Kontakt / contact       Hauptseite / page                  principale / pagina principal / home        zurück / retour / indietro / atrás / back      zum Inhalt
   ENGL 
<<
        >>

Die hochkriminelle, radioaktive NATO mit radioaktiven Atomraketen (Uranmunition) seit 1991

Video Todesstaub Kapitel 03: Bagdad: Das verstrahlte Bagdad-Tor Nr.6 - die Atomruine "TV-Zentrum" - Distrikt Mansour mit Urinproben - Dr. Günther mit OPs und Auszeichnungen
 
Bagdad, Tor Nr. 6, hier fanden Panzergefechte statt, und der Boden ist von den NATO-Atomraketen radioaktiv verseucht
Bagdad, Tor Nr. 6, hier fanden Panzergefechte statt, und der Boden ist von den NATO-Atomraketen radioaktiv verseucht
Der Geigerzähler am Boden beim Baum zeigt nun 99 an
Der Geigerzähler am Boden neben dem Baum beim Bagdad-Tor Nr.6 gibt 99 an
Zentralkrankenhaus Bagdad, deformierte Babys 01
Zentralkrankenhaus Bagdad, deformierte Babys 01
Bagdad, das bombardierte Radio+TV-Zentrum - eine Atom-Ruine!!!
Bagdad, das bombardierte Radio+TV-Zentrum - wurde mit einer Atomrakete ("Uranmunition") bombardiert - und weist hohe Strahlungen auf  - und ist somit eine Atom-Ruine und müsste sofort abgedeckt und abmontiert und der Schutt speziell entsorgt werden!!!
Bagdad, der Bezirk Mansour direkt nach der Atombombardierung 2003, der radioaktive Schutt blieb noch lange liegen
Bagdad, der Bezirk Mansour direkt nach der Atombombardierung 2003, der radioaktive Schutt blieb noch lange liegen, und Schutträumung fand OHNE Schutzanzüge oder Schutzmasken statt
Dr. Günther, Auszeichnungen 02, Medicus Magnus
Dr. Günther, Auszeichnungen 2, Medicus Magnus

Filmprotokoll von Michael Palomino (2018)
Teilen / share:

Facebook







NATO=RADIOAKTIV: Sie bauen mit Atommüll ihre "Uraniumbomben" und "wissen nicht, woher die Krankheiten kommen!!!" - 7.3.2018

Mit den neuen NATO-Atomraketen (Uranmunition, Atommüllmunition) wurden KEINE Tests an Ratten oder Mäusen durchgeführt, sondern seit 1991 werden die Menschen ganzer Regionen und Länder durch die kriminelle NATO planmässig verstrahlt, auch Tiere, Grundwasser, Pflanzen - und sogar die EIGENEN SOLDATEN - ALLES.

URANMUNITION=ATOMRAKETEN=kalkuliertes KRIEGSVERBRECHEN=kalkulierter VÖLKERMORD - Halbwertszeit 4,5 Mia. Jahre


Uranium Medical Research Centre:
http://umrc.net

Video über Uranmunition und die Folgen im Irak: Deadly Dust - Todesstaub: Uranmunition und die Folgen (2007 - 1h33min.)

Video über Uranmunition und die Folgen im Irak: Deadly Dust - Todesstaub: Uranmunition und die Folgen (2007 - 1h33min.)
https://www.youtube.com/watch?v=GTRaf23TCUI


Teil 3: Das Bagdad-Tor Nr.6 nach der NATO-Atomraketen-Panzerschlacht - Bagdad Zentralkrankenhaus mit deformierten Babys ohne Ende - Bagdad mit Atomruine Fernmelde- und TV-Zentrum - NATO-Atomraketen auf Distrikt Mansour und radioaktiver Schutt bis vor 3 Tagen - Urinproben der Nachbarn mit Dr. Shaickly und Dr. Weymann - Dr. Günther mit OPs und Auszeichnungen

Bagdad: Die radioaktive Verseuchung beim Tor Nr.6 - die Goethe-Universität in Frankfurt mit Dr. Axel Gerdes - der Staub ist 50 bis 60% mit Uranium verseucht

Bagdad, Tor Nr. 6, hier fanden Panzergefechte statt, und der Boden ist von den NATO-Atomraketen radioaktiv verseucht  Beim Bagdad-Tor Nr.6 hat sich ein Getränkestand installiert  Am Baum beim Bagdad-Tor Nr.6  wird eine Messung durchgeführt
Bagdad, Tor Nr. 6, hier fanden Panzergefechte statt, und der Boden ist von den NATO-Atomraketen radioaktiv verseucht - Beim Bagdad-Tor Nr.6 hat sich ein Getränkestand installiert - Am Baum beim Bagdad-Tor Nr.6  wird eine Messung durchgeführt

Bagdad, Tor Nr.6, dort fanden Panzergefechte statt (45'1''). Weyman schildert: Die Strahlung ist 100 bis 150mal höher als normal. Das ist der bisher höchste, gemessene Wert. Der Geigerzähler gibt 98,2 an (45'39'').

Der Geigerzähler am Boden neben dem Baum beim Bagdad-Tor Nr.6 gibt 94,8 an  Bagdad-Tor Nr.6: Der Panzer-Atommüll wurde weggeräumt, aber Panzerketten liegen da immer noch herum  Der Geigerzähler am Boden beim Baum zeigt nun 99 an
Der Geigerzähler am Boden neben dem Baum beim Bagdad-Tor Nr.6 gibt 94,8 an - Bagdad-Tor Nr.6: Der Panzer-Atommüll wurde weggeräumt, aber Panzerketten liegen da immer noch herum - Der Geigerzähler am Boden beim Baum zeigt nun 99 an

Arzt Dr. Ikram Shaickly: Solch ein hoher Wert ist für Menschen viel zu hoch, das Gebiet müsste abgesperrt werden. Auf dem Gebiet befindet sich ein Verkaufsstand mit Wasser, Getränken etc. (45'52'').

Dr. Ikram Shaickly: Hier um das Bagdad-Tor Nr.6 müsste alles abgesperrt sein und dekontaminiert werden, die Erde entsorgt werden  Tedd Weyman nimmt eine Bodenprobe am Baum beim Bagdad-Tor Nr.6 
Dr. Ikram Shaickly: Hier um das Bagdad-Tor Nr.6 müsste alles abgesperrt sein und dekontaminiert werden, die Erde entsorgt werden - Tedd Weyman nimmt eine Bodenprobe am Baum beim Bagdad-Tor Nr.6

Bodenproben werden an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main analysiert. Axel Gerdes analysiert einige Monate lang die Proben mit einem Massenspektrometer (46'31''). Dr. Axel Gerdes: In den Bodenproben des Bagdad-Tors wurde reines, abgereichertes Uran gefunden (46'50''). "Die Konzentration war so hoch, dass wir das natürliche Uran darin gar nicht feststellen konnten." (46'56'')

  Dr. Axel Gerdes von der Goethe-Universität Frankfurt am Main  Goethe-Universität Frankfurt, ein Massenspektrometer  Dr. Axel Gerdes von der Goethe-Universität Frankfurt am Main
Dr. Axel Gerdes von der Goethe-Universität Frankfurt am Main - Goethe-Universität Frankfurt, ein Massenspektrometer - Dr. Axel Gerdes von der Goethe-Universität Frankfurt am Main

Der Bericht von Dr. Axel Gerdes 
Der Bericht von Dr. Axel Gerdes

Das abgereicherte Uran befindet sich ja hauptsächlich im Staubteil der Erdprobe ("Staubfraktion"). Wenn man nur diese Staubfraktion analysiert, dann ergeben sich "Prozentbereiche von 50 bis 60%, die das abgereicherte Uran dort ausmacht." (47'13'') - Nochmals der Geigerzähler am Tor: 98,2 (47'13''), dann 97,0 (47'16'').
 
Gerdes: Die Bevölkerung ist sehr gefährdet, diesen Uraniumstaub einzuatmen (47'29''). Das Uran baut sich ja nicht ab sondern bleibt dort (47'40''). Die Gefahr, diesen Uranstaub einzuatmen besteht weiter, "für 10, für 20, für 30, für 100 Jahre" (47'45''). [Die Realität ist eine andere: Die Halbwertszeit beträgt 4,5 MILLIARDEN Jahre].

Bagdad, das Zentralkrankenhaus: Lauter deformierte Babys geboren

Dr. Günther besucht das Zentralkrankenhaus von Bagdad. Das Vorgespräch beschreibt die Patienten: Viele genetisch geschädigte Babys, viele Wasserköpfe, "viele bisher unbekannte Deformierungen und Geschwülste" (48'22''). Die Krebsrate im Zentralspital in Bagdad ist um das Achtfache angestiegen (48'34'').

Die kriminelle, radioaktive NATO hat Bagdad besetzt und blockiert Verkehrswege 01  Die kriminelle, radioaktive NATO hat Bagdad besetzt und blockiert Verkehrswege 02
Die kriminelle, radioaktive NATO hat Bagdad besetzt und blockiert Verkehrswege 01,02
Zentralkrankenhaus Bagdad, deformierte Babys 01  Zentralkrankenhaus Bagdad, deformierte Babys 02  Zentralkrankenhaus Bagdad, Krebskind
Zentralkrankenhaus Bagdad, deformierte Babys 01,02 - Zentralkrankenhaus Bagdad, Krebskind

Das bombardierte Fernmelde- und Fernsehzentrum in Bagdad - eine ATOM-RUINE!!!
Bagdad, das bombardierte Radio+TV-Zentrum - eine Atom-Ruine!!!  Bagdad, das bombardierte Radio+TV-Zentrum - wurde mit einer Atomrakete ("Uranmunition") bombardiert - und weist hohe Strahlungen auf  - und ist somit eine Atom-Ruine und müsste sofort abgedeckt und abmontiert und der Schutt speziell entsorgt werden!!!  Tedd Weyman im radioaktiven Radio-TV-Zentrum von Bagdad
Bagdad, das bombardierte Radio+TV-Zentrum - wurde mit einer radioaktiven Atomrakete ("Uranmunition") bombardiert - und weist hohe Strahlungen auf  - und ist somit eine radioaktive Atom-Ruine und müsste sofort abgedeckt und abmontiert und der Schutt speziell entsorgt werden!!! - Tedd Weyman im radioaktiven Radio-TV-Zentrum von Bagdad [er ist ohne Schutzkleidung unterwegs und lässt sich verseuchen]
Im Zentrum von Bagdad steht das bombardierte Fernmelde- und Fernsehzentrum des Irak. Tedd Weyman vom Medizinischen Uranforschungszentrum berichtet, dass hohe Werte an Radioaktivität gefunden worden seien: "Wir haben hohe Uranwerte aus hochexplosiven Waffen gefunden, die hier eingesetzt wurden (49'35''). [Das heisst: Das Gebäude ist eine ATOM-RUINE!!!] Eine einzige Bombe ist durch 6 Stockwerke aus Stahlbeton gegangen, dann 12m in den Keller und dann nach oben explodiert (49'42''). Die Frage ist: Was kann eine Bombe durch Stahlbeton treiben bis in den Keller, ohne dass sie vorher explodiert, durch all die vielen Stockwerke hindurch?" (49'56'') - Weymann misst hohe Strahlenwerte und nimmt Bodenproben (50'15''). Dabei trägt er keine Atemmaske, sonst würden die "US"-Besatzer ihm das Betreten verbieten (50'38''). [Weyman opfert sich für die Berichterstattung der Wahrheit über die radioaktive NATO].

  Das radioaktive Radio-TV-Zentrum von Bagdad wurde von einer Atomrakete ("Uranmunition") getroffen, ist hochverstrahlt, ist eine Atom-Ruine!!! 02  Das radioaktive Radio-TV-Zentrum von Bagdad wurde von einer Atomrakete ("Uranmunition") getroffen, ist hochverstrahlt, ist eine Atom-Ruine!!! 03  Tedd Weyman nimmt im Radio-TV-Zentrum von Bagdad eine Bodenprobe
Das radioaktive Radio-TV-Zentrum von Bagdad wurde von einer Atomrakete ("Uranmunition") getroffen, ist hochverstrahlt, ist eine Atom-Ruine!!! 02,03 - sofort abdecken, abbauen und speziell entsorgen!!! - Tedd Weyman nimmt im Radio-TV-Zentrum von Bagdad eine Bodenprobe

Ausserdem sammeln die Ärzte Weyman und Shaickly Urinproben von Anwohnern des Fernmeldezentrums (50'51''). Die Urinwerte weisen bis zu 400% erhöhte Werte an abgereichertem Uran auf (51'0'').

Die Nachbarn des atomverseuchten Radio-TV-Zentrums sind ebenfalls uranverseucht 01  Die Nachbarn des atomverseuchten Radio-TV-Zentrums sind ebenfalls uranverseucht 02
Die Nachbarn des atomverseuchten Radio-TV-Zentrums sind ebenfalls uranverseucht 01,02

Bagdad 2003: Bomben auf ein "Restaurant", wo Saddam vermutet wurde - Schutt sofort weggeräumt - Golfkriegssyndrom bei Räumsoldaten

Bagdad, Mansour-Bezirk: Hier wurden 2003 Häuser zerbombt, es soll sich um ein "Restaurant" gehandelt haben wo man Saddam vermutete (51'35''). Die verstrahlten Bombentrümmer werden nun weggeräumt (51'58'').

Bagdad, der Bezirk Mansour weist eine Baulücke auf  Bagdad, der Bezirk Mansour direkt nach der Atombombardierung 2003, der radioaktive Schutt blieb noch lange liegen 
Bagdad, der Bezirk Mansour weist eine Baulücke auf - Bagdad, der Bezirk Mansour direkt nach der Atombombardierung 2003, der radioaktive Schutt blieb noch lange liegen, und Schutträumung fand OHNE Schutzanzüge oder Schutzmasken statt
Bagdad, der Bezirk Mansour, letzte Schutträumung 2006 ca. nach dem Eintreffen des Filmteams - OHNE Schutzkleidung und OHNE Schutzmasken  Bagdad, der Bezirk Mansour, letzte Schutträumung 2006 ca. nach dem Eintreffen des Filmteams - OHNE Schutzkleidung und OHNE Schutzmasken 02  Bagdad, der Bezirk Mansour, letzte Schutträumung 2006 ca. nach dem Eintreffen des Filmteams - OHNE Schutzkleidung und OHNE Schutzmasken 03
Bagdad, der Bezirk Mansour, letzte Schutträumung 2006 ca. nach dem Eintreffen des Filmteams - OHNE Schutzkleidung und OHNE Schutzmasken 1,2,3

Dai Williams, britischer Waffenexperte, schildert, was genau geschah: Man vermutete, Saddam sei in dem Restaurant, und dann zerbombten sie den halben Häuserblock mit vier 2000-Pfund-Bomben (52'20''). Die Trümmer umfassten 12 Lkws mit der Behauptung, dass man darin die DNA von Saddam finden würde  (52'22''). Das ist nicht so glaubwürdig. Es ist eher plausibel, dass die Bomben Uranbomben waren und sie deswegen den Schutt entfernt haben: "Ich denke, sie brachten das weg, weil das Uranbomben waren (52'30''). Sie wollten ihn ja töten, und nicht nur betäuben (52'33''). Und dieser Ort war sicher stark kontaminiert. So haben sie den Ort gesäubert und das Zeug aus der Stadt geschafft." (52'41'')

[Dieser radioaktive Atommüll muss SICHER und UNTERIRDISCH gelagert werden. Es kann angekommen werden, dass die radioaktiven Trümmer irgendwo offen herumliegen und die Winde nun den radioaktiven Staub überall verteilen].

Dai Williams, britischer Waffenexperte
Dai Williams, britischer Waffenexperte

"Die Jungs, die das gemacht haben, sind einige der Soldaten, die eine mysteriöse Krankheit bekamen, und mindestens einer starb an Lungen- und Atemversagen." (52'51'')
Auch der Balkankrieg mit Golfkriegssyndrom

Dai Williams weiter: "Das genau passiert auch Veteranen im Balkankrieg." (52'58'')
Bagdad: Die Nachbarn des Restaurants mit Golfkriegssyndrom

Überlebende Nachbarn geben an, 4 Nachbarn seien inzwischen gestorben (53'15'').

Sprecher: Beim Angriff gab es 12 Tote. Restaurant gab es hier nie irgendeins (53'23'').

Dr. Shaickly und Dr. Weymann sind verseucht

Sprecher: Beide, der Dr. Shaickly und der Dr. Weymann waren ohne Schutzmasken unterwegs und haben sich leicht kontaminiert (53'33''). Dabei waren die beiden nur 2 Wochen in diesen Zonen, wogegen die Bevölkerung Tag und Nacht dieser Strahlung ausgesetzt ist (53'57'').

Dr. Günther über sein Leben: Operationen wegen Uranmunition - Auszeichnungen ohne Ende

Dr. Günther, Auszeichnungen 01  Dr. Günther, Auszeichnungen 02, Medicus Magnus  Dr. Günther, Auszeichnungen 03
Dr. Günther, Auszeichnungen 1,2,3

Dr. Günther: Durch Unvorsichtigkeit im Umgang mit der Uranmunition hat er sich anfangs selber schwere Gesundheitsschäden zugezogen. Es brauchte bei ihm drei Operationen und muss dauernd Medikamente einnehmen (54'13''). Sprecher: Professor Günther bekam verschiedene Auszeichnungen für seinen Kampf für die Menschenrechte (54'20''). Günther zeigt seinen Medaillenschrank: Deutsche Auszeichnungen für Medizin, französische Auszeichnungen, die höchste polnische Auszeichnung, und Auszeichnungen "aus aller Welt", und er ist auch "Ritter von Malta" ("Knight of Malta"), da sind Auszeichnungen aus Österreich, da sind verschiedene Auszeichnungen von Universitäten (54'52''), da ist ein "Medicus Magnus" (55'1''), da sind internationale Auszeichnungen, und er ist Ehrenbürger des Bundesstaates von Alabama (55'15''), und von Oklahoma auch noch gleich (55'18'').

<<     >>

Teilen / share:

Facebook








Bagdad: Die radioaktive Verseuchung beim Tor Nr.6 - die Goethe-Institut Frankfurt mit Dr. Axel Gerdes - der Staub ist 50 bis 60% mit Uranium verseucht -- Bagdad, das Zentralkrankenhaus: Lauter deformierte Babys geboren -- Das bombardierte Fernmelde- und Fernsehzentrum in Bagdad  -- Bagdad 2003: Bomben auf ein "Restaurant", wo Saddam vermutet wurde - Schutt sofort weggeräumt - Golfkriegssyndrom bei Räumsoldaten -- Auch der Balkankrieg mit Golfkriegssyndrom -- Bagdad: Die Nachbarn des Restaurants mit Golfkriegssyndrom -- Dr. Shaickly und Dr. Weymann sind verseucht -- Dr. Günther über sein Leben: Operationen wegen Uranmunition - Auszeichnungen ohne Ende

Fotoquellen


^