: [Bis 2008] "war der Vatikan ein 'schwarzes Loch', ein Ort wie San Marino oder Monte Carlo, wo man leicht Geld waschen kann (26min.51sek.). Die Position von Papst Benedikt hat mich positiv überrascht. Er hat sich klar für eine bessere Kontrolle seiner Vatikanbank ausgesprochen," (27min.0sek.) - aber inwiefern das Resultate bringt, bleibt abzuwarten (27min.7sek.).
Struktur in Kalabrien: Mafiazentrum der Ndrangheta in Polsi mit einer Madonna
Östlich der Stadt Reggio erhebt sich die unwegsame Berglandschaft des Aspromonte, im Zentrum davon liegt die Ortschaft Polsi mit einer heiligen Madonne von Polsi. Die Mentalität in den Bergen ist wild, archaisch und kriminell (27min.38sek.). Polsi war der Anfang der Mafia Anfang 20. Jh. (27min.44sek.).
Kalabrien, das
                      Gebirge "Aspromonte"  Kalabrien, Volkstanz in der Provinz 
Kalabrien, das Gebirge "Aspromonte" (höchster Berg 1955m [web04]) - Kalabrien, Volkstanz (Tarantellen [web05]) in der Provinz
Die [Fantasie]-Madonna
                      von Polsi mit [Fantasie]-Baby und Kaiserkronen,
                      die Statue wird von Männern getragen  Die [Fantasie]-Madonna von Polsi
                      mit [Fantasie]-Baby und Kaiserkronen, Nahaufnahme,
                      Busen darf die katholische Madonna keinen
                      haben...
Die [Fantasie]-Madonna von Polsi mit [Fantasie]-Baby und Kaiserkronen, die Statue wird von Männern getragen [x01] - Die [Fantasie]-Madonna von Polsi mit [Fantasie]-Baby und Kaiserkronen, Nahaufnahme, Busen darf die katholische Madonna keinen haben... [x02]

Wer diesen religiösen Wahn in Polsi mit der Fantasie einer Madonna und einem Fantasie-Baby mit Kaiserkronen  anschauen will, kann hier ein Video anschauen - es ist nur grausam, wie die Leute wegen einer kleinen Frauen-Baby-Statue, die von Männern getragen wird, ihre Zeit verlieren. Das Ganze ist ein gigantisches Mafia-Geschäft der Ndrangheta:

Video: FESTA MADONNA DELLA MONTAGNA (POLSI) (RC) 2016 (2h17min.59sek.)

Video: FESTA MADONNA DELLA MONTAGNA (POLSI) (RC) 2016 (2h17min.59sek.)
https://www.youtube.com/watch?v=d7tjEDLDoBQ

Struktur in Kalabrien: Die Bevölkerung benutzt die Kirche - die Kirche benutzt die Bevölkerung - Kriminelle benutzen die Kirche
Die kalabresische Bevölkerung ist gläubig und schweigsam (27min.50sek.). Viele benutzen die Kirche als Beistand [als Therapie oder Familienamt], oder Kriminelle benutzen die Kirche aus als Gnade-Institution, um bei der Justiz besser dazustehen mit dem Prinzip "Gnade vor Recht" (27min.56sek.). Die Kirche bindet die Bevölkerung ans Land, an die Riten, und an die kalabrischen Mafia Ndranghetta (28min.9sek.).

Die Polizei hatte bis 2010 keine Dokumente über Polsi. Erst 2010 gelang ein heimlicher Dreh eines Treffens der Mafiabosse in Polsi (28min.18sek.).
Kalabrien, das Treffen der
                        Ndrangheta-Mafiabosse in Polsi von 2010
Kalabrien, das Treffen der Ndrangheta-Mafiabosse in Polsi von 2010

Kalabrien: Der Bischof von Locri [?] will die Mafia aus Polsi vertreiben

In Gerace (auf der anderen Seite der "Stiefelspitze" auf 500m ü.M. [web06]) wohnt Chefermittler Gratteri - und am Meeresufer (in Locri [web07]) wohnt der Bischof (28min.29sek.).
Kalabrien: Gerace  Kalabrien, San
                    Luca
Kalabrien: Gerace - Kalabrien, Locri

In der Nähe liegt das Dorf San Luca [250m. ü.M.], woher ein paar Mafiabrüder stammen, die in Duisburg gemordet haben (28min.35sek.). Bischof Giuseppe Fiorini Morosini arbeitet mit der Justiz zusammen, er will die Ndranghetta aus Polsi und aus den Kirchen vertreiben (28min.45sek.).

Der Bischof der Stadt
                        Locri Giuseppe Fiorini Morosini
Der Bischof der Stadt Locri Giuseppe Fiorini Morosini

Er sagt: "Mafiosi sind nicht religiös, nur weil sie bei Festen die Madonna tragen (28min.57sek.). Das ist eine Demütigung des christlichen Glaubens (29min.0sek.). Deshalb arbeiten wir mit der Justiz zusammen. Jeder geht dabei eigene Wege. Wir versuchen, religiöse Moral und das persönliche Gewissen zu fördern, gegen mafiose Einflussnahme." (29min.11sek.)

Kalabrien: Mafiabraut Angela Donato - das Einweihungsritual als Blutritual mit dem Missbrauch des "Erzengels Gabriel"

Angela Donato aus Vacunia [?] kennt die Gesinnung der Mafiosi von Grund auf: Sie war einige Jahre mit einem Mafiaboss verheiratet (29min.28sek.). Mafiosi waren damals Schmuggler und Erpresser, und ihr Sohn wurde grausam umgebracht (29min.35sek.). Der Einweihungsritus z.B. war eine kriminelle Weihe mit katholisch-kirchlichen Elementen (29min.44sek.). Angela Donato schildert: 12 Personen sassen an einem Tisch. Dann ritzten sich der Boss und der Novize die Haut bei der Handgelenk-Innenseite auf und haben die Flächen aneinandergehalten (30min.8sek.). Das Blut musste sich vermischen. Das war der Blutsbund (30min.24sek.). Ein Mafiamitglied wurde so zu einem "geweihten Mafioso - dem Clan hörig [wie ein Sklave] bis zum Tod " (30min.29sek.).

Angela Donato  Sohn Santino  Angela Donato zeigt den Blutsbund
                    der Ndrangheta-Mafia mit 2 Schnitten am inneren
                    Handgelenk
Angela Donato - Sohn Santino - Angela Donato zeigt den Blutsbund der Ndrangheta-Mafia mit 2 Schnitten am inneren Handgelenk

Sprecher: "Schutzheiliger der Ndranghetta ist der Erzengel Gabriel (30min.33sek.). 1985 konnte die Polizei erstmals eine Mafiaweihe filmen. Das Bild des Erzengels wird mit Blut befleckt und dann verbrannt, Symbol für ewige Mafiatreue (30min.45sek.). Das ist das Bekenntnis zum eigenen Recht, zum 'göttlichen Recht'." (30min.49sek.).
Der Erzengel
                    Gabriel ist Schutzheiliger der Ndrangheta-Mafia in
                    Kalabrien  Ndrangheta-Mafiaweihe
                    1985: Es wird Blut auf ein Bild gespritzt 01  Ndrangheta-Mafiaweihe
                    1985: Es wird Blut auf ein Bild gespritzt 02
Der Erzengel Gabriel ist Schutzheiliger der Ndrangheta-Mafia in Kalabrien - Ndrangheta-Mafiaweihe 1985: Es wird Blut auf ein Bild gespritzt 01,02
Ndrangheta-Mafiaweihe 1985 03: Das Bild des
                    Erzengels Gabriel wird verbrannt
Ndrangheta-Mafiaweihe 1985 03: Das Bild des Erzengels Gabriel wird verbrannt

Die "Libera"-Bewegung in Polistena (Kalabrien)

Polistena ist die Zentrale der Anti-Mafia-Bewegung "Libera" in Kalabrien. Antonio Napoli ist ein Mann der ersten Stunde (31min.7sek.). Der Ingenieur will seine Heimat nicht der Mafia hinterlassen (31min.13sek.). Antonio Napoli: Wir können zeigen, dass man Landwirtschaft unabhängig und rentabel betreiben kann (31min.29sek.). "Libera" arbeitet auf einem Gelände, das der Mafia gehörte und vom Staat konfisziert und übertragen wurde (31min.35sek.).
Der Sitz von Libera in Polistena (Kalabrien)
                    und Antonio Napoli, er ist einer der Mitbegründer  Antonio Napoli von der Anti-Mafia-Bewegung
                    "Libera" in Polistena (Kalabrien)
Der Sitz von Libera in Polistena (Kalabrien) und Antonio Napoli, er ist einer der Mitbegründer - Antonio Napoli in Polistena (Kalabrien)

Ein Mafioso-Unternehmer wurde 2011 in Polistena verhaftet und Millionen beschlagnahmt (31min.47sek.). Für den Generalvikar Don Pino de Masi (aus Polistena [web08]) war dies ein freudiges Ereignis. Er ist der Chef der Anti-Mafia-Bewegung (31min.52sek.). Masi berichtet: Der Kampf gegen die Mafia ist wie ein Kampf David gegen Goliath, aber die junge Generation will die Mafia nicht mehr haben und gewinnen so den Kampf (32min.5sek.). Masi will vor Ort was verändern, und dies ist ihm gelungen (32min.10sek.). Man muss Mafiastrukturen aufbrechen und die Selbständigkeit fördern (32min.19sek.).

Bischof Pino de Masi (aus
                        Polistena [web08])
Bischof Pino de Masi (aus Polistena [web08])
Struktur: Der Containerhafen von Gioia Tauro: Die Mafia Ndrangheta kassiert und kontrolliert von hier aus den Kokainhandel
In der Nähe von Polistena liegt der Hafen Gioia Tauro, der zweitgrösste Containerhafens Italiens (32min.33sek.). Gerüchte besagen: Pro Container kassiert die Mafia 1 Euro, und von hier aus wird der europäische Kokainhandel kontrolliert (32min.42sek.).
Gioia
                      Tauro, der Containerhafen  Kalabrien, der Containerhafen von Gioia Tauro
                      - Nahaufnahme - hier wird das Kokain der
                      Ndrangheta umgeschlagen und in Europa verteilt,
                      das Kokain kommt aus Peru und Kolumbien, die
                      Drogenprofite sind in der Vatikanbank
Kalabrien, der Containerhafen von Gioia Tauro - Nahaufnahme - hier wird das Kokain der Ndrangheta umgeschlagen und in Europa verteilt, das Kokain kommt aus Peru und Kolumbien, die Drogenprofite sind in der Vatikanbank

[Das Kokain stammt traditionellerweise aus Kolumbien und Peru, wo die Ndrangheta gemäss CIA-Wikipedia ebenfalls tätig ist: "Europa, Nord- und Südamerika sowie Russland und Australien" [web09]. Daten aus schweizer Justizkreisen besagen, dass Regierungsmitglieder der Schweinz (Schweiz) auch Mitglied bei der Ndrangheta sind, und andere Regierungsmitglieder lassen das Kokain über Panama oder Kuba importieren, getarnt als Hotelkette (Tettamanti mit Entera) oder als Zigarrenfabrik (Villiger). Es kann sein, dass auch die kriminelle NATO in Gioia Tauro Kokain aus Südostasien und Afghanistan umschlägt - in Zusammenarbeit mit der Ndrangheta].

Die Libera-Bewegung: Sergio Casadonte von Libera - 120ha Land, das die Bevölkerung ernährt

Libera wird von Sergio Casadonte geleitet. Er berichtet: Gegen Libera wurden zuerst laufend Drohungen, Diebstahl und Anschläge durchgeführt, um die Leute einzuschüchtern, Libera aufzugeben (33min.2sek.). Sprecher: Die Justiz hat inzwischen 1000e Hektar Land von der Mafia beschlagnahmt (33min.16sek.). Die Kirche pachtet etwas, nur im Marre-Tal. Private fürchten die Ndranghetta und pachten erst gar nicht (33min.24sek.).
Sergio Casadonte von "Libera"  Sergio Casadonte von
                    "Libera" an einem Orangenbaum
Sergio Casadonte von "Libera" - an einem Orangenbaum

Die Libera hat ein 120 Hektar grosses Areal. Es wachsen hier Peperoncini, Orangen und Oliven (33min34sek.). Zuvor kassierten die Mafiosi EU-Gelder und liessen die Produkte liegen (33min.42sek.). Casadonte meint, Libera habe ein Stück Legalität zurückerobert (33min.46sek.). Das Land bringt Produkte und ernährt die Menschen, das ist ethische Arbeit (33min.52sek.).

Filadelfia (Kalabrien): Mafia-Mord wegen der falschen Freundin

Wo die Ndranghetta noch herrscht, ist es anders: Frau Donato in einem Tal bei Filadelfia (34min.20sek.). Das Geheimnis in diesem Tal ist ihr verschwundener Sohn Santino, von dem die Polizei nur noch ein ausgebranntes Auto gefunden hat (34min.32sek.). In der Mafia-Sprache heisst ein Mord ohne Leiche "Lupara Bianca" (weisse Schrotflinte) (34min.36sek.). Die Mutter suchte das ganze Tal ab und fand in einem Bach ein Schlüsselbein (34min.43sek.). Der 29 Jahre alte Santino war mit der Ehefrau eines Mafiabosses intim befreundet. Da wurde er von Killern erschossen. Seinen Leichnahm warfen sie angeblich in den Bach (34min.54sek.). Die Mutter meint, der tote Sohn sage ihr am Bach, dass sie weitermachen solle, um die Wahrheit herauszufinden, und damit alle bestraft werden (35min.9sek.).
Filadelfia, das Grabmal für Sohn Santino  Filadelfia: Angela Donato spaziert im Tal
Filadelfia, das Grabmal für Sohn Santino - Filadelfia: Angela Donato spaziert im Tal

San Luca (Kalabrien): Brandrede von Bischof Morosini zur Erziehung mit Moral gegen die Mafia-Logik

San Luca am Karfreitag: Dieser Ort ist der Ursprung der kalabrischen Mafia. Bischof ist Morosini. Aus San Luca stammen Opfer und Täter der Mordserie in Duisburg (35min.30sek.). 2010 wurde in San Luca wieder ein Ndranghetta-Boss gefasst (35min.37sek.). Der Seelsorger ist Don Pino Straggio (35min.47sek.). Im Gefängnis spricht er (Bischof Morosini?) mit inhaftierten Mafiosi "ganz diskret" (35min.59sek.).
San Luca
                    mit Sonnenuntergang  San Luca,
                    die Madonnafigur  San Luca,
                    Bischof Morosini
San Luca mit Sonnenuntergang - San Luca, die Madonnafigur - San Luca, Bischof Morosini

Morosini will eine Predigt halten, um den Müttern ins Gewissen zu reden. Und da redet er am Mikrofon: "Drogenhandel, Erpressung, Drohungen - für eine Hand voll Geld, DAS ist Verrat an Jesus Christus (36min.34sek.). 130 Jugendliche habe ich letztes Jahr gefirmt, jedoch wo sind sie? Ich habe sie nicht mehr in der Kirche gesehen (36min.45sek.). 130 ohne religiöses Gewissen, was für ein nutzloses Bemühen, was für ein vergeudetes Leben! (36min.52sek.) - Legalität und Rechtsbewusstsein: Mütter, ihr müsst eure Kinder moralisch erziehen! (37min.12sek.) - Es gibt nicht nur Rechte, nein, es gibt auch Pflichten vor dem Herrn." (37min.16sek.) - Und die ganze Brandrede findet unter den Augen der Madonna von San Luca statt (37min.32sek.).
San Luca: Bischof Morosini während der
                    Predigt  San Luca, Bischof
                    Morosini mit der [Fantasie]-Madonnafigur  San Luca,
                    Bischof Morosini stopft der [Fantasie]-Madonnafigur
                    einen gehängten [Fantasie]-Jesus in die Schürze
San Luca: Bischof Morosini während der Predigt - San Luca, Bischof Morosini mit der [Fantasie]-Madonnafigur - San Luca, Bischof Morosini stopft der [Fantasie]-Madonnafigur einen gehängten [Fantasie]-Jesus in die Schürze
San Luca (Kalabrien): Die Madonnenträger tragen
                    Laubkränze um den Kopf (Cäsar-Imitation)
San Luca (Kalabrien): Die Madonnenträger tragen Laubkränze um den Kopf (Cäsar-Imitation)
Strukturen in Kalabrien: Der Bann des Schweigens bröckelt bei den Bischöfen immer mehr
Sprecher: Die Zahl der Priester, die den Bann des jahrzehntelangen Schweigens brechen, wächst in Kalabrien (37min.46sek.). Bischof Morosini weiter: Die Werte der kriminellen Mafia mit Treue, Würde, Respekt und Ehre dienen nicht den Menschen, sondern nur den Interessen der kriminellen Mafiabosse (37min.56sek.). Wenn nichts passiert, landen einfach noch mehr Jugendliche im Gefängnis (38min.9sek.). Das Zusammenleben muss besser werden, erneuert werden, und die Gewalt beendet werden (38min.16sek.). Gerechtigkeit und Justiz sollen dominieren (38min.20sek.). "Niemand kann selbst über andere richten." (38min.31sek.)
Sant'Onofrio (Kalabrien): Die Afrontata-Prozession ohne Mafiosi

Kalabrien feiert eine Afrontata-Prozession in Sant'Onofrio, neuerdings mit Polizeischutz (38min.55sek.). 2010 fand hier eine Auseinandersetzung zwischen dem Mafiaclan Bona Vota gegen die Bischöfe und Pfarrer statt. "Der Bischof hatte verboten, dass sich Mafiosi der Heiligen [Fantasie]-Madonna nähern." Und die Fassade des Hauses des Zeremonienmeisters bekam ein paar Kugeln ab (39min.12sek.). Francesco Ridolfi ist der Ortsjournalist und Chronist. Sportler und Zivilschutzleute sollen die [Fantasie]-Madonna tragen, um einen neutralen, positiven Geist zu repräsentieren (39min.34sek.). Mafiosi mischen sich unter die Menschen (39min. 55sek.).
Kalabrien: Der Ort Sant'Onofrio  Kalabrien: Der
                    Ortsjournalist von Sant'Onofrio, Francesco Ridolfi 
Kalabrien: Der Ort Sant'Onofrio - Kalabrien: Der Ortsjournalist von Sant'Onofrio, Francesco Ridolfi
Kalabrien:
                    Sant'Onofrio, die heilige [Fantasie]-Madonna mit
                    Kaiserkrone  Kalabrien:
                    Sant'Onofrio, die heilige [Fantasie]-Madonna mit
                    Kaiserkrone wird von Zivilschützern getragen
Kalabrien: Sant'Onofrio, die heilige [Fantasie]-Madonna mit Kaiserkrone - wird von Zivilschützern getragen
Struktur Mafia+Kirche in Kalabrien: Religiöse Feste unterwandern
Die allgemeine Taktik der Mafia ist in Kalabrien dieselbe wie auf Sizilien: "Die Ndrangetta versucht auch in Kalabrien, Kirchenfeste zu unterwandern, um an Prestige zu gewinnen." (40min.4sek.)
Struktur: Die Kirche versteigerte bisher [2010] die Trägerposten - und Mafiosi erkauften sich den Trägerposten, um sich mit der Madonna zu präsentieren
Die Träger der heiligen Figur in Sant'Onofrio wurden bisher durch Versteigerung festgelegt. Die Pfarrei verdiente an der Versteigerung bis zu 5000 Euro, und der Ndranghetta-Mafia brachte es Prestige, dass ihre Mafiosi die [Fantasie]-Heiligenfigur tragen durften (40min.21sek.). Das waren meist junge Mafiosi, die sich so den Einwohnern als "neue Herren" präsentierten (40min.26sek.). Bischof Luigi Renzo hat dieses Versteigerungsverfahren nun im Jahre 2010 verboten (40min.30sek.).
Und: Vor Kurzem wurde in Sant'Onofrio die gesamte Gemeindeverwaltung wegen mafiöser Unterwanderung abgesetzt (41min.41sek.).

Bischof Tonino Vattiata meint, die Ndranghetta ist noch nicht am Ende. Es sollten endlich alle Bischöfe und Pfarrer auf die Seite des Volkes zur Gerechtigkeit wechseln (42min.8sek.). Mafiosi sind keine "verirrten Schafe", die mit eigener Kraft für ihre Sünden bezahlen wollen (42min.20sek.). Deswegen sollten die Bischöfe alle geschlossen gegen die Mafia auftreten und handeln (42min.39sek.).
Bischof Don Tonino Vattiata von San
                    Nicola da Crissa
Bischof Don Tonino Vattiata von San Nicola da Crissa
Struktur Mafia+Vatikan - Palermo 1992: Die italienische Regierung und der Vatikan labern gegen die Mafia, während auf Sizilien Richter erschossen werden
Bischof Papa Lardo rief nach den Morden an den Richtern Falcone und Borsellino die Wahrheit in den Saal: "Während man in Rom nur quasselt, wird Palermo von seinen Feinden zerstört." (43min.8sek.)  - Als Laberonkeln und Labertanten sind die gesamte italienische Politik und auch der Vatikan gemeint (43min.16sek.).
Palermo (Sizilien): Bischof
                    Salvatore Papalardo wettert gegen die Mafia nach den
                    Morden an Richtern 1992
Palermo (Sizilien): Bischof Salvatore Papalardo wettert gegen die Mafia nach den Morden an Richtern 1992

Der kriminelle, schwul-unfruchtbare Vatikan kollaboriert mit der Ndrangheta-Mafia - die Drogen kommen aus Peru und Kolumbien über Gioia Tauro und der Geldspeicher ist die Vatikanbank.

<<      >>




Quellen
[web01] Heilige Agathe: https://it.wikipedia.org/wiki/Sant'Agata
[web02] Das Fest der Heiligen Agathe: https://it.wikipedia.org/wiki/Festa_di_sant'Agata
[web03] Pedis: https://en.wikipedia.org/wiki/Enrico_De_Pedis
[web04] Aspromonte: https://es.wikipedia.org/wiki/Aspromonte
[web05] Volkstänze Tarantellen am Festival der Madonna von Polsi: https://www.youtube.com/watch?v=xmTzyUGrBEY
[web06] https://it.wikipedia.org/wiki/Gerace
[web07] Bischof von Locri: https://de.wikipedia.org/wiki/Giuseppe_Fiorini_Morosini
[web08] Bischof Masi aus Polistena:
http://www.strettoweb.com/2014/07/ndrangheta-inchino-processione-parla-don-pino-de-masi-ho-cacciato-i-boss-25-anni-fa/157265/


Fotoquellen
[x01]  Statue einer Madonna von Polsi mit Baby und Kaiserkronen, von Männern getragen:
http://www.strettoweb.com/2015/09/reggio-tantissimi-i-fedeli-alla-festa-della-madonna-di-polsi/317283/
[x02] Statue einer Madonna von Polsi mit Baby und Kaiserkronen, Nahaufnahme:
Video: Santuario della Madonna di Polsi in Aspromonte - 3 luglio 2014 - 3/3: https://www.youtube.com/watch?v=YY3nuxTxZW0 (10sek.)

^